Mittwoch, 5. November 2008

Aber bitte mit Schlaufe!

Schürze

Bisher ists mir nicht schwer gefallen, den Kooperationsangeboten diverser kommerzieller Websites zu widerstehen. Diesmal hätt mich eine solche aber doch fast eingewickelt - in eine Schürze nämlich, die ich bekommen sollte. Ich bin ein ausgewiesener Fan von Küchenschürzen, wie altmodisch und bieder das auch sein mag, und so klickte ich mich erfreut weiter; aber es kam, wie ichs befürchtet hatte: was da angeboten wurde, war eine Schürze - aber keine, die ich als Küchenschürze bezeichnen würde.

Vielleicht bin ich eigen (der Gefährte nickt heftig), aber für mich ist eine Küchenschürze undenkbar - und untragbar - ohne ein bestimmtes Detail: eine kleine Schlaufe nämlich, an der sich ein Lappen befestigen lässt, woran ich mir zwischendurch die Hände abputzen kann. Dafür die Schürze selbst zu verwenden, kostet mich genauso viel Überwindung, wie Mehl und Eiweiß und Tomatensaft von den Fingern direkt in T-Shirt oder Bluse zu schmieren, geht also gar nicht. Und trotzdem sind meine Schürzen immer innert kürzester Zeit eingesaut und verschmuddelt. *schäm*

Worauf ich gut verzichten könnte, sind Schürzentaschen. Was steckt man da bloß rein? Meine Küche ist so klein, dass es nicht nötig ist, Kochlöffel & Co am Körper rumzutragen wie Tim Taylor sein Werkzeug. Aber lieber eine Schürze mit Tasche, die ich nicht brauche, als eine ohne Schlaufe, die ich brauche. Das Angebot ist allemal kärglich genug. Schürzen kommen meist zur Eröffnung der Grillsaison in die Läden und sind dementsprechend designt: mit großen Taschen - durchaus sinnvoll für diesen Zweck, denn der Grill steht ja eher nicht in der Küche in Werkzeugnähe -, und witzigen oder witzig sein sollenden Aufdrucken, was gewiss zur Partystimmung rund um Grillabende passt, bei meiner einsamen Alltagskocherei aber die Montage eines Spiegels in der Küche erforderlich machen würde, damit ich was davon habe. Falls ich denn überhaupt was davon hätte: Selbstgespräche kann ich auch ohne Schürzentext als Anknüpfungspunkt führen. Aber ohne Anknüpfungsschlaufe für einen Lappen kann ich nicht kochen. Es geht nicht, wirklich nicht, ich habs versucht ... muss irgendwas in meinen Genen sein. :-)

Und wenn ich schon bei Ansprüchen bin: Auch beim Material bin ich ein klein wenig heikel. Robusteste Grubentuchqualität muss es schon sein, schließlich klettern auch schon mal hungrige Katzen an der Schürze hoch. Die sollen ja nicht unsanft runterplumpsen, bloß weil der Stoff bei Krallenkontakt ratsch macht. :-)

Pin It

13 Kommentar(e):

Eva meint:

Stell dir mal vor: da bist du nicht die Einzige, die solche Schürzen liebt:-); ich trage zwar eher selten Schürze, aber wenn, dann ist es auch so eine und die gibt es hier - zum Glück - bei dem großen dänischen Möbelhaus :-)

Frau Shopping meint:

Ich mache in meiner Küche gar nichts ohne Schürze und mir geht da es wie dir: Wozu ist diese Tasche und wohin mit dem Handtuch?

Wo hast du dein neues Liebling gefunden?

lamiacucina meint:

Warum keine Überschürze -ohne Taschen und Schlaufen- zum Händeabputzen, derweil die Unterschürze schön sauber bleibt ?
Ich liebe Schürzentaschen. Da ich meine Hände andauernd an Küchenpapier abwische, das ideale Zwischenlager für schmutzige und feuchte Papierballen.

zorra meint:

Ja, die email habe ich auch erhalten, bei mir hat er Link aber gar nicht funktioniert. Aber wie's scheint habe ich nichts verpasst. ;-)

Ich besitze genau eine Schürze, ziehe sie auch ganz selten an. Ob's an der fehlenden Schlaufe liegt?

katha meint:

das mit der schlaufe habe ich noch nie gesehen. meine gschirrtücher fallen aber auch nie runter, weil sie einfach - wie bei den profis... - in das vorne verschnürte band (gürtel stimmt wohl nicht) der küchenschürze gesteckt werden. deshalb haben gscheite küchenschürzen doch so lange bänder! (nein, nicht wegen der dicken bäuche...)

Hedonistin meint:

@Katha - Küchenschürzen haben so lange Bänder, damit die Katzen vom Boden aus damit spielen können, statt immer Zielsprünge machen zu müssen. Das ist wichtig, denn wenn sie springen, dann prinzipiell immer dann, wenn frau grad ein Ei trennen will oder Sahnerosetten spritzt. :-)

@Hr.L. - Überschürze ist eine gute Idee, der ich zumindest im kalten Winter nähertreten könnte.

@Zorra - Man kann sich auch mit eigenen Texten austoben; die vorgefertigten Designs sind Geschmackssache. ;-)

@Eva & Fr.Shopping - Mein aktueller Schürzenbestand stammt von einem der Vierbuchstabendiscounter. Da gabs die mal so günstig, dass es lohnte, einen Mehrjahresvorrat anzulegen. :-)

Frau Shopping meint:

Muss ich jetzt bei Plus, Aldi oder Lidl Ausschau halten? :D

Vorne zubinden mag ich nicht. Habe da das Gefühl, mir wird die Luft abgedrückt. Und es liegt nicht am Bauch ;-p

Hedonistin meint:

@Frau Shopping - Es war Aldi oder Lidl, aber welcher von beiden, weiß ich beim besten Willen nicht mehr.

kulinaria katastrophalia meint:

Schürze? Was ist das? :D

Anonym meint:

Schürzen mit Schlaufe habe ich hier in den Niederlanden noch nie gesehen.Ich trage ene Schürze beim Brotbacken und fege die Hände ganz ungeniert daran ab. Beim Kochen aber trage ich nie eine Schürze; warum weiss ich auch nicht.
Vuursteentje

Schnuppschnuess meint:

Ich bin stolz auf mich und habe die Mail sofort gelöscht. Das mag ich nicht! Schürze hab ich auch, die hängt meist am Haken an der Tür. Und eine Schlaufe brauche ich nicht, mein Küchenhandtuch trage ich immer galant auf der Schulter, ein Horror für meinen Mann. Das hat er mir in 16 Jahren nicht abgewöhnen können. Wenn er das mit der Schlaufe lesen würde... schnell zumachen, tschüss!

Hedonistin meint:

@Schnuppschnüss - Tuch auf der Schulter gibts hier erst wieder, wenn das erste kleine Enkelchen zu sitten ist. :-)

Llynnya meint:

Ich kann wärmstens die Schürze des bekannten schwedischen Möbelhauses empfehlen, da: mit Schlaufe. ^^

Liebste Grüße!