Donnerstag, 25. Oktober 2007

Tarte Tatin mit Äpfeln und Zitrusfrüchten


Tarte Tatin mit Äpfeln & Zitrusfrüchten

Vor vielen Jahren habe ich in einer Zeitschrift ein Rezept für eine Grapefruit-Tarte-Tatin gesehen, dessen sofortige Umsetzung nur daran scheiterte, dass keine Grapefruits im Hause waren. Also habe ich das Blatt rausgeschnitten und archiviert – und seither ist es verschollen. Irgendwie und irgendwann wurde es zur fixen Idee bei mir: Wenn ich jemals eine Tarte Tatin backe, dann mit Grapefruits. Aber ich fand nie wieder irgendwo das besagte Rezept (ich würde es daran erkennen, dass Muskat zum Einsatz kam, das weiß ich noch) – wohl die Strafe des Universums für meine Unordnung.

Als es nun bei Chili & Ciabatta jüngst einen umgedrehten Apfelkuchen gab, fielen mir meine unerfüllten Tarte-Tatin-Träume wieder ein. Und ich weiß nicht genau, woran es lag - an dem verlockenden Foto vielleicht, das grundsätzlichen Kuchenhunger bei mir weckte? Jedenfalls war der Augenblick gekommen, wo ich eine Tarte Tatin backen musste, mit oder ohne Grapefruits.

Zufällig fand sich im Kühlschrank nebst Äpfeln aber auch eine einzelne Grapefruit. Zu wenig leider, um in Scheiben geschnitten den Boden der Form zu bedecken, zudem auch schon ein bisschen schrumpelig, aber verwendet werden musste sie, da kannte meine Zwangsvorstellung kein Pardon. :-) Dazu noch eine Orange und ein guter Löffel frische Granatapfelkerne, die im Müsli keinen Platz mehr gefunden hatten: zum Reinlegen lecker. :-)

Tarte Tatin mit Äpfeln & Zitrusfrüchten

Tarte Tatin mit Äpfeln und Zitrusfrüchten

1 Pk Blätterteig (270 g)
4 Äpfel, geschält, entkernt, in Scheiben
1 rosa Grapefruit, Saft
1 Orange, Saft
75 g Zucker
1 EL Granatapfelkerne

Temperatur: 200 Grad (Ober-/Unterhitze), vorgeheizt
Backzeit: ca 25 Minuten
Form: Pie-Form, 22 cm, gebuttert

Zucker in einer Pfanne schmelzen und goldgelb werden lassen. Mit dem Zitrussaft (insgesamt ca 200 g) ablöschen und unter gelegentlichem Rühren ein wenig einkochen. Apfelscheiben zugeben und einige Minuten nicht zu weich garen. Herausheben, hübsch in der Form verteilen und die "Löcher" mit Granatapfelkernen füllen. Den Sirup unterdessen bei starker Hitze dick einkochen. Über die Früchte gießen.

Aus dem Blätterteig einen Kreis schneiden, etwas größer als die Form. Über die Äpfel legen und die überstehenden Ränder nach unten einschlagen. Ins Rohr schieben und goldbraun backen.

In der Form lauwarm werden lassen - der Sirup dickt während des Abkühlens ein -, dann erst stürzen.

Pin It

2 Kommentar(e):

lamiacucina meint:

pfiffige Tarte ! Kompliment. Und den Muskat hast Du doch weggelassen und damit das Müsli gewürzt ?

Gabi meint:

Witzig - dieses umgedrehten Kuchen scheinen eine Renaissance zu erleben ;-) Bei Petra mit Äpfeln, bei dir mit Grapefruit, ich habe Cranberries verwendet...