Montag, 18. August 2008

Sauer macht lustig

Berberitzen

Der deutsche Name der Berberitze - Sauerdorn - klingt vielleicht langweilig, triffts aber genau. Da sind einmal die Dornen, die das Ernten zu einer schmerzlichen Erfahrung werden lassen können. Und dann der Geschmack: Verglichen mit Berberitzen sind Zitronen von geradezu lieblicher Süße. Wer Geduld beweist und mit der Ernte bis zu den ersten Winterfrösten wartet, wird, so sagt die Literatur, mit zwar nicht süßen, aber zumindest etwas weniger sauren Beeren belohnt. Sofern es dann noch welche gibt: Wo sie in geschützten Lagen jetzt reif sind, werden sie in vier Monaten kaum noch in aktueller Frische am Strauch hängen. Gar nicht zu reden vom frühen Vogel. :-)

Der Frosteffekt beruht afaik übrigens darauf, dass Minusgrade per Zerstörung der Zellwände die Verdunstung fördern, wodurch sich die relative Zuckerkonzentration erhöht. Das wird sich bei sorgfältig eingetüteten Beeren in der häuslichen Tiefkühltruhe nicht wirklich nachstellen lassen, vermute ich. Deutlich mehr Erfolg dürfte das Trocknen der Beeren versprechen. Als Zereshk sind getrocknete Berberitzen eine beliebte Zutat der persischen Küche.

Rezepte für Marmelade oder -mus aus frischen Berberitzen sollte man nicht missinterpretieren: Das ergibt auch mit sehr viel Zucker keinen süßen Brotaufstrich, sondern eine herbsaure, aber fruchtige Gewürzpaste. Ich erwäge allerdings, mein jüngst gekochtes Test-Gläschen Berberitzenmarmelade als Deo zum Patent anzumelden: Eine Löffelspitze voll zieht einem so nachhaltig alle Poren zusammen, dass an Schwitzen nicht mehr zu denken ist. :-)

Berberitzenmarmelade

Einige Berberitzenrezepte aus früheren Zeiten hat The Old Foodie zusammengetragen. Wers ausprobieren will: Zum Verzehr geeignet ist ausschließlich die Gewöhnliche Berberitze, Berberis vulgaris, nicht aber die Früchte der verschiedenen Gartenzierberberitzen.

Pin It

9 Kommentar(e):

lamiacucina meint:

die Kriecherl sind mir lieber, sagt der frühe Vogel und spart sich die Berberitzen auf die kalte Winterszeit auf, wenns einem Vogel ohnehin nicht ums schwitzen ist.

kulinaria katastrophalia meint:

Noch nie verkostet (selbst die Gartenzierpflanze ward noch nie bewußt in Augenschein genommen. Aber Zusammenzieherei beim Verkosten klingt schon mal gut - dafür gibt es schließlich vielfältige Anwendungsmöglichkeiten (ungeliebetr besuch etc. ;-) )

Marcie meint:

Zusammenziehen find ich gut, so in etwa wie früher bei den sauren Weingummis aus der bunten Tüte *g*

lavaterra meint:

Für Entenbrust mit Berberitzenreis suche ich schon seit ewig nach getrockneten Berberitzen. Zumindest sehe ich sie hier wenigstens mal im frischen Zustand.

Nysa meint:

hum.. noch nie probiert und jetzt weiß ich warum. ich finde nämlich gar nicht, dass sauer lustig macht ;-(.

Food is just a 4-letter word meint:

Kennt jemand das Gefühl, wenn man nur an Saures denkt und schon kribbelte die Zunge hinten links und rechts? Und das, obwohl ich Beberitzen noch nie probiert habe - Das nenn' ich eindrucksvoll beschrieben. :D

natascha meint:

ich mag diesen blog. richtig gern sogar. das wollte ich immer schon mal anbringen. das und dass man bitte doch nicht so garstig zur berberitze sein möge! als tochter eines persers habe ich kiloweise berberitzenreis geschaufelt und der kann einiges mehr als sauer sein - mit rosinen/safran/mandeln und einem kräftigen klecks joghurt (mit etwas rahm verrührt) eine gern gegessene hauptspeise. außerdem wird die berberitze in der orientalischen küche eher wie ein gewürz verwendet, als marmelade o.ä. stell ichs mir dann in der tat etwas.... sauer vor.
aber wie gesagt, bitte das arme früchtchen nicht gleich zum gästeschreck degradieren!

Hedonistin meint:

@Hr.L. - Frühe Vögel haben auch ohne Berberitzen gut lustig sein. :-)

@Kulinaria - Birgt aber das Risiko, dass der vertriebene Besuch das Gerücht verbreitet, man könne nicht kochen. :-)

@Marcie - Die sauren Gummis sind picksüß im Vergleich. :-)

@Lavaterra - Im Asialaden oder beim Türken solltest du eigentlich fündig werden. Sind aber nicht ganz billig, ich hab hier zuletzt welche um knapp 20 Euro je Kilo gesehen.

@Nysa - Meine Vermutung bei dieser Redensart ist ja, dass nur die Zuschauer ihren Spaß haben, wenns einem Sauerkoster das Gesicht verzieht. :-)

@Natascha - Mein persisches Kochbuch hat im Süßspeisenkapitel auch ein Rezept für Berberitzenkonfitüre, allerdings aus getrockneten Beeren gekocht. Und mit mehr Zucker als ich verwendet habe. :-) Aber als Gewürzpaste erfüllt meine "Marmelade" auch ihren Zweck.

kulinaria katastrophalia meint:

@Hedonistin
Solchen Besuch kennen wir ja gar nicht :D :p