Dienstag, 20. November 2007

Rote Linsen mit Wirsing


Rote Linsen mit Wirsing

Als ich noch keinen Reiskocher hatte, hielt ich diese Geräte für reine Staubfänger. Wenn man dreimal täglich Reis isst, könnte sich die Anschaffung vielleicht lohnen, dachte ich, aber im durchschnittlichen mitteleuropäischen Haushalt? Niemals. Aber dann stolperte ich über dieses Sonderangebot für zwölffuffzich - seither steht er da. Und hat keine Zeit, Staub anzusetzen, denn er hat sich als treffliche Zusatzkochstelle erwiesen. Da kommt alles rein, was unempfindlich ist und einfach stupide vor sich hinkochen oder quellen muss - Getreide, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, solo oder als Eintopf; und mit dem Dampfgaraufsatz steht bei Bedarf noch eine zweite Ebene zur Verfügung. Ich habe das schnell schätzen gelernt, denn mein Herd bietet nur ein großes Kochfeld, was gleichzeitigen Einsatz von Kartoffeltopf und großer Pfanne ausschließt. Und da ich nicht gern länger als nötig in der Küche stehe, ist der Reiskocher zu einem guten Freund geworden.

Rote Linsen mit Wirsing

100 g rote Linsen
200 g Karotten, grob geraffelt
500 g leichte Gemüsebrühe
300 g Wirsing, in Streifen
2 EL Ghee
1 Zwiebel, feine Würfel
1 TL helle Senfsaat
1 TL schwarzer Kreuzkümmel (Black Cumin), gemörsert
1/2 TL Kreuzkümmel (Cumin), gemörsert
1/2 TL Nigella, gemörsert
1 Prise Chili, gemörsert
2 TL Zucker
1 1/2 EL Granatapfelsirup (Nar eksisi, im türkischen Supermarkt)
Salz & Pfeffer, aus der Mühle
8 große Wirsingblätter
2 EL Weißbrotbrösel
1-2 EL Butter

Temperatur: 200 Grad (Ober-/Unterhitze), vorgeheizt
Backzeit: ca 15 Minuten

Linsen mit Karotten und Brühe in den Reiskocher geben. Einschalten. Nach etwa 10-15 Minuten die Wirsingstreifen im Dampfgaraufsatz darüberstellen und weitergaren (insgesamt ca 1/2 Stunde, bis das Gerät abschaltet).

Wirsingblätter in Salzwasser 4-5 Minuten blanchieren, in Eiswasser abschrecken und abtropfen lassen. Mittelrippe evt flachschneiden.

Zwiebel in Ghee goldgelb anschwitzen. Senfkörner zugeben und unter Rühren braten, bis sie knistern. Gemörserte Gewürze kurz mitbraten. Zucker einrühren und die Zwiebeln leicht karamellisieren. Mit Granatapfelsirup ablöschen und kurz aufkochen.

Gewürze unter die gegarten Linsen rühren, mit Wirsingstreifen vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Mischung auf die Wirsingblätter verteilen und einpacken. In eine gefettete Form setzen, Brösel und Butterflöckchen darauf verteilen und kurz überbacken. Mit einem Klecks Sauerrahm servieren.

Pin It

4 Kommentar(e):

Barbara meint:

Schönes Gericht. :-)

Ich habe früher auch immer geschmunzelt über die ganzen Chinesen mit ihren Reiskochern als wichtigstem Küchenutensil, aber da mein Reis immer anbrannte, doch einen gekauft (damals für 100 DM im Asienladen mit einer Bedienungsanleitung auf chinesisch und französisch) und kann mir seitdem nicht mehr vorstellen, jemals ohne zu leben. Reis, Hirse, Hülsenfrüchte. Einen Dampfgaraufsatz hat mein China-Teil natürlich nicht...

Danke für Deine Tipps: Ich probiere es dann auch mal mit Getreide und Kartoffeln.

Getreide muss ja oft eine Stunde vor sich hin köcheln - geht das problemlos?

Hedonistin meint:

Völlig problemlos: Richtig kochen muss es ja - sofern vorher eingeweicht - nur kurz, den Rest erledigt die Warmhaltestufe. Wobei ich allenfalls auch zwischendurch noch mal hochschalte, wenns mir nötig scheint. (Mein Primitivgerät hat einen Glasdeckel, da seh ich schön, was los ist drin. Trotzdem träum ich insgeheim von so einem Luxusgerät mit fuzzy logic und Porridge-Programm. :-) )

Barbara meint:

Meins ist trotz des Preises weniger Luxus als Deines. (Luxus kann leichter kaputtgehen...)

Trotzdem hat es einen Glasdeckel, dann probiere ich das mit dem Getreide auch mal.

lavaterra meint:

Ich liebe alles mit Linsen und habe deshalb gestern dieses Gericht nachgekocht. Es hat superlecker gemundet!
Gruss von lavaterra