Mittwoch, 21. Mai 2008

Milchsuppe


Milchsuppe

Anhaltender Regen, Wind und keine zehn Grad draußen - am liebsten hätt ich eingeheizt. Aber ein dicker Pullover tats auch, und dann noch ein Kindheitserinnerungssüppchen, um die Seele zu wärmen ...

Milchsuppe brachte die Vorfahrin meist ungesüßt - wie im folgenden Rezept - auf den Tisch, manchmal aber auch gezuckert und mit Eischneebällchen drin. Die Begleitung war aber immer gleich: Bratkartoffeln mit vielen, ganz langsam gebratenen und dadurch süßlichen Zwiebeln, und Bauernbrot mit Powidl. Auf die Bratkartoffeln hab ich heute verzichtet, aber das Powidlbrot musste sein. Den Gefährten hat diese Kombination allerdings nicht überzeugt, er fand schlichtes Butterbrot passender.

Milchsuppe

750 g Milch
35 g Tapioka (oder Grieß, wenn man den "Froschlaich" nicht mag)
Salz
Butter, etwas
1 Eigelb, nach Belieben
Schnittlauch

Milch erwärmen und Tapioka einrühren, sobald sie lauwarm ist. Unter gelegentlichem Rühren aufkochen. Salzen und etwa 5-10 Minuten unter Rühren köcheln, dann noch 5 Minuten ziehen lassen. Butter und nach Belieben Eigelb unterziehen. Mit Schnittlauch bestreut servieren.

Pin It

3 Kommentar(e):

Bolli meint:

ach, mit Tapioka, ich fragte mich schon, was Du da wo so reingibt's!

Probier ich doch glatt, hier scheint die Sonne und es sind 23°......Umziehen!!!

rike meint:

Lecker! Hat meine Oma auch gemacht. Leider gab es kein Rezept. Bei uns war allerdings Grieß drin. Wettertechnisch etwas diesig bei gefühlten 18°

KochSinn meint:

Kenn ich jetzt so gar nicht. Werde es mit "Froschlaich" probieren(passende Beschreibung).
Bei uns sind es gerade gemessene 12°, man kann auch sagen a-kalt.