Donnerstag, 3. Juli 2008

Karamellisierte Nashi auf Blätterteig

Nashi

Da lag sie, meine erste Nashi. Eins von zwei Exemplaren, um genau zu sein. Und einen ganzen Tag lang grübelte ich, was ich wohl mit ihnen anstellen sollte ...

Nashi

Frisch verzehrt hat mich diese Frucht nicht sonderlich beeindruckt: Knackig und saftig zwar, aber von nur dezentem Aroma und mildem Geschmack, wenn auch etwas säuerlicher als "echte" Birnen. Das Potenzial zum Lieblingsobst haben Nashis hierorts schon mal nicht. Aber mit etwas Hitze, dachte ich, könnte man vielleicht doch mehr aus ihnen rauskitzeln.

Karamellisierte Nashi auf Blätterteig

Blätterteig zehn Minuten vorgebacken, dann mit einer Creme aus Brie und etwas Sauerrahm bestrichen und noch fünf Minuten überbacken. Unterdessen dünne Nashi-Spalten in Vanillezucker karamellisiert, mit Limettensaft abgelöscht, einige Minuten gedünstet. Nashi-Spalten auf dem fertigen Blätterteig verteilt, den Saft noch etwas eingekocht und darübergeträufelt - sehr lecker!

Pin It

2 Kommentar(e):

bolliskitchen meint:

nicht schlecht, überhaupt nicht schlecht!

Super, besonders die Kâsecrème, lecker lecker!!! Kennst Du den Bleu oder Fourme d'Ambert? Den hätte ich mir da auch gut vorgestellt!

Robin Sue meint:

Hi I have tagged you, if you want to play. See my post. RobinSue