Freitag, 16. November 2007

König Bilderrezept 102: Anisbrot


Anisbrot

Ein bisschen hab ich die Sache vermurkst: Es war grad eine halbe Packung Backpulver offen, und um die aufzubrauchen, hab ich die Rezeptmenge halbiert (und die Zuckermenge zusätzlich reduziert). König Bilderrezept: Anisbrot Das war aber so wenig Teig, dass selbst meine kleine Kastenform (24x10) nur zu einem Drittel gefüllt wurde, was trotz braven Aufgehens einen doch recht flachen Kuchen ergeben hat. Und den hab ich dann - trotz des Hinweises im Rezept - noch warm angeschnitten, was zu einer ziemlichen Bröselei führte. Am Geschmack gabs allerdings nichts auszusetzen. Natürlich muss mensch Anis mögen - aber das ist hierorts der Fall. :-)

Anisbrot

50 g Butter
50 g Zucker
1 TL Vanillezucker
1 Ei
200 g Mehl
1/2 Pk Backpulver
10 g Anis
1 Prise Salz
125 g Milch

Temperatur: 165 Grad (Ober-/Unterhitze), vorgeheizt
Backzeit: ca 40 Minuten
Form: kleine Kastenform, gefettet & bemehlt

Butter mit Zucker und Vanillezucker cremig rühren. Ei kräftig einrühren. Mit Anis, Backpulver und Salz vermischtes Mehl abwechselnd mit der Milch zugeben und verrühren. In die Form füllen und goldgelb backen. Vor dem Anschneiden vollständig auskühlen lassen.

Pin It

11 Kommentar(e):

Emelia meint:

Eine kleine Frage:
Anis - bekomme ich das in der Apotheke oder im (gut sortierten ) Supermarkt?

Hedonistin meint:

Anis (für dieses Rezept ungemahlen) sollte es in jedem Supermarkt geben. Wenn nicht bei den Gewürzen, dann vielleicht bei den Babytees. :-)

Nysa meint:

hum.. anis ist nicht so mein fall außer im ouzo und dann auch nur, wenn mein magen es nach einem griechen-besuch benötigt ;-) trotzdem schaut dein "küchlein" lecker aus ;-)

Hedonistin meint:

@Nysa, vielleicht könnte man statt Anis und Milch einfach die entsprechende Menge Ouzo in den Teig kippen. ;-)

Aber die FreundInnen von Anis - und Koriandergrün und Fenchel - scheinen eine Minderheit zu sein, ich fühl mich manchmal ganz exotisch. :-)

Lars meint:

Ich wollte auch schon lange Anis
als Brotgewürz verwenden, wie auch Fenchel.
In Supermarktgewürzregalen tatsächlich bis lang nicht gefunden.
Morgen wird also Anis gesucht.

Barbara meint:

Fenchel pule ich auch immer aus Teebeuteln... Jetzt gehen die Weihnachtsmärkte wieder los, da kann man oft gut sortierte Gewürzhändler finden.

Ich liebe übrigens Koriandergrün (hier SEHR schwer zu bekommen!) und auch Fenchel und Anis.

Hedonistin meint:

@Barbara - Koriander ist im Garten absolut problemlos zu ziehen.

Barbara meint:

Danke! Den Tipp hatte ich auch schon mal von Ilka (http://rksuite.ccwn.org/) bekommen, bei mir wird der irgendwie nix...

Ich probier's nächstes Jahr nochmal. :-)

Hedonistin meint:

Im Frühjahr eine Hand voll Samen auf die Erde werfen, drei oder vier Tage pflichtbewusst feucht halten, dann vergessen. Natürlich auch nicht vereinzeln oder so, wirklich komplett vergessen. Bis der Gefährte sich irgendwann erkundigt, was aus dem dichten Grünzeug da hinten wird, wenn es groß ist - Kümmel? Wilde Möhre? Oder was? Dann hat die Erntezeit begonnen. :-)

Barbara meint:

Ha, das klingt genau so wie ich Gartenarbeit liebe! Wird gemacht. :-)

constance meint:

also erstmal:
SUPER dein blog!

ich weiß gar nicht mehr recht, wie ich auf die seite gestoßen bin, aber in der Küche duftet gerade ein >ANISBROT< vor sich hin und ich kann es kaum erwarten bis es in ein paar stunden ausgekühlt, mit lecker ostfriesentee und kluntje dazu meinen gaumen kennenlernen wird...

weiter so, ich bin gespannt was da noch folgt!