Donnerstag, 5. Juni 2008

Pfirsichtöpfchen


Pfirsichtoepfchen

Seelentrost, wenn ein Unwetter allen Rosenblüten im Gärtchen den Garaus machte: Pfirsiche würfeln, in Vanillezucker karamellisieren, in Ramequinförmchen füllen, mit Pfannkuchenteig begießen, goldgelb backen. Mit Puderzucker bestreut genießen.



Pin It

7 Kommentar(e):

Eva meint:

Zerstörte Rosenblüten...dast uti nd er Seele weh; da ist es gut, dass dir so ein leckerer Seelentröster eingefallen ist :-)

Eva meint:

sollte heißen "das tut in der Seele weh"

Bolliskitchen meint:

also so eine Art Clafoutis, gelle?

Hedonistin meint:

@Bolli - Darf man das mit ohne :-) Kirschen auch so nennen?

@Eva - Ja, ich war vor allem wegen meines nur einmal blühenden Lieblings ziemlich geknickt. Die Pracht ist eh nur so kurz, und dann sowas.

Sina meint:

Oh das tut mir aber leid mit deinen Rosenblättern:-(
Mir zerstören die Gewitter meine Tomatenpflänzchen, die sehen echt traurigst aus:-(

Aber das Töpfchen sieht dafür appetitlich aus.

Nysa meint:

mal eine andere art den pfannkuchenteig zu essen - ich bin gegeistert :-)

Ursula meint:

Da kann ich mitfühlen, letzte Woche wurden durch Hagel schon viele Rosenblüten zerstört, heute wieder Hagel... es sind kaum mehr Blüten da!
Traurig! Da braucht man einen Seelentröster! Karamelisierte Pfirische hörft sich gut an...