Montag, 6. Oktober 2008

Grauer Montag

Zwieback mit heißer Milch

Tiefblauer Himmer, strahlender Sonnenschein, ein wunderbarer Herbstnachmittag - aber Herr Hund und ich standen da wie die begossenen Pudel, als wir unser Lieblings(aus)laufgebiet erreichten: Es war nicht mehr da. Das letzte weitgehend unberührte Stückchen Natur im Viertel - abgeholzt und plattgewalzt. Ich hätte weinen mögen, und Herr Hund empfand wohl ähnlich. Zum Trost gabs für ihn ein Paar Frankfurter; für mich musste es, da Schokokekse sich als wirkungslos erwiesen, ein kulinarischer Ausflug in die Kindheit sein: Zwieback mit heißer, vanillegezuckerter Milch. Damals war dann spätestens am nächsten Tag alles wieder gut - ich fürchte nur, heute wirkt das nicht mehr so. :-(

Pin It

9 Kommentar(e):

natascha meint:

oh nein! mir tuts leid für euch, schlimm ist sowas, erinnert mich daran, als mir als kind vor meiner nase das baumhaus samt dramhängendem baum umgesägt wurde.. =(

Eva meint:

Das tut mir aufrichtig leid für euch und ich kann verstehen, dass gegen diesen Frust kein noch so süßes 'Trostpflaster' hilft - es ist wirklich schlimm, dass immer mehr Grün, immer mehr Natur verschwindet...durch irgendwelche Baupläne etc....

katha meint:

aber weisst du, was das wichtigste ist? du hast den herrn hund noch. geniesst eure zeit, es ist völlig wurscht wo. glaubt mir. meine hündin ist vor fast einem jahr gestorben - und sie fehlt mir jeden tag.

Barbara meint:

Ein ähnliches Erlebnis hatten wir vor einem Jahr, mein Lieblingswaldstück und Pilzrevier war plötzlich von einem Harvester platt gewalzt worden, das tut einem fast körperlich weh.

Wie Katha schreibt, das wichtigste ist, dass Ihr Euch habt und gemeinsam Zeit verbringen dürft. Vielleicht findet Ihr ja auf diese Weise einen neuen schönen Ort, der Euch sonst entgangen wäre? :-)

lamiacucina meint:

wir kennen den Zwieback mit gezuckerter Milch und Nüssen drin. Aber der wird wohl auch nicht helfen. Leider.

sammelhamster meint:

Was ist passiert??
Es tut mir so leid für euch...

Hedonistin meint:

@Katha - Du hast natürlich Recht. Aber Herr Hund als ehemaliger Streuner schätzt es, frei und weit weg von mir laufen zu dürfen. Da war es einfach schön, in mäßiger Entfernung ein einsames Eckchen zu haben, das nicht gleichzeitig Jagdrevier ist (Herr Hund jagt nicht, aber mach das mal einem Jäger klar).

@Barbara & all - An schönen Flecken mangelts nicht, aber halt alles weiter weg und nur mit langen Öffi-Fahrtzeiten zu erreichen; für alltags nicht so gut machbar. Als wir an den grünen Stadtrand zogen, war uns schon klar, dass rundum weiter gebaut werden würde. Aber bei jeder Wiese, die verschwand, haben wir uns getröstet, dass uns ja noch "die Felder" blieben (ein Teil des Gebiets wurde landwirtschaftlich genutzt). Dass dort jemals gebaut werde würde, konnte ich mir gar nicht vorstellen - umso größer war der Schock.

Heidi meint:

Ach ihr Ärmsten! Davor zittern wir auch schon. Wir haben auch so ein Stück unberührter Natur vor der Tür wo unsre Mädels täglich ihre Runden ziehen. Irgendwann wird es das auch nicht mehr geben. Ich hoffe ihr habt ein neues Plätzchen gefunden.

Schnuppschnuess meint:

Grauslich! Hier ist es ähnlich, die alte B3 wird beruhigt und eine neue B3a wird gebaut, mitten durch die Felder und seeeehr nah an einer Neubausiedlung entlang. Die Ärmsten, die dort gekauft haben! Wir können ja zur Not wegziehen, falls es zu laut wird. Aber mit Rad- und Wandertouren ist es dann vor der Haustür auch vorbei. Du hast mein tiefstes Mitgefühl. Und der Hund auch!