Samstag, 15. September 2007

Schokoladenwolkenkuchen


Schokowolkenkuchen

Es ist wichtig, dem eigenen Körper zu vertrauen. Auf ihn zu hören. Ihm zu geben, wonach er verlangt. Und wenn das Schokolade ist, die auf der Zunge zergeht, dann muss ihm ein Schokoladenwolkenkuchen gebacken werden – ein Leckerbissen aus dem gleichnamigen Buch von Nigella Lawson. Ein dunkler Boden ohne Mehl, nur aus Schokolade, etwas Butter und schaumig geschlagenen Eiern, bedeckt von einer (Schoko-)Sahnewolke – üppig, aber flaumig schmelzend und von enormem Suchtpotenzial: ein Kuchen, den man gar nicht erst manierlich in Stücke schneiden, sondern einfach löffeln möchte, selbst wenn man, wie der Gefährte, gar kein besonderer Freund von Schokolade ist. :-)

Schokoladewolkenkuchen

Ich habe die von Nigella Lawson angegeben Mengen halbiert, die Zuckermenge ein klein wenig reduziert und bin ihrem Tipp gefolgt, auch der Sahnewolke etwas geschmolzene Schokolade zuzufügen (beim nächsten Mal werde ich allerdings etwas weniger Sahne und viel mehr Schokolade für die Wolke nehmen). Für einen größeren Kuchen die Mengen einfach verdoppeln und in einer 23-cm-Springform backen.

Schokoladenwolkenkuchen

Teig:
125 g Schokolade, mindestens 60% (ich habe 70%ige verwendet)
62,5 g weiche Butter
1 Ei, ganz
2 Eier, getrennt
60 g Zucker (eigentlich: 90 g)
1 EL Cointreau (nach Belieben)
1/2 Orange, geriebene Schale (nach Belieben)

Wolke:
250 g Sahne
75 g Schokolade (oder: 1 Pk Bourbon-Vanillezucker)
1/2 EL Cointreau (nach Belieben)

Temperatur: 175 Grad (Ober-/Unterhitze)
Backzeit: ca 25 Minuten (bzw 35-40 Minuten für einen größeren Kuchen)
Form: Tortenring, 17 cm, Boden gefettet oder mit Backpapier belegt

Schokolade im Wasserbad schmelzen. Butter zugeben und zerlassen. Das ganze Ei mit den Eigelben und einem Drittel des Zuckers schaumig schlagen. Schokoladebutter (und nach Belieben Cointreau) unter Rühren zufügen, nach Belieben Orangenschale zugeben.

In einer anderen Schüssel die Eiweiße schaumig schlagen, nach und nach den restlichen Zucker zugeben und den Eischnee schlagen, bis er weiche Spitzen bildet. Einen kleinen Teil vom Schnee unter die Schokomischung rühren, dann den Rest auf einmal unterheben.

Die Masse in der Form verteilen und backen, bis sie schön aufgegangen ist, erste Risse zeigt und in der Mitte fest ist. Den Kuchen in der Form auf einem Gitter abkühlen lassen. Dabei sinkt er in sich zusammen – die Mulde, die sich bildet, wird anschließend mit Sahne gefüllt.

Kuchen sackt beim Abkühlen zusammen

Kurz vor dem Servieren den Kuchen aus der Form lösen und auf eine Platte befördern. Wenn er Risse hat oder der Rand gebrochen ist, muss das nicht traurig stimmen: "Es ist der Kraterlook, auf den es hier ankommt", sagt Nigella Lawson. :-)

Die Sahne nur leicht schlagen, geschmolzene Schokolade oder Vanillezucker (und nach Belieben Cointreau) zugeben und weiterschlagen, bis die Sahne fest, aber nicht steif ist. Sahne in den Kuchenkrater füllen und wolkig verteilen.

Pin It

6 Kommentar(e):

Tanja meint:

Sieht das köstlich aus!
Das ist der richtige Kuchen um depressive Herbsttage zu retten.

Lars meint:

Boah..müsst ihr ja schon ein Wetter haben, wo wie gehabt mein Lavendel noch blüht...
Witzigerweise hatte ich meine liebste Küchenchefin gerade überzeugt, einen Kräutertopfenkuchen zu backen,worauf sie meinte, ein Kuchen müsste halt süß und schokoladig sein.Und dann mache ich deine Seite auf ....Boing ...
Die halte ich jetzt geheim...
Bis mein Kräutertopfenkuchen gebacken ist und dann ...Überraschung ........

Anonym meint:

Gibts den nach dem Frühstück?

Lg Dein Fan

Hedonistin meint:

@Fan, nach dem Frühstück ist vor dem Frühstück ... Den Wolkenkuchen gabs als Mitternachtsnascherei. ;-)

@Lars, mach mich nur neidisch mit deinem blühenden Lavendel!

Barbara meint:

Davon hätte ich jetzt gerne ein großes Stück, bitte! - Obwohl, der Kuchen ist nur 17 cm im Durchmesser... den schaffe ich komplett!!! :-)

Nysa meint:

hallo, ich würde gerne diesen kuchen backen. beim durchlesen des rezepts habe ich gemerkt, dass der kuchen weder mehl noch backpulver enthält. wie wird denn der kuchen innen so ganz ohne mehl? danke u. lg.