Montag, 21. April 2008

So sind die Frauen: Geheimnisverrat für ein Stück Schokolade

Schokohase Nur 10% der männlichen, aber 45% der weiblichen Testpersonen gaben auf Anfrage bereitwillig ihr Passwort bekannt - um den Preis einer Tafel Schokolade, weiß entwickler.com zu berichten. Gib den Mädels Süßes und du kannst alles von ihnen haben?

Wer das glaubt, glaubt auch an den Osterhasen. Zweifellos sind unter den erwachsenen SchokoladekonsumentInnen die Frauen in der Überzahl (warum das so ist, berichtet der Historiker Roman Rossfeld in seinem Aufsatz "Vom Frauengetränk zur militärischen Notration. Der Konsum von Schokolade aus geschlechtergeschichtlicher Perspektive").

Aber Frauen sind auch diejenigen, die insbesondere zu dieser Jahreszeit nach einem Blick in den Spiegel oder auf die Anzeige der Badezimmerwaage den süßen Verlockungen weitgehend entsagen. Konsequent wird jedes Angebot von Zucker, Sahne und Schokotorte mit einem wehmütigen, aber unnachgiebigen "Nein danke, für mich nicht" beantwortet. Hätten die Tester den Frauen einfach so ein Stückchen Schokolade offeriert, hätten sie vermutlich mehrheitlich Abfuhren kassiert.

Ich vermute daher, das Ergebnis dieses Tests ist weniger durch hemmungslose Schokosucht als durch weibliche Hilfsbereitschaft zu erklären. Ein Mann, nach dem Weg zur ihm unbekannten Meiermüllerstraße gefragt, erklärt lapidar, "Tut mir Leid, kenn ich nicht", und geht weiter. Eine gleichermaßen ahnungslose Frau bittet einen, kurz zu warten, sie werde zum Auto laufen und einen Stadtplan holen, oder sie zückt das Handy und ruft jemanden an, der die gesuchte Straße vielleicht kennt ...

MaW: Die Frauen im Test haben ihre Passwörter sicher nicht für ein Stück billiger Supermarktschokolade verraten. Sondern um dem Fragesteller behilflich zu sein. Und haben dann erst die zum Dank angebotene Schokolade nach langem Widerstreben ("Das ist doch wirklich nicht nötig, ich hab Ihnen doch gern geholfen!") trotz Diät angenommen, aus reiner Höflichkeit, um den Fragesteller nicht zu kränken.

So ist das. Es braucht keine Schokolade, um Frauen Geheimnisse zu entlocken. :-)

(Bei mir, btw, würden die Tester zwar möglicherweise ihre Schokolade los - je nach Qualität derselben -, aber erfahren würden sie nix. Denn ich pflege nicht nur meine Passwörter zu vergessen, sondern auch den Aufbewahrungsort der Zettel, auf denen ich sie notiert habe. :-) )


Pin It

4 Kommentar(e):

mipi meint:

Vergessen ist natürlich auch eine gute Strategie ;-)

Ich wundere mich nur, dass bei Dir ein süßer kleiner Schokohase das Osterfest überlebt zu haben scheint ...

Bolli meint:

den Artikel kann nur ein Mann geschrieben haben.......

Bei mir zieht das nicht, ich mag nicht so gerne Schokolade!
Ist Dein Osterhase Parteimitglied?

Schnuppschnuess meint:

Man merkt, dass Du am Samstag nicht dabei warst, sonst hättest Du die Passage, in der so schröckliche Ausdrücke wie "entsagen", "konsequent", "Badezimmerwaage" oder "Nein Danke" vorkommen, ein wenig anders formuliert. Aber die Mitleidstheorie, die gefällt mir!

Ralf meint:

Sehr geniale Sache :)