Mittwoch, 25. Juni 2008

Wassermelonengelee mit Limette


Wassermelonengelee mit Limette

Ohne Agar-Agar und mit Mineralwasser aufgegossen ein erfrischendes Getränk, als Gelee ein kühlendes Dessert - fast wie Wassereis, aber samtiger. Überhaupt fühlen sich für meinen Geschmack Gelees mit Agar-Agar angenehmer an als solche mit Gelatine. Dass sie weit hurtiger gelieren (vor allem, wenn nur ein Teil der Flüssigkeit gekocht und dann mit dem kalten Rest vermengt wird), ist für Ungeduldige auch kein Nachteil. :-)

Wassermelonengelee mit Limette

Wassermelonengelee mit Limette

375 g Wassermelone, entkernt
1 Limette, Saft
25 g Zucker
125 g Wasser
1 gut gehäufter TL Agar-Agar
        oder 1 Pk Agartine bzw Agar für 1/2 l Flüssigkeit

Agar-Agar ins Wasser streuen und kurz quellen lassen; unterdessen Melonenfruchtfleisch mit Limettensaft und Zucker fein pürieren. Einen guten Schöpfer davon ins Wasser rühren und aufkochen. 2-3 Minuten kochen lassen. Vom Herd nehmen, restliches Melonenpüree zügig einrühren, sofort in Gläser oder Sturzförmchen füllen und erstarren lassen. Gekühlt servieren.

Pin It

3 Kommentar(e):

Petra meint:

Tolle Idee! Mein Gemüsedealer kommt am Wochenende aus Italien - ich hoffe auf schöne Melonen, dann werde ich es ausprobieren. Gibt evtl. mit weniger Geliermittel auch eine Grundlage für ein Sorbet...
Viele Grüße

Hedonistin meint:

Sorbet stell ich mir auch nett vor.

Letztes Jahr hab ich mal Melonen-Granita gemacht, auch lecker - aber ich bin den Verdacht nicht losgeworden, dass direktes Einfrieren der Melone mit weniger Aufwand dieselbe Wirkung gehabt hätte. :-)

rike meint:

Super Idee! Ich habe noch nie mit Agar-Agar gearbeitet. Das kann ich mit dem Rezept mal ausprobieren. Denn das ist schon auf die Nachkochliste gewandert.