Mittwoch, 19. September 2007

Zitronenmuffins


Zitronenmuffins

Für meine Strudeltürmchenbasteleien hatte ich nur einen kleinen Teil der großen Schüssel Nektarinenkompott gebraucht. Ein weiterer Teil wurde pur vernascht, aber der Rest rief wieder nach begleitendem Backwerk. Eine Gelegenheit, die kürzlich erstandenen kleinen Papierförmchen zu verwenden. Die sind ziemlich klein, kaum größer als Pralinenförmchen. Das ist praktisch, weil so Minimuffins mit einem (oder mit zwei manierlicheren) Bissen zu verzehren sind. Hat aber den Nachteil, dass frau die kleinen Dinger nicht ganz ernst nimmt und noch eins und noch eins und noch eins ... isst. An den Hüften kleben sie aber wie Muffins normaler Größe. :-)

Zitronenmuffins

Teig:
2 Eier, Eigelb und Schnee
75 g Zucker
125 g Joghurt
75 g Milch
2 Zitronen, 75 g Saft und geriebene Schale
250 g Mehl
10 g Backpulver
1 Prise Salz

Frischkäsecreme:
150 g Frischkäse, 70% Fett
1 kleine Zitrone, Saft
Zucker, nach Geschmack
Sahne, ein Schluck

Temperatur: 200 Grad (Ober-/Unterhitze)
Backzeit: ca 15-20 Minuten
ergibt: 24 Minimuffins (oder 12 normale)

Eigelb mit Zucker hellcremig rühren. Joghurt und Zitronenschale kräftig unterrühren, dann die Milch. Mehl, Backpulver, Salz und Zitronensaft zugeben und alles kurz verrühren. Eischnee unterheben. In Muffinsförmchen füllen und goldgelb backen. Auf einem Gitter abkühlen lassen.

Frischkäse mit Zitronensaft, Zucker und einem Schluck Sahne glattrühren und auf die abgekühlten Muffins streichen.

Pin It

2 Kommentar(e):

Petra meint:

Mjam, stell ich mir leicht und schön säuerlich vor - genau das Richtige für mich :-)

Barbara meint:

Die klingen sehr lecker - auch bei großen Muffins würde ich sicherlich mehrere davon essen... dass die dann an den Hüften kleben, ignoriere ich in solchen Fällen! :-)