Sonntag, 10. Februar 2008

Tierisch gut? Wellness-Schinken


Wellness-Putenschinken

Der Herr Hund nascht gern. Allerdings keine trockenen Kekse, sondern saftigen Schinken. Ist mir auch lieber so, da gibts keine Konflikte um Ressourcen. :-) Und weil für den Herrn Hund das Beste grade gut genug ist, griff ich zu, als der Supermarkt drastisch preisreduzierten Putenschinken anbot. Nicht irgendeinen, sondern "Wellness-Putenschinken". Ich hielt diese Bezeichnung zunächst für einen Pleonasmus, jedoch die Zutatenliste belehrte mich, dass der Wellnessaspekt dieses Schinkens wohl weniger im Putenfleisch zu finden sein soll als im Wasser. Nicht beliebiges Wasser selbstverständlich: Granderwasser war es, das mir nur so entgegentroff, als ich die Packung öffnete.

Wellness-Putenschinken - Zutaten

Ich will hier gar nix gegen den großzügigen Zusatz von Wasser sagen, auch nix gegen Granderwasser. Nur meiner Verwunderung Ausdruck verleihen: Wenn eine Packung Schinken zu 36% mit einer Zutat gefüllt ist, der nebst sonstigen Wirkungen eine Erhöhung der Haltbarkeit und Verbesserung des Geschmacks von Lebensmitteln nachgesagt wird - wozu brauchts dann noch die ganzen anderen Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker? Traut der Schinkenproduzent dem Wässerchen etwa nicht so ganz? Und wenn dem so ist: warum nicht? Immerhin ist die Packung zu mehr als 102 Prozent gefüllt - eine üppigere Demonstration der WunderWirkung kann man doch kaum verlangen. :-)

Ich mein, mir kanns ja egal sein - ich ess den Schinken nicht, und außerdem gehöre ich nicht zu den Glutamathysterikern. Jedoch wage ich zu vermuten, dass KonsumentInnen, die das belebte Wasser schätzen, Glutamat & Co wohl eher nicht zu ihren bevorzugten Nahrungsergänzungsmitteln zählen. Insofern scheint die Rezeptur des Schinkens Optimierungspotenzial zu haben. ;-) Die hiesige Zielgruppe war übrigens trotz hoher Glutamattoleranz nur mäßig angetan: Herr Hund futterte zwar einige Stückchen, verzichtete aber auf Nachschlag; Herr Kater und die Damen Katzen wandten sich direkt von den angebotenen Häppchen ab und dem Kühlschrank zu: "Mach auf, da ist bestimmt was viel Schöneres drin!" :-)


Pin It

4 Kommentar(e):

crazy cook meint:

Ein 102%iger wunderschinken. hab auch schon ein so schönes teil in der hand gehabt, allerdings nur 100% und ohne granderwasser.
http://www.der-sauerteig.com/phpBB2/viewforum.php?f=10&sid=04e89e81750cca55c21324f2cef04113

Aber läuft das ganze nicht schon unter tierversuche;)

crazy cook meint:

Sorry falscher link, dieser gehört hin
http://crazy-cook.blogspot.com/2006/11/schluck-wasser.html

ostwestwind meint:

Das darf sich doch gar nicht mehr Schinken nennen! Allein die Struktur: Ich denke das müsste heißen kleingeschreddertes Fleisch mit vielen Zusatzstoffen und Wasser zu einem schinkenähnlichen Teil geformt, das sogar Tiere verschmähen....

Nysa meint:

komische teile... :-( ich finde einpackter kochschinken eh immer sehr ecklig... kein wunder, dass selbst hr. hund keinen nachschlag wollte!!!