Freitag, 1. August 2008

Milchnudelauflauf mit Topfen


Nudelauflauf mit Topfen

Eigentlich wollte ich ja über dieses Rezept - es stammt aus der "Süßen Küche" von Toni Mörwald & Christoph Wagner - meckern. Denn der Auflauf war ein wenig trocken. Gut, er sollte sowieso mit Kompott serviert werden, aber trotzdem ... Beim Abtippen des Rezepts fiel mir dann aber auf, dass ich mich vertan und ein Ei zu wenig genommen hatte. Also mein Fehler. Schade. ;-)

Ein bisschen nörgeln kann ich dennoch: Selbst mit zu wenig Ei war der Auflauf äußerst mächtig. Was auch Mörwald/Wagner so sehen - die Rezeptmenge ergibt laut Buch 12 Portionen, ist also wohl als Dessert gedacht. Die abschließende Krönung eines Menüs sollte man diesfalls aber nicht erwarten, sondern einen braven und biederen Schlusspunkt, der keine Oooohhhs und Aaaahhhs provoziert. Da würden auch die zwei Löffel Preiselbeeren nicht helfen, die ich weggelassen habe, weil sie neben dem Hollerkoch sowieso untergegangen wären. Da fällt mir aber doch ein Pluspunkt für den Auflauf ein: dem begleitenden Kompott fällt so ganz automatisch die Hauptrolle zu. :-)

Hollerkoch zu Nudelauflauf

Noch eine Anmerkung: Die im Originalrezept angegebenen 20 Minuten bei 180 Grad haben hierorts nicht gereicht, um dem Auflauf einen "oberflächlichen" Goldschimmer zu verleihen. 200 Grad wären wohl besser - oder kurz mit dem Grill nachhelfen. Andererseits wird er laut Rezept ohnedies mit Puderzucker bestäubt, da fällts nicht auf, wenn er auch drunter bleich ist. :-)

Blasser Nudelauflauf

Nudelauflauf mit Topfen

200 g Nudeln
500 g Milch
Salz
250 g Quark
3 Eigelb (hier: 2)
20 g Maisstärke (hier: 10 g Reismehl)
2 EL Preiselbeeren (hier: Milch)
1 Prise Vanillezucker (hier: gestrichen)
3 Eiweiß (hier: 2)
60 g Zucker (hier: 45 g, davon 15 g Vanillezucker)
Puderzucker, zum Bestreuen

Temperatur: 180 Grad (besser: 200), Ober-/Unterhitze, vorgeheizt
Backzeit: ca 20 Minuten

Nudeln in Milch aufkochen, leicht salzen, weichgaren. Vom Feuer nehmen, glattgerührten Quark unterrühren. Eigelb, Stärke und Vanillezucker einrühren, Preiselbeeren unterheben. (Hier: Reismehl mit Milch glattrühren, mit Eigelb verquirlen, unter die Nudeln rühren.) Eiweiß zu Schnee schlagen, dabei (Vanille-)Zucker einrieseln lassen, unter die Nudeln heben. In eine gebutterte Form füllen und backen. Mit Puderzucker bestreut zu Kompott servieren.

Ergibt 12 Dessertportionen; als süßes Hauptgericht macht der Auflauf 4 Leute satt.

Pin It

2 Kommentar(e):

Eva meint:

Süßer Nudelauflauf...mal ganz was Neues, aber für den süßschnäbeligen Herrn D. vielleicht genau das Richtige...?!

mipi meint:

Süßen Nudelauflauf kannte ich auch noch nicht. Sieht allerdings extrem lecker aus. Und übrigens: Das sind mal wieder sehr schöne Fotos!