Mittwoch, 9. Juli 2008

Abgekupfert: Espresso Cheesecake Brownies


Espresso Cheesecake Brownies

Himmlisch - aber nicht ganz ohne Tücken sind die bei Culinary in the Desert Country entdeckten Espresso Cheesecake Brownies nach einem Rezept von Dorie Greenspan. Denn bei hochsommerlichen Raumtemperaturen von 30 (oder waren es gar mehr?) Grad beginnt der Schokoteig - mehr Schoko als Teig :-) - vergnügt zu schmelzen.

Espresso Cheesecake Brownies

Das schmälert den Genuss keineswegs - fast im Gegenteil, möcht ich meinen :-) -, erschwert es aber, halbwegs ansehliche Stücke zu schneiden. Letzteres ist einfacher, wenn der Kuchen kühlschrankkalt ist, wie das Rezept es auch vorsieht. Es geht, wenn man sich in allen Punkten daran hält, gar nicht ohne Kühlung, denn das Topping aus schlicht mit Zucker glattgerührtem Sauerrahm würde sonst wohl einfach davonrinnen.

Genau diese Vorstellung ließ mich beim Topping vom Rezept abweichen und mit etwas Agar-Agar nachhelfen. So blieb der Sauerrahm selbst zur Mittagshitze fest und nur der Schokoboden floß davon. :-)

Der Geschmack ist imho am besten bei normalen Zimmertemperaturen, also spätabendlichen moderaten 25 Grad. Die Kälte schluckt doch etwas Aroma; und zudem zieht der Kuchen im Kühlschrank Feuchtigkeit an, was ihn ziemlich kompakt werden lässt und mir nicht so gut gefällt. Aber als ich ihn weisungsgemäß dort parkte, hatte ich noch nicht daran gedacht, das Topping zu gelieren, sonst hätte ich ihn draußen gelassen.

Gegen Kühlschrankkälte spricht auch, dass sie in Kombination mit dem erfrischenden Sauerrahm-Topping ganz hinterlistig darüber hinwegtäuscht, dass ein Stückchen mindestens hunderttausend Kalorien enthält. :-)

Espresso Cheesecake Brownies

Teig:
80 g Mehl
1/4 TL Backpulver
1/4 TL Salz
50 g Butter
115 g Schokolade, 70%
50 g Zucker
      (original: 65 g)
2 Eier

Füllung:
1 1/2 TL Instant-Espressopulver
1 EL Wasser, kochend
225 g Doppelrahm-Frischkäse
75 g Zucker
      (original: 125 g)
2 Eier
60 g Sauerrahm
1 EL Mehl

Topping:
250 g Sauerrahm
25 g Vanillezucker
25 g Wasser
200 g Milch
3 g Agar-Agar [bzw Agar für etwas mehr als 1/4 l Flüssigkeit]
      Hinweis: Das Originalrezept verwendet nur
      300 g Sauerrahm und 100 g Zucker.

Temperatur: 175 Grad, Ober-/Unterhitze, vorgeheizt
Backzeit: ca 35 Minuten
Form: Springform, 24 cm

Für die Käsefüllung Espressopulver mit heißem Wasser übergießen, abkühlen lassen. Frischkäse cremig rühren, Zucker zugeben und gut 3 Minuten kräftig rühren. Espresso einrühren, dann die Eier nacheinander und schließlich den Sauerrahm einmengen. Mehl nur kurz unterheben.

Für den Schokoteig Butter mit Schokolade schmelzen, etwas überkühlen. Zucker einrühren. Eier nacheinander gründlich einarbeiten. Mit Backpulver und Salz versiebtes Mehl unterheben.

Etwa 3/4 der Schokomasse in die Form füllen und glattstreichen. Käsemasse darüber verteilen. Restlichen Schokoteig in kleinen Klecksen auf die Käsemasse setzen und vorsichtig mit einem Messer oder Stäbchen etwas verteilen. Ins Rohr schieben und in etwa 35 Minuten backen, bis die Ränder leicht zu bräunen beginnen. In der Form abkühlen lassen, dann mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen (ist imho nur nötig, wenn das Topping nicht geliert wird).

Für das Topping Milch mit Agar-Agar bestreuen und kurz quellen lassen. Vanillezucker und Wasser aufkochen. Milch zugießen, aufkochen und unter Rühren 2-3 Minuten kochen lassen. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Sauerrahm zügig einrühren und die Masse sofort (!) auf den Kuchen gießen - sie geliert, noch ehe der Topf leer ist. :-)
(Topping nach Originalrezept: Sauerrahm mit Zucker unter Rühren leicht erwärmen, bis der Zucker schmilzt, auf dem Kuchen verteilen und diesen wieder in den Kühlschrank stellen.)



Pin It

9 Kommentar(e):

Eva meint:

Himmlisch - genau das richtige Wort dafür; was Treffenderes fällt mir da nicht ein! - Und wenn es bei euch zu warm dafür ist, nehmen wir hier im Norden gerne den Rest davon ab, hier ist es derzeit fast schon herbst-ähnlich :-(

mipi meint:

Ein Augenschmaus!

Petra meint:

Das sieht ja mega-verführerisch aus! Und das wao ich gerade gefrühstückt habe...
Danke für deine tröstenden Worte und Grüße

bolliskitchen meint:

sieht klasse aus, ich denke mir den Espresso einfach weg, den mag ich nur in heisser Form.....

Was für einen Elan, bei 30° mache ich gar nichts mehr...Hier sind's 28°, also kalte Küche!

Katta meint:

Wir haben hier 18°C Außentemperatur. Wär ja ideale Voraussetzung um diese Verführerischen Brownies nachzubacken.....*sabber*

Robin Sue meint:

These look incredible. I love layered desserts.

Hedonistin meint:

@Bolli - Man muss für diese Brownies ja oft genug den Kühlschrank aufmachen, da geht das schon. :-)

@Petra - Wenn es noch so frisch ist, tröstet gar nichts, glaube ich. Aber irgendwann kann man doch dankbar an die gemeinsame Zeit zurückdenken und sich an Erinnerungen freuen.

ostwestwind meint:

Ätsche, ich habe jetzt genau das halbe Rezept in meiner niegelnagelneuen 18x18cm quadratischen Form für deinen Kuchenevent gebacken! Kommt bei TWD irgendwann im September dran

Ulrike @ Küchenlatein

Hedonistin meint:

@Ulrike - Hätt ich nicht - u.a. dank deiner Aktivitäten - eine so elendslange Nachbackliste mit neuen Rezepten, würd ich die Dinger ja glatt wiederholen wollen. Aber wo soll ich das alles hinfuttern? Und wann? :-)