Mittwoch, 20. Juni 2007

Lavendelgelee mit Duftrosen


Lavendel-Gelee mit Rosenblüten

Im meinem Gärtchen wächst der Lavendel im trockenen mediterranen Kräuterbeet, die durstigen Rosen haben andere Begleiter. Aber vielleicht, so dachte ich heute, als ich mich draußen an den Düften erfreute, wäre ein Marmeladenglas der richtige Ort für die klassische Kombination von Rose und Lavendel ... Und gleich vorweg gesagt: Es ist der richtige Platz, einen besseren kann es gar nicht geben - abgesehen vielleicht vom Frühstücksbrötchen. :-)

Erstaunt hat mich übrigens die Farbentwicklung: Das warme Wasser, in dem der Lavendel badete, färbte sich zartblau mit einem Hauch von Grün. Nach Zugabe von Zitronensaft wurde daraus ein weiches Lachsrosa. Für eine Wiederholung werde ich den Lavendel vorher trocknen, ich könnte mir vorstellen, dass die Farbe dann intensiver Richtung Rosa tendieren würde. Eventuell raffe ich mich auch zu vergleichenden Studien mit verschiedenen Lavendelsorten auf. :-)


Lavendelgelee mit Duftrosen

400 ml Wasser
100 ml Lavendelähren, frisch
--- Lavandula angustifolia "Hidcote Blue"
30 ml Zitronensaft
Pektin-Geliermittel 2:1 für 1/2 kg Frucht
130 g Zucker
3 Duftrosenblüten, Blütenblätter abgezupft
--- "Multiflore de Vaumarcus", Menet 1875

Ergibt: ca 370 ml Gelee

Wasser zum Kochen bringen. Vom Herd nehmen und die Lavendelähren etwa 30 Minuten darin ziehen lassen. Durch ein feines Sieb in einen Kochtopf gießen (ergab knapp 350 ml), Zitronensaft zugeben, Geliermittel einrühren und unter Rühren aufkochen. Zucker zugeben und nach dem erneuten Aufkochen unter Rühren 3 bis 5 Minuten sprudelnd kochen lassen (Gelierprobe).

Rosenblütenblätter ins vorbereitete Glas bzw die Gläser geben, Gelee einfüllen, gut verschließen. Während des Abkühlens/Gelierens das Glas gelegentlich drehen, auf die Seite legen, rollen ... was auch immer, damit die Blütenblätter sich dekorativ verteilen, statt sich nur an der Oberfläche des Gelees zu versammeln. :-)

Anmerkung: Durch die geringe Zuckermenge ist die Haltbarkeit natürlich begrenzt. Was bei kaum zwei Gläschen allerdings auch für Nicht-Marmladen-Junkies kein Problem darstellen sollte. :-)




Pin It

4 Kommentar(e):

Barbara meint:

Tolle Kombination: Lavendel und Rosen. Das klingt sehr lecker und sieht auch wunderschön aus! :-)

Hedonistin meint:

Schmeckt auch lecker. *schwör* :-) (Fürs Auge kämen aber wahrscheinlich samtrote Rosen besser als meine zartrosa Lieblingsrose.)
Btw, dein Lavendelbrot sieht zum Anbeißen aus - wird die Tage nachgebacken.

dilemma meint:

ich weiß gar nicht ob es in der welt der food-blogger üblich/ok ist, wenn man auf einen etwas älteren beitrag noch einen kommentar hinterlässt...

aber muss hier ein lob für das rezept loswerden:
schmeckt in der tat gut!

habe das lavendelgelee nachgekocht und als allerersten eintrag für mein blog ausgewählt...

Hedonistin meint:

@Dilemma - Kommentare freuen immer, und das umso mehr, wenn etwas nachgekocht wurde und geschmeckt hat. :-)