Dienstag, 7. April 2009

Winter ade


swiss chard ... die Bäume schlagen aus. Und das junge Gemüse auch. :-)

Von einem Tag auf den anderen ists Frühling geworden - beinah Frühsommer, den Temperaturen nach -, und die Low Budget-Küche erwacht langsam aus dem Spätwinterschlaf der vergangenen Wochen. In denen natürlich auch gekocht und gebacken wurde, aber ziemlich tramhappert. :-)

Aber nun erwacht alles. Die Samtenen bringen von ihren Besorgungen draußen nicht mehr nur magere Mäuse mit, sondern tragen auch schon die ersten frischen Heuhupfer - knackige Hülle, cremige Fülle - nach Hause. Herr Hund stolpert am Waldesrand verdutzt über hormonberauschte Hasen, die sich pflichtvergessen der Arterhaltung widmen, statt Eier zu färben. Und die Low Budget-Köchin delektiert sich am Anblick von Marktständen, an denen endlich, endlich kein Wirsing mehr feilgeboten wird - den konnte ich schon nicht mehr sehen. :-)

Mangold, entblättert

Ja, sicher gabs auch den ganzen Winter über frisches Grünzeug zu erwerben, muckligen Gewächshäusern und globalisierten Kühlketten sei Dank. Aber es ist doch was anderes, wenns auch hierzulande wieder grünt und sprießt. Vielleicht schmeckts gar nicht wirklich besser, aber es kommt einem jedenfalls so vor. :-)

Das Gemüse vom Foto - genauer: die Blätter, die eben darum nicht mehr zu sehen sind :-) - endete in einem Risotto, das leider überhaupt nicht fotogen und insofern ganz typisch für seine Art war. Untypischer - aber sehr fein - war der Geschmack, dank Zugabe von Anis und Limettenschale. Dazu gabs ein bisschen Lachs, mariniert in Honig und Limettensaft, dann kurz übergrillt: Der sah wunderbar aus, drängte aber so hibbelig auf sofortigen Verzehr, dass ich einfach nachgeben musste - auch kein Foto. Aber morgen ist ja auch noch ein Tag. :-)


Pin It

8 Kommentar(e):

Midna78 meint:

Das sieht.... einfach genialst aus, muss ich mal sagen. Hab sowas noch nie gesehen in meinen 31 Jahren ^^
Gruß vom Niederrhein

Juliane meint:

Mangold-Risotto? Das stelle ich mir ziemlich lecker vor. Aber Risotto ist allgemein eher nicht so fotogen, das habe ich auch schon gemerkt. Aber lecker!

Liebe Grüße und schöner Tag noch,
Juliane

Eva meint:

Schön...wenn die LowBudgetKüche aus dem Spätwinterschlaf erwacht! :-)

lamiacucina meint:

junge Triebe aus letztjährig aufgeschossenem, altem "Holz". Ich rätsle.

Schnuppschnuess meint:

Kunst! Auf Mangold tippe ich auch.

Ulrike meint:

Diese Fotos sind perfekt!
Ich gratuliere!

Hedonistin meint:

Richtig erkannt - Mangold wars. :-) Ich muss zugeben, dass ich diese Strünke erstmals bewusst wahrgenommen habe. Normalerweise zerschnipple ich die, ohne viel zu gucken. Aber als Foodblogger muss mensch sich beizeiten auch mit der Ästhetik des Biomülls auseinander setzen, wenn schon das Hauptgericht nicht fotogen ist. :-)

kulinaria katastrophalia meint:

Ach, das ist Mangold? Der erste Gedanke verweilte beim Chicorée. Bei ersterem bleibt nichts übrig und bei letzterem wird der Rest genüsslich verspeist :-)