Dienstag, 5. Februar 2008

Selleriecremesuppe mit Kurkuma-Nudeln


Sellerie-Apfel-Süppchen mit Kurkuma-Nudeln

Als Barbara neulich auf ihrer Spielwiese ein Selleriesüppchen präsentierte, traf sich das günstig: Im Kühlschrank lungerte eine schon leicht verschrumpelte Sellerieknolle, die in diesen Zustand deshalb geraten war, weil ich eigentlich kein Fan von Knollensellerie bin. Aber bei dem bescheidenen Wintergemüseangebot spring ich manchmal über meinen Schatten - jedenfalls im Laden. Zuhause heißts dann aus den Augen, aus dem Sinn mit dem Sellerie. :-) Barbaras Süppchen bedeutete die Rettung für die Schrumpelknolle, und ich war angenehm überrascht: Mit diesem Schlenker Richtung Säure schmeckte die Sache richtig lecker. So lecker, dass es nun eine Wiederholung gab, mit leichten Modifikationen.

Sellerie-Apfel-Süppchen mit Kurkuma-Nudeln

Suppe:
1 Sellerieknolle (ca 500 g), geschält, grob gewürfelt
2 Äpfel, grob gewürfelt
2 TL getrocknete Granatapfelkerne
2 EL Pflanzenöl
500 g Gemüsebrühe
1/8 l Buttermilch, oder mehr
1/2 Zitrone, Saft & Schale
1/2-1 TL Sumach
1/4 TL Zucker
weißer Pfeffer, aus der Mühle
2 EL Petersilie, gehackt

Nudeln:
75 g Mehl
1/2 EL Pflanzenöl
1/2 TL Kurkuma
1/4 TL Chilipulver
Salz
Wasser, nach Bedarf (ca 4 EL)

Aus den Zutaten für die Nudeln einen glatten Teig kneten, in Frischhaltefolie wickeln und 1/4 Stunde rasten lassen.

Sellerie und Äpfel in Öl andünsten. Mit Brühe aufgießen, Granatapfelkerne zugeben und in etwa 15 Minuten zugedeckt garen.

Unterdessen den Nudelteig dünn ausrollen, in Streifen oder Fleckerln schneiden und in siedendem Salzwasser in wenigen Minuten garen. Abgießen.

Suppe pürieren, so viel Buttermilch einrühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist, mit Zitronensaft und -schale, Sumach, Zucker und Pfeffer abschmecken. Mit den Nudeln vermischen und mit Petersilie bestreut servieren.

Pin It

3 Kommentar(e):

kulinaria katastrophalia meint:

Huh, Sellerie. Wirklich lecker? ;-) Oder ist der Selleriegeschmack noch zu vernehmen?

Hedonistin meint:

Die Sellerienote ist etwas gedämpft, aber nicht übertönt. Trotzdem lecker. :-)

Lilli meint:

Hallo,
ich habe das Rezept auf der Suche nach etwas, das schnell gemacht ist und mit Zutaten auskommt, die ich schon zu Hause habe, in meinen gespeicherten Rezepten gefunden und nachgekocht. Unsere Gewürzschränke scheinen wohl recht ähnlich ausgestattet zu sein, denn ich habe mich sehr darüber gefreut, dass Du auch Gebrauch von seltener verwendeten Säuerungsmitteln wie Granatapfelkernen und Sumach machst. Habe mich also ziemlich genau an das Rezept halten können, bis auf die Zugabe von Buttermilch, welche Resten von Joghurt und Süßer Sahne weichen musste (die mussten aufgebraucht werden). Für die Nudeln habe ich im übrigen Hartweizenmehl verwendet.

Was soll ich sagen, das Ergebnis ist ein absolutes Gedicht, besonders die Zitronenschale und die farbenfrohen Nudeln hat mir gefallen. Die Suppe ist schon vorgemerkt, wenn ich eine feine Vorspeise zu einem Dinner brauche.

Mit bestem Dank, Lilli