Dienstag, 13. Jänner 2009

Angenähert: Wirsing-Spinat-Röllchen


Wirsing-Rouladen mit Kartoffel-Spinat-Füllung

Wirsing und Spinat - eine Kombination, auf die ich wohl niemals selbst gekommen wäre, die mich aber sofort neugierig machte, als ich sie bei Herrn L. in Form gefüllter Wirsingpäckchen entdeckte. Wie's der Zufall wollte, waren alle Zutaten vorrätig - außer dem Fleisch, das aber in der Low Budget-Küche ohnedies nur in den Raubtiernäpfen landet. Aber ein Topf gekochter Kartoffeln war da, denn eigentlich hätte es zum Abendessen Bratkartoffeln geben sollen. Feine kleine aromatische Kipfler könnten das Fleisch sicher würdig vertreten, dachte ich - und so geschah es. Ansonsten hab ich mich weitgehend an Herrn L.s Rezept gehalten, allerdings Ei und Weißwein durch Sahne, und die Schalotte durch eine zweite Knoblauchzehe ersetzt. Und obwohl das Ergebnis natürlich nicht direkt mit Herrn L.s Wirsingpäckchen vergleichbar ist - Fleisch ist Fleisch und Kartoffeln sind Kartoffeln -, weiß ich nun, was ich wissen wollte: Wirsing und Spinat passen bestens zusammen. Die Röllchen haben ausgezeichnet gemundet, vielen Dank in die Schweiz für die Anregung!

Wirsing-Spinat-Röllchen

12 sehr große Wirsingblätter, 4-5 Minuten blanchiert,
      eisgewässert, abgetrocknet, Mittelrippe abgeflacht
ca 350 g Kartoffeln, in der Schale gegart, gepellt,
      abgekühlt, in Scheiben
Olivenöl & Butter
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
ca 125 g Sahne
350 g Spinat, TK, aufgetaut, ausgedrückt, grob gehackt
ca 75 g Gruyère, frisch gerieben
Salz & Pfeffer, aus der Mühle
1 Pr Chili, feinst gemörsert
1 Ei, verquirlt
Mehl, nach Belieben

Kartoffel-Spinat-Fülle Kartoffeln in Olivenöl und Butter bei mäßiger Hitze gemächlich goldbraun braten. Aus der Pfanne nehmen. In selbiger den Knoblauch kurz anschwitzen, Sahne zugießen und um etwa ein Drittel einkochen. Gebratene Kartoffeln zerbröckeln oder stampfen, mit Spinat, Käse und Sahne mischen, abschmecken. Jedes Wirsingblatt mit 1-2 EL der Masse füllen (Füllung aufs untere Ende des Blattes setzen, zu 2/3 aufrollen, Seiten einschlagen, halbe Drehung weiterrollen, das letzte Stück in die aus den Seitenteilen entstandene Tasche stecken). Röllchen nach Belieben bemehlen (muss nicht sein), in verquirltem Ei wenden und bei moderater Temperatur schön langsam rundum in Olivenöl braten.

Pin It

6 Kommentar(e):

lamiacucina meint:

eine originelle Eigenkreation der low budget Küche ! In Norditalien werden die Capunet in jedem Haushalt anders gefüllt. Variationen sind somit ein Muss.

Nathalie meint:

Und wenn man eine gemischte Fleischliebhaber- und Vegetariere-Gäste-Runde hat (und ich habe das meist), ist das eine tolle Ergänzung.

Hedonistin meint:

@Hr.L. - Das sind Freibriefe, wie ich sie liebe. :-)

@Nathalie - Ja, bei so gemischten Runden ists nett, wenn trotzdem alle Gerichte irgendwie eine gemeinsame Linie haben. Ich finds öd, wenn die VegetarierInnen was völlig anderes vorgesetzt und damit so eine Art kulinarischen Störenfriedstempel kriegen.

kulinaria katastrophalia meint:

Eine leckere Variante :-) Vielleicht schmeckt es noch herzhafter, wenn die Wirsingblätter vorher angebraten werden?

lavaterra meint:

Habe unlängst zwei Sackerl Kipferl über die Grenze "geschmuggelt". Göttlich im Geschmack, da sei den Raubtieren das Fleisch gegönnt.

fusilli meint:

Yessss, das klingt nach mir und meinem Geschmack. Ich liebe Wirsing, Kartoffeln und Spinat.