Donnerstag, 24. April 2008

Angenähert & vermurkst: Käsekuchen mit Passionsfrüchten


Käsekuchen mit Passionsfrüchten

Dieser leidige innere Zwang, Rezepte zu verändern ... So hinreißend sahen die kleinen Käsekuchenhäppchen bei Passionate Cook aus, aber ich musste ja unbedingt dies und das und jenes ändern. Zur Strafe kriegte ich Käsekuchenfladen der Kategorie "Hauptsache, es schmeckt". Denn das immerhin tat er, und zwar ganz wunderbar. :-)

Die Änderungen ... Dass ich, weil ich keine Mandeln mag, auf ein anderes Rezept für den Teig auswich, war kein Problem, die andere Creme obenauf auch nicht. Aber die Füllung: Die 600 Gramm Philadelphia in Johannas Rezept ließen mich schon beim Lesen erblassen. Ich beschloss daher, die Sache durch eine Mischung mit Quark zu entschärfen und außerdem die Menge zu reduzieren. Meine Güte, so ein kleines 30x20-Küchlein schluckt doch keine 600 Gramm Käse. Dass diese Fläche größer ist als meine Standardspringform, wo ich locker solche Mengen brauche - nun ja, Kopfrechnen mit Pi ist meine Stärke nicht, und was von meinem Daumen zu halten ist, weiß ich nun. :-) Es war also zu wenig Käsemasse. Und sie geriet nicht nur zu flach, sondern auch etwas zu trocken. Weil ich, den Dosenöffner schon in der Hand, zur Überzeugung kam, dass Kokosmilch das feine Passionsfruchtaroma überdecken würde. Weshalb ich auf Sahne auszuweichen beschloss - aber mein Gedächtnis reicht kaum von zwölf bis Mittag, und der Sahnebecher blieb unberührt auf der Arbeitsplatte stehen. Aber immerhin: Die Zugabe der Passionsfruchtkerne war eine gute Idee. :-)

Und dieser Tick Trockenheit der Füllung wurde vom Passionsfrucht-Curd wunderbar ausgeglichen. Bleibt also nur noch die Optik zu bemängeln: Runde Küchlein hätten natürlich sehr viel hübscher ausgesehen. Aber ich wollte nicht ein Viertel des Kuchens in Form von krümelnden Abschnitten essen. Daher eckige Stücke - die aber die fehlende Höhe unschön betonen. Als Menschen mit hohen ästhetischen Ansprüchen haben wir die flachen Schnittchen daher ganz schnell vernichtet. :-)

Käsekuchen mit Passionsfrüchten

Teig:
200 g Mehl
115 g Butter
75 g Buttermilch
20 g Vanillezucker
20 g Kokosraspel
1 TL Backpulver
1 Prise Salz

Füllung:
250 g Quark, 10% (besser 1/3 mehr)
200 g Doppelrahmfrischkäse (besser 1/3 mehr)
Sahne (etwa 50-75 g vermutlich, wenn man sie nicht vergisst :-) )
65 g Zucker
2 Eier
1/2 Zitrone, Saft & geriebene Schale
Passionsfruchtkerne, ohne Fruchtfleisch/Saft (Reste vom Passionsfrucht-Curd)

Guss:
Passionsfrucht-Curd, 1 Rezeptmenge

Temperatur: 180 Grad, Ober-/Unterhitze, vorgeheizt
Backzeit: ca 10+35 Minuten
Form: 30x20-cm-Form

Zutaten für den Teig glatt verkneten, flachdrücken und mindestens 1/2 Stunde kühlen. Ausrollen, in die Form legen, mehrfach einstechen und etwa 10 Minuten vorbacken. Einige Minuten abkühlen lassen.

Für die Quarkmasse alle Zutaten gut verrühren. Auf dem vorgebackenen Boden verteilen, glattstreichen und in 30-35 Minuten fertigbacken. Vollständig abkühlen lassen, dann in Stücke schneiden und mit Passionsfrucht-Curd bestreichen.

Pin It

2 Kommentar(e):

Nysa meint:

hahaha... toller bericht. das nächste mal die veränderungen besser überdenken, obwohl ich finde, dass der käsekuchen so schlecht auch nicht ausschaut. sind halt flache schnitten - da muss man den mund auch nicht so weit aufreißen!!! :-) schade, dass schon alles weg ist. LG und schönes WE.

lamiacucina meint:

auf dem Foto scheinen sie zu schweben. Etwas was gewöhnliche Käsekuchen selten tun.