Dienstag, 4. März 2008

Murks: Brotpudding mit Orangen


Brotpudding mit Orangen

Geschmacklich gibts an diesem Dessert nix auszusetzen, der Murks beschränkt sich auf die Optik: Beim Stürzen blieb gut ein Drittel des Inhalts in den Förmchen picken, musste rausgekratzt und notdürftig auf der Basis verteilt werden. Warum ichs überhaupt versucht habe, weiß ich gar nicht - die Förmchen sehen ja nicht übel aus, ich hätte den Pudding also durchaus darin servieren können. Aber manchmal will frau nach den Sternen greifen ... :-)

Brotpudding mit Orangen

40 g getrocknete Aprikosen, gewürfelt
2-3 Blutorangen, Saft & 2 dicke Scheiben
50 g Sahne
1 Ei
1 EL Zucker
1 TL Reismehl
4 Scheiben Weißbrot

Temperatur: 180-190 Grad, Ober-/Unterhitze (vorgeheizt)
Backzeit: 20-25 Minuten
Form: 2 Ramequinförmchen, gut gebuttert

Aprikosen in Orangensaft einweichen. Aus den Brotscheiben Kreise in Größe der Ramequin-Förmchen ausstechen.

Aprikosen abtropfen. Sahne mit Orangensaft auf 100-125 g auffüllen und verrühren. Mit Ei, Zucker und Reismehl gut verquirlen. Je eine Orangenscheibe in die Förmchen legen. Mit einem Brotkreis bedecken, darauf die Aprikosenwürfel verteilen. Mit einem weiteren Brotkreis abdecken. Die Sahnemischung langsam darübergießen, sodass das Brot sich vollsaugen kann.

Förmchen in eine größere Form stellen und diese mit heißem Wasser so weit füllen, dass die Förmchen etwa zur Hälfte in Wasser stehen. Im Backofen garen, bis der Pudding gestockt ist. 5 Minuten stehen lassen, dann erst stürzen - wenn überhaupt. :-)

Pin It

3 Kommentar(e):

ostwestwind meint:

Es ist doch der Geschmack der zählt und so übel sieht's doch gar nicht aus. Ich nehm' das Stück gerne!

Nysa meint:

da sind mir schon ganz andere murkse passiert :-) schaut für mich immer noch nicht-vermurkst aus und lecker... :-)

lamiacucina meint:

ein armer Ritter von der schiefen Gestalt: eine sympathische Figur. Her damit.