Montag, 14. April 2008

Heringsstipp


Heringsstipp

In der Alpenrepublik, bekanntlich schon lange ohne direkten Zugang zu salzigen Gewässern, wird die Heimat des Herings in kleinen flachen Dosen vermutet, mit Tomatensauce als unmittelbarem Lebensraum. Groß war daher einst die Freude der zugewanderten Vorfahrin, als sie herausfand, dass Russen nicht nur hinter dem nahen eisernen Vorhang lebten, sondern auch in essigmarinadegefüllten Gläsern, in trauter Zweisamkeit mit Zwiebeln. Dass, was anderswo je nach Größe bzw Alter als Kronsild oder Bismarckhering bekannt ist, in der Alpenrepublik Russe genannt wird, dürfte seine Ursache darin haben, dass die Fanggewässer der Heringe hierzulande einst "Russisches Meer" genannt wurden.

Aber egal, sollen die Fische heißen wie sie wollen, Hauptsache, sie sind erhältlich. Den ein- bis zweimal im Jahr überkommt mich, vermutlich genetisch bedingt, ein unbezähmbarer Appetit auf Heringsstipp mit Pellkartoffeln.

Heringsstipp

250 g Russen (Kronsild/Bismarckheringe), grob gewürfelt
125 g Gewürzgurken, süßsauer, fein gewürfelt
150 g Apfel, fein gewürfelt
2 EL Zwiebeln aus dem Heringsglas, oder:
        1 Zwiebel, Ringe, in Essigwasser kurz gekocht
125 g Sauerrahm
75 g Mayonnaise (mit viel süßem Senf :-) )
75 g Sahne
3-4 EL Gurkenmarinade (oder Essig)
3-4 EL Heringsmarinade (oder Essig)
Salz&Pfeffer, aus der Mühle
Dill, gehackt, zum Bestreuen (ersetzt durch Chili, gemörsert)

Sauerrahm mit Mayonnaise, Sahne, Gurken- und Heringsmarinade zu einer cremigen Sauce rühren. Heringe, Zwiebeln, Gurken und Äpfel untermengen und mit Salz&Pfeffer abschmecken. Mindestens 2-3 Stunden, besser länger, durchziehen lassen. Mit frischem Dill bestreut zu Pellkartoffeln servieren.

Pin It

5 Kommentar(e):

bolli meint:

ich liebe solche Herings-Salate, aber, hier gibt's keinen Sauerrahm.....und, na ja, Heringe sind auch nicht so das Wahre, aber jedes Mal, wenn ich nach D. komme, esse ich tonnenweise heringe!!

Barbara meint:

Kam die Vorfahrin aus Norddeutschland?

Egal, auch ohne solche Vorfahren - so einmal im Jahr habe ich auch Heißhunger auf etwas in der Art.

kulinaria katastrophalia meint:

Oh welch Sünde den Hering zu würfeln! Es muss selbstverständlich im Ganzen Halbfilet serviert werden. Das nächste Mal in diesem Jahr dann die zweite Chance ;-)

Hedonistin meint:

@Barbara - Ja, die Vorfahrin kam aus Norddeutschland. Der kulinarische Kulturschock war groß und anhaltend. Zu ihrem Glück gabs gelegentlich Carepakete aus der Heimat. :-)

@Kulinaria - Gewürfelt reicht so ein Hering aber für viel mehr Leute, das steht schon in der Bibel. :-)

@Bolli - Kein Sauerrahm in F? Naja, in der Alpenrepublik gibts keinen Schmand, keine Dickmilch ... und viel tragischer noch: keine Götterspeise. :-)

bolli meint:

Keine Götterspeise? Was?!Das gehört verboten!!!
Ich kann Dich beruhigen, gibt's hier auch nicht, Ulrike schickt mir das....