Freitag, 26. September 2008

Tierisch gut: frische Spitzmaus an alter Socke

Spitzmaus

Wenn Madame Katz mich mit diesem ganz speziellen Singsang ruft, dann weiß ich, was es geschlagen hat: nämlich den Beginn eines Mäusefangpraktikums. Und ich weiß auch, dass ich dann sehr schnell sein muss: weil Madame Katz leicht ungeduldig wird und grummelnd von dannen zieht, wenn ich nicht umgehend zum Unterricht erscheine, unter Zurücklassung der jeweiligen Übungsmaus. Mäuse wiederum sind erstens nicht doof und zweitens schnell - kaum aus den Augen der Katz, schon hinter der Bücherwand verschwunden. Oder hinterm Kühlschrank. Oder sonstwo, wo ich nicht drankomme.

Heute war Fortgeschrittenenkurs angesagt. MaW: erschwerte Bedingungen für mich. Die ich aber - so viel Eigenlob muss sein - bravourös gemeistert habe. So schnell bin ich noch nie im Leben aus der Dusche gehüpft. Im Vorbeisausen aus dem Wäschesack eine Socke gezogen - lange Erfahrung hat mich gelehrt, dass niedliche kleine Mäuslein verflixt wehrhaft sein können - und mich damit auf die gerade zur Flucht ansetzende Maus gestürzt. Erfolgreich, versteht sich. :-)

Für die sofortige Auswilderung des Nagers im Garten war ich mit einer mausgefüllten Socke als einzigem Kleidungsstück deutlich underdressed; die Maus musste also kurzfristig geparkt werden. Und so landete sie in der leeren Verpackung der gestrigen aromalosen Tomaten. Wogegen sie lautstark protestierte - was mich nicht wenig überraschte. Erstens, weil die Mäuse, deren Bekanntschaft zu machen ich bislang die Ehre hatte, immer nur mehr oder minder kräftig piepsten; diese aber krähte und pfiff aus vollem Hals. Und zweitens, weil die Socke zwar getragen, aber in einem so üblen Zustand nun auch wieder nicht war, dass es derartige Unmutsbekundungen gerechtfertigt hätte. Es muss also an der Box gelegen haben - vielleicht hatte die das konzentrierte Tomatenaroma aufgesaugt gehabt? Diese modernen Kunststoffe sind ja ein Teufelszeug ... :-)

Pin It

11 Kommentar(e):

lamiacucina meint:

Spitzmaus ? das ist kein Nagetier. Die mögen keine Tomaten. Im Unterschied zur Normalomaus, die mir im letzten Winter im WE-Häuschen zwei Plasticbecher mit Tomatensauce angebissen und gänzlich geleert hat.

lamiacucina meint:

NB: Katzen muss man nach erfolgreicher Jagd belohnen.

Anonym meint:

ich hoffe, der maus geht's gut?

katha meint:

wunderbares foto! und ebensolche geschichte. das heitert mich - arg verkühlt - sogar ein wenig auf.

Hedonistin meint:

@Hr.L. - Mir ist der Unterschied wegen der Kilometerleistungen bewusst: Mit echten Nagern wandere ich zwecks Rückführung in die Natur zur nächsten Gemeindewiese bzw mit Wühlmäusen sogar bis in den überübernächsten Wald (die Katze verfluchend). Spitzmäuse als vorwiegende Insektenfresser werden einfach in den Garten gesetzt, in der Hoffnung, sie mögen dankbar bei der Bekämpfung meines Erzfeindes, des Dickmaulrüsslers helfen. :-)

Mäuse, die Madame Katz zu Verpflegungszwecken nach Hause bringt, sind tot und werden vor dem Kühlschrank abgelegt, um gegen sanft gebratenes Schnitzel o.Ä. getauscht zu werden. Was lebend gebracht wird, ist tatsächlich als Übungsobjekt gedacht (früher mal für die Kinder von Madame, nun eben für mich) und erheischt keine Belohnung. Dieser ganz spezielle Ruf zur Schulstunde ist unverkennbar und ruft in mir ähnliche Gefühle wach wie einst die Zettelverteilung am Beginn einer Mathematikschularbeit. :-)

@anonym - Die Maus wurde unversehrt unterm Lorbeerbaum, dem Hauptquartier des Dickmaulrüsslers, abgesetzt. :-)

@Katha - Gute Besserung!

zorra meint:

Ich glaube das waren keine Protestschreie sondern Freudenschreie wegen der Käsesocke. ;-)

kulinaria katastrophalia meint:

Spitzmäuse sind raffinierte Biester, die sich selbst nicht scheuen in Bienenstöcke einzubrechen. Dafür bekommen sie dann aber auch ein Wachsmausoleum ;-)

kaltmamsell meint:

Buahaha! Vielen Dank für den herzlichen Lacher. Ich bin sicher, dass es für das Jagdhorn ein eigenes Signal "Maus vertuppert" gibt.

lavaterra meint:

Ja, das kenne ich auch. Je älter unser Kater wird, um so mehr Mäuse werden uns, den Dosenöffnern und ja selbst unfähig zur Mäusejagd, lebendig mit sirenenmiauen präsentiert.

Schnuppschnuess meint:

Un-ver-gleich-lich herrlich - ich lache mit schief! Übrigens auch über zorras Kommentar :-))

Anonym meint:

vielleicht war die Maus auch einfach sauer, dass sie sich vor dem Fotografieren nicht mehr die Nase pudern konnte ;o)