Donnerstag, 14. August 2008

Zwetschgen-Kruste


Zwetschgenkruste

"Gedünstetes Obst, in eine Weißbrot-, Brioche- oder Savarinkruste eingeschlossen und mit dieser knusprig im heißen Ofen überbacken; meist natur und trocken serviert" - so definiert Franz Maier-Bruck die süßen Krusten, etwas vornehmer auch Croûtes genannt. So simpel, dass es eigentlich keiner Rezepte bedarf. Aber da Maier-Bruck den Krusten in seinen "Leckren süßen Sachen" ein eigenes - wenn auch nur eine Seite kurzes - Kapitel widmet, findet sich dort auch eine Hand voll Rezepte Anregungen, von Ananas- bis Zwetschgenkruste. Hätte ich mich bei Letzterer an Maier-Brucks Hinweise gehalten, wäre die Sache allerdings in Arbeit ausgeartet: Da hätte ich die Zwetschgen nämlich häuten müssen. Das passt nun aber gar nicht zu meiner eigenen faulen Haut, also hab ich unskalpiertes Zwetschgenkompott in Portionsförmchen gefüllt, mit dick gebutterten Brotscheiben abgedeckt und überbacken. Lässt sich mit mehreren Gebäckschichten natürlich auch für bzw gegen großen Hunger ausbauen.

Zwetschgenkruste

Maier-Brucks "Leckre süße Sachen" fristen kein unbeachtetes Dasein in meinem Kochbuchregal, wohl aber auf dem Buchmarkt, wo nur noch vereinzelte Exemplare antiquarisch erhältlich sind. Das Buch ist Teil einer zehnbändigen Reihe, bei der es sich wohl um eine Art Resteverwertung aus der Arbeit an den Klassikern Sacher- und ländliches Kochbuch handelt. Diese beiden Wälzer sind ungeachtet der unzähligen Rezepte mehr - hervorragend recherchierte und umfassend geschilderte - Kulturgeschichte als Kochbücher.

"Leckre süße Sachen" Die in den frühen 1980ern im Pawlak-Verlag erschienene "Bibliothek der Kochkunst" hingegen ist eine reine Rezeptsammlung, die in ihrer schmucklosen Aufmachung wohl nur echte Freaks anspricht: Um die 500 Rezepte - auf etwa 200 Seiten dicht an dicht aneinandergereiht - enthält jeder der zehn Bände, aufgelockert nur durch jeweils acht Farbtafeln und kurze allgemeine Einleitungen zu den einzelnen Kapiteln. Eine fast unerschöpfliche Ideen-Fundgrube, die ich damals nur erworben habe, weil sie mir - Stichwort Mängelexemplare - praktisch nachgeworfen wurde. Eine der kleinsten und gleichzeitig besten Investitionen, die ich im Kochbuchbereich jemals getätigt habe. Auch wenn ich nur neun Zehntel davon nütze: Der "Freude an Fleischgerichten"-Band steht unbeachtet im Regal, hat aber sicher nichts dagegen, sich für FoodFreaks Kochbuch-Event durch seinen süßen Kollegen vertreten zu lassen. :-)


Pin It

6 Kommentar(e):

Barbara meint:

Ich bin immer wieder begeistert, welche Schätze zu hortest und was für Leckereien Du damit zauberst! :-)

Nysa meint:

so einfach und bestimmt eine kleine köstlichkeit! ;-)

Heidi meint:

Toll, das wär was, wenn ich mal wieder um halb zwölf feststelle, dass es Dessert geben MUSS :-)

Heidi meint:

Ich bin übrigens auch ein Mair-Bruck-Fan:-)

uese_go meint:

Da laeuft mir tatsaechlich das Wasser im Munde zusammen!
Ist nicht schon bald Zetschgenzeit?
Nach 5 Wochen Thaifood, was auch immer wieder fuer Gaumenfreuden sorgt, ohne Zweifel...haette ich mal Lust auf eine suesse heimische Verfuehrung!

Eva meint:

Wahre Leckerei und so einfach (wenn man weiß, wie....:-))