Dienstag, 24. Juni 2008

Tierisch gut: Lavendel & andere Genüsse

Großer Kohlweißling (Pieris brassicae), m, auf Lavendel

Eigentlich wollte ich Lavendel ernten. Doch als ich die Schere zückte, tauchte der oben abgebildete Herr auf, und ich griff lieber zur Cam: Die Schmetterlingsversion eines magischen Einhorns sieht frau ja nicht alle Tage.

Kontaktaufnahme Zugegeben - dass der Große Kohlweißling nur einen Fühler hatte, entdeckte ich erst beim Betrachten der Fotos. Vor Ort ging alles ziemlich schnell, zu schnell für eine alte Frau, die normalerweise nur Essen fotografiert. Das hält brav still und trotzdem sind 99,9% meiner Fotos verwackelt. Herr Schmetterling aber hielt nicht still, sondern wechselte die Blüten im Halbsekundentakt - ich konnte nur blind draufhalten und hoffen, dass die Cam besser und schneller sieht als ich. :-)

Unvermittelt verlor Herr Schmetterling jedoch das Interesse am duftenden Fastfood und begab sich im Sturzflug nach unten. Dort, unter dem reich gedeckten Blütentisch, lockte mit neckisch geschürzten Flügeln eine Dame, räkelte sich genüsslich und wackelte verführerisch mit den Hüften.

Herr Schmetterling erwies sich als Galan der alten Schule, überfiel die Schöne nicht plump-dreist, sondern vollführte artig zierliche Tänzchen, ehe er sich der Dame höflich flatternd näherte: Darf ichs wagen? Er durfte. Und dann taten sie, was frisch verliebte Schmetterlinge eben tun - sie schmetterten verzückt ein Duett. ;-)

schmetternde Schmetterlinge :-)

Pin It

3 Kommentar(e):

Eva meint:

Wunderschöne Fotos und eine tolle Geschichte dazu - danke!

kulinaria katastrophalia meint:

Wozu heimelige Lavendelverstecke doch gut sind :D

lavaterra meint:

Aus eigener Erfahrung weiss ich, wie schwierig das Fotografieren von Flattertieren ist. Deshalb großes Kompliment für diese wunderschönen Bilder!!