Samstag, 12. Juli 2008

Leckerer Murks: Nektarinen-Sauerrahm-Torte

Nektarinentorte 1 x 1 = 1
2 x 1 = 2
3 x 1 = 3

Das werde ich nun fleißig üben. Zuerst die kleine Reihe bis 10, danach bis 100 - und irgendwann lande ich bei 250 und werde mir dann hoffentlich merken, dass 2x250 keineswegs 325 ergibt. Dieses Resultat erhielt ich nämlich bei meiner stümperhaften Kopfrechnerei für das Sauerrahmgelee. Mit der Folge, dass mein ewiger Alptraum, die Creme könnte nicht für die ganze Torte reichen, Länge mal Breite wahr wurde.

Dabei hatte ich es mir so hübsch vorgestellt: Tortenboden, darauf eine dünne Schicht Creme, dann eine Lage Nektarinen, und diese so großzügig mit Creme übergossen, dass sich eine ebene Oberfläche ergeben möchte, die dann noch nett dekoriert werden könnte. Aber daraus wurde, wie unschwer zu erkennen ist, genau gar nix, null.

Nun ist eine wilde Kraterlandschaft statt einer glatten Zylinderform schon betrüblich genug, möchte man meinen. Aber nicht für mich. Wenn schon Murks, dann richtig ausführlich. Hilfreich dabei ist, sich nicht an die eigenen Tipps zu halten. Etwa an jenen, eine heiße Agar-Agar-Lösung, die mit kalten Zutaten gemischt wird, anschließend zügigst an den vorgesehen Ort zu transferieren. Aber so kriegt man natürlich keinen Murks. Dafür muss man schon, wie ich es tat, den Tortenboden mit gerade gelierender Creme begießen, dann in aller Seelenruhe Nektarinenspalten darauf verteilen und gemütlich sortieren, und dann erst die restliche Creme darübergießen wollen. Die ist in der Zwischenzeit natürlich völlig erstarrt. Im Staunen darüber darf man keinesfalls auf die Idee kommen, die Geschichte einfach nochmal zu erwärmen. Das würde ja das Problem lösen, und wo bliebe dann der Murks? Nein, nein, schön das Gelee mit Löffeln abstechen und mit sanfter Gewalt auf die Nektarinen klopfen. Nur so wird ein Murks daraus, der es verdient, als abschreckendes Beispiel verbloggt zu werden. :-)

Nektarinentorte

Aber lecker war sie. Und bis auf dieses letzte dicke Stück aufgegessen, als ich endlich mit Kopfschütteln und Lamentieren über meine Doofheit fertig war. Rezept gibts trotzdem keins, weil der Abschnitt mit der Creme bzw der nötigen Menge davon rein spekulativ bleiben müsste. :-)

Pin It

5 Kommentar(e):

lamiacucina meint:

Das Köstlichste an der Torte sind die Nektarinen, und die findet man unter einer hügeligen Torte viel leichter als unter einer glattgestrichenen.

KochSinn meint:

Also auf dem ersten Foto schaut es absolut lecker aus. Es muss ja nicht alles flach sein, für das hat man ja das Fernsehprogramm.

Petra meint:

Och schade, dass es kein Rezept gibt. Das sieht so lecker aus, solchen "Murks" würde ich sogar nachmachen. Schönen Sonntag

Hedonistin meint:

@Hr.L. - Die Nektarinen waren allerdings lecker, mit Vanille pochiert. Und zahlreich genug, um ohne geländegängige Unterstützung gefunden zu werden. :-)

@ Kochsinn - :-)))

@Petra - Es gibt sicher eine Wiederholung, hoffentlich ohne Murks und mit Rezept dann. :-)

Katta meint:

dann freu ich mich schon jetzt auf das Rezept wenn es keinen Murks ergeben hat :-)