Mittwoch, 26. März 2008

Rapunzel-Quiche


Quiche mit Feldsalat und Meerrettich-Guss

Der Guss mit Meerrettich gefiel mir schon bei der Mangold-Quiche von Dolce, und nicht minder in der Spinat-Version der Kochbanausen. Aber weder Mangold noch Spinat waren im Vorrat, dafür aber feiner junger Rapunzelsalat - sogar recht viel davon, denn der Supermarkt hatte ihn um wenige Cent pro Schale verschleudert. Rapunzel lässt sich praktischerweise wie Spinat behandeln und bot sich daher als Belag für die Quiche an. Die Karotten wurden durch eine Mango ersetzt - ich hab eine unreife genommen, weil mir nach dem Spritzer Säure war, eine schön süße reife Frucht würde aber auch sehr gut zum Meerettich passen. Käse musste ersatzlos gestrichen werden, aber ein paar eingesparte Kalorien sind ja kein Fehler. Lecker wars dennoch, wenn auch mangels Käseschicht die Quiche eher blass wirkte.

Rapunzel-Quiche

Teig:
250 g Mehl
150 g Butter
100 g Buttermilch
1 TL Salz
1 Prise Chiliflocken

Füllung:
1 EL Olivenöl
150 g Frühlingszwiebeln, feine Ringe
1 Mango, gewürfelt
300 g Rapunzel (Feldsalat), nach Belieben grob gehackt
Salz & Pfeffer, aus der Mühle
Sumach
1 EL Semmelbrösel

Guss:
200 g Sauerrahm
100 g Sahne
50 g Meerrettich
2 Eier
1/4 TL Zucker
Salz&Pfeffer, aus der Mühle

Temperatur: 200 Grad, Ober-/Unterhitze (vorgeheizt)
Backzeit: ca 40 Minuten
Form: Springform, 24 cm

Die Zutaten für den Teig glatt verkneten, flachdrücken und kühl stellen.

Weiße Teile der Frühlingszwiebeln in Olivenöl goldgelb anschwitzen. Mangowürfel zugeben und kurz mitbraten. Grüne Zwiebelringe und Salat zugeben, einige Minuten dünsten, bis der Salat zusammengefallen ist. Mit Sumach, Salz & Pfeffer abschmecken. Die Zutaten für den Guss gut verquirlen und kräftig würzen.

Teig ausrollen, in die Form legen und dabei einen Rand hochziehen. Boden mit Semmelbröseln bestreuen, Salatmischung darauf verteilen und den Rahm darübergießen. Ins Rohr schieben und backen, bis die Ränder goldbraun sind.

Pin It

7 Kommentar(e):

Sandra meint:

Hört sich toll an! Ich mag Feldsalat sehr gern, hab ihn bis jetzt aber nur in der kalten Küche als Salat verwendet. Wird sich mit diesem Rezept ändern! ;-)

bolli meint:

Chices Teil!!!!!!!!!!!

lamiacucina meint:

Die Eleganz der noblen Blässe gefällt auch mit Feldsalat und Meerrettich

Barbara meint:

Mir gefällt sie auch! :-) Das hatte ich irgendwie gestern abend schon geschrieben, jetzt ist es weg... ?

Naja, egal, wen die "noble Blässe" stört, der kann sich ja noch eine Scheibe Tomate oder Radieschen drauflegen.

lavaterra meint:

Gute Idee, diese Füllung mit Feldsalat.Muss ich mir merken.

kulinaria katastrophalia meint:

Kreative Ideen zeigen sich erst in der "Not". Mit einem Bunsenbrenner hätten Osterlämmchen eingebrannt werden können für die optische Perfektion ;-)

Kochbanause meint:

Rapunzelsalat - auch keine schlechte Kombination. Wobei ich nicht gedacht hätte, dass er sich für warme Gerichte eignet. Gut zu wissen :-)