Dienstag, 20. April 2010

Im Farbtopf gerührt


Goethe: Farbenkreis

Dass sich in diesem Blog so lange nichts tat, hat gute Gründe: Dem Gefährten waren einige Wochen fern von zuhaus zugestanden worden. Nicht auf Goethes Spuren, sondern in heilenden heimischen Gefilden wandelnd, zur Kur nämlich. Da lag es für meinereine nahe, die Gelegenheit zu nützen und ein erholsames Dasein als Schatten zu erproben. :-) Voll frischer Energie und Motivation nahm ich dann zuhaus in Angriff, was ich schon ein halbes Jahr vor mir herschob: endlich die eine Wand im Arbeitszimmer zu streichen, die das schon dringendst nötig hatte. Zu diesem Zweck musste ich ein Regal abbauen. Dieses bot, so fiel mir dabei auf, mehr Stauraum als nötig, während in der Küche eines stand, das viel zu klein war - und so beschloss ich einen glatten Tausch. Das war der Moment, an dem hierorts alles im absoluten Chaos zu versinken begann. :-)

Denn das Arbeitszimmerregal war ein Eitzerl zu groß für die Küche, wie sich zeigte, nachdem ich das dortige Regal abgebaut und dabei missgelaunt festgestellt hatte, dass die Wand dahinter ebenfalls frische Farbe vertragen könnte. Und die angrenzenden Wände auch, wo ich schon mal dabei war - aber wohin derweilen mit dem Arbeitszimmerregal? Ich zerrte es ächzend erst mal in die Diele, wo es den Blick auf den hässlichen alten Garderobenschrank versperrte. Könnte es den nicht überhaupt ersetzen? Ich räumte ihn aus, zerlegte ihn - herrje, die Wand dahinter rief nach Farbe! Die daneben auch, und die grenzt ans Wohnzimmer ... und so zog eins das andere nach sich.

Viele Kübel Farbe wurden inzwischen geleert, nahezu alle Möbelstücke in allen Räumen haben ihre Plätze gewechselt, einiges wurde neu angeschafft - beim Möbelschweden natürlich, was eine ziemliche Herausforderung ist für Menschen mit ausschließlich linken Händen. Umso mehr, wenn sich das Schicksal ein kleines Späßchen mit ihnen erlaubt: Es ist Wochenende. Zwischen der Hedonistin, dem Gefährten und süßem Schlummer auf vielen Komfortzonen im neuen, rückenfreundlichen Bett liegt nur noch der Karton mit dem Lattenrost, Modell Sultan Laxeby. Ausgepackt sind das einhundertvierzehn Latten verschiedener Größe, zweihundertfünfzig oder mehr diverse Kunststoffteilchen, ein Beutel Schrauben unterschiedlicher Formate, Gurtband, Längs- und Querstreben, kurz, alles mögliche und sehr viel davon - aber keine Montageanleitung. Vielen Dank auch, liebes Schicksal, für diesen selten heiteren Samstagabend. :-)

Ich will nicht weiter mit Geschichten aus dem Chaos langweilen, nur so viel noch: Das Arbeitszimmer wurde zum Zwischenlagerplatz für all den ausgeräumten und abgebauten Krempel, was den Zugang zu Rechner & Internet erschwerte bis verunmöglichte. Das wird auch die nächsten Tage so sein, denn wegen der Lagerraumfunktion unterscheidet das Arbeitszimmer - jener Raum, der ursprünglich als einziger ein wenig Auffrischung erhalten sollte - sich nun betrüblich vom verschönerten Rest der Wohnung. Das kann nicht so bleiben, deshalb werden die Rechner nun wieder vom Netz genommen und ich werde wieder eine nette Zeit haben, mit Fahrten zum Möbelschweden (seit Jahren träume ich von einem kleinen Sofa im Arbeitszimmer, jetzt ist endlich Platz dafür), mit neugierigen bunten Katzen, die ich aus Farbkübeln angle, und mit Nerven, die intensivster Pflege bedürfen. :-)

Bis zum Wochenende, so hoffe ich, wird das Projekt "Frühlingskur für die Wohnung" abgeschlossen sein, nach drei Wochen statt drei Tagen. Dann wird hierorts nicht nur wieder vernünftig gekocht, sondern auch gebloggt werden - u.a. steht ja noch, Schande über mich, das Round-up zum Kleine-Kuchen-Event des Vormonats aus. Wer also noch einen kleinen veganen Kuchen backen möchte: bis Sonntag ist Zeit. :-)


Pin It

7 Kommentar(e):

lamiacucina meint:

Kuren bewirken oft Wunder, erneuern u.a. die Gesundheit und wirken entschlackend. Ich hab mir schon langsam Sorgen gemacht.

rike meint:

Oh mein Gott, vielleicht sollte ich die kleine Kur des Flures noch ein wenig aufschieben. Eigentlich nur ein Wandtattoo und ein wenig passende Farbe hinter die Garderobe, die Ecken sehen auch schon leicht gegraut aus... Aber die Reste des Arbeitszimmers müssen endgültig aus dem jetzt Kinderzimmer entfernt werden und mir graut vor den Entdeckungen hinter dem abzubauenden Regal! Gute Nerven weiterhin!!

vanillefax meint:

Ach ich bin nur froh, dass dein Blog nicht etwa verlassen ist, sondern bald ganz normal mit tollen Rezepten und Fotos weitermachen wird! :)

prjanik meint:

Sie können gerne Fotos von den neugierigen bunten Katzen hier reinstellen :D Ich würd mich freuen.

Mini-Küche meint:

Na da habt ihr es euch aber nach dem ganzen Renovier-Umbau und Verschönerungsstress glatt verdient das jemand kommt, und euch bekocht *lach*


[Starke Nerven weiterhin, ich freu mich schon wenns weiter geht .)]

Schnuppschnuess meint:

Es gibt wenig Schöneres, als gemütlich auf der Couch zu sitzen, mit Möbeln gut bestückt, und dabei über Chaos zu lesen. Gemein ist das auch, aber trotzdem schön.

Sandra meint:

Das nenn' ich Power! Viel Spaß noch beim Kruscheln. Ich träum' von einem Sofa in der Küche :-)