Donnerstag, 29. Mai 2008

Angenähert: Rhabarber-Erdbeer-Käsekuchen


Käsekuchen mit Rhabarber & Erdbeeren

In Bolli's Küche gab es gestern Rhabarber-Streusel-Cheesecake mit Erdbeeren, dessen Anblick mich den Gefährten sofort zum Einkauf der nötigen Zutaten abkommandieren ließ. Leider waren die Erdbeeren von äußerst bescheidener Qualität - kein Gedanke, sie dekorativ auf dem Kuchen zu verteilen, die konnten nur püriert werden. Und weil ich schon mal beim Abändern war, erwischte es auch gleich den Teig - Streusel brauch ich nicht zum Glücklichsein - und auch die Käsecreme, denn Mascarpone hatte ich auf die Einkaufsliste zu setzen vergessen. Orangen wären zwar im Haus gewesen, wurden aber ersatzlos gestrichen, da sich durch das Erdbeerpüree ein zusätzlicher Sirup erübrigte, fand ich. Aber von diesen Kleinigkeiten abgesehen, ists praktisch der gleiche Kuchen wie bei Bolli. Und ist, wie von ihr versprochen, so lecker, dass er schon angenagt wird, noch ehe das erste Stück am Teller gelandet ist. :-)

Ach ja, der Erdbeerguss kann natürlich auch mit Gelatine zubereitet werden (und muss dann auch nicht gekocht werden). Agartine bzw Agar-Agar hat aber den Vorteil höherer Erstarrungstemperaturen: An heißen Sommertagen schmilzt das Gelee dann nicht schon bei Zimmertemperatur. Und der Kuchen kann sehr viel schneller angeschnitten werden - bis der Kaffee durchgelaufen ist, ist das Gelee auch schon fest. :-)

Käsekuchen mit Rhabarber & Erdbeeren

Teig:
200 g Mehl
100 g Butter, weich
60 g Buttermilch
30 g Zucker, die Hälfte Vanillezucker
1 Prise Salz

Rhabarber-Käsecreme:
500 g Rhabarber, in kleinen Stücken
3 EL Vanillezucker, oder nach Geschmack mehr
250 g Sauerrahm
250 g Quark, mager
3 EL Stärkemehl
2 Eier

Guss:
500 g Erdbeeren
1/2 Zitrone, Saft
50 g Zucker, ein Teil davon Vanillezucker
1 Pk Agartine für 1/2 l Flüssigkeit

Temperatur: 200 Grad, Ober-/Unterhitze, vorgeheizt,
      gegen Ende der Backzeit reduziert auf 175 Grad
Backzeit: 10 + ca 30-35 Minuten
Form: Tortenring, eckig, 27x21 cm

Rhabarber mit Zucker verrühren und etwa 30 Minuten ziehen lassen. Mit dem entstandenen Saft weichgaren, anschließend pürieren und auskühlen lassen.

Die Zutaten für den Teig in der Küchenmaschine zu einer glatten Masse verarbeiten, in den Tortenring drücken und 1/2 Stunde kühlen. 10 Minuten bei 200 Grad vorbacken.

Sauerrahm, Quark und Stärkemehl gut verrühren, mit den Eiern verquirlen und das Rhabarberpüree unterrühren.

Rhabarberkäsecreme auf den vorgebackenen Teig gießen gießen und in ca 1/2 Stunde fertigbacken, dabei nach 15 Minuten die Temperatur auf 175 Grad reduzieren. Abkühlen lassen.

Erdbeeren mit Zitronensaft und Zucker pürieren. Etwa 1/3 des Pürees mit Agartine verrühren, aufkochen und 2 Minuten kochen lassen. Vom Herd nehmen und das restliche Püree zügig einrühren. Sofort auf dem abgekühlten Käsekuchen verteilen und fest werden lassen.

Pin It

4 Kommentar(e):

bolliskitchen meint:

Sieht klasse aus!

Wir sollten diesen Kuchen den neverending Kuchen nennen, denn irgendwie schafft er es nie, vollendet zu werden!

Nysa meint:

tollllll super geschichteter-farbenfroher kuchen.. ich will ganz viel davon bitte!!!!

Rosa's Yummy Yums meint:

Super lecker! This cheesecake looks delicious!

Cheers,

Rosa

coffeepot meint:

looks very good.