Mittwoch, 8. Oktober 2008

Saure Kekse

Saure Kekse

Käme mir das Rezept für diese Kekse irgendwo unter - ich würd schaudernd weiterblättern. Deshalb wirds auch hier nicht veröffentlicht, ich möchte ja meine LeserInnen nicht vergraulen. Nur so viel: Zur Fernsehnacht mit den US-Präsidentschaftskandidaten stand mir unerwartet der Sinn einerseits nach sauren Drops und andererseits nach Knabberzeug. Beides war nicht vorhanden. Um meine Gelüste dennoch befriedigen zu können, beschloss ich, schnell ein paar Zitronenkekse zu backen. Aber wie viel Säure bringt schon ein Löffelchen Zitronensaft mit? Lange nicht genug, deshalb griff ich zur kristallisierten Zitronensäure, die ich eigentlich nur zum Entkalken und Weißwäschewaschen im Hause habe. Am Ende steckte in Keksen aus 100 Gramm Mehl die geballte Säure von fast einem halben Dutzend Zitronen - und es war großartig. Knusprig, mürb, leicht süß und herrlich sauer ... Bin ich pervers? :-)

Pin It

12 Kommentar(e):

Eva meint:

Nee, das geht nun aber gar nicht - bitte gib mir das Rezept...nun hab' ich schon beide Varianten deiner Schokokekse gebacken und war begeistert, nun kannst du mir diese nicht vorenthalten...wenn sie mir dann zu sauer sind, bin ich eben selbst schuld!
Sei nicht soooo :-)!!
Und was ist bitte 'kristalisierte Zitronensäure??

Kalle meint:

Bitte - das Rezept! Quäl uns nicht so!

Mo meint:

sooo sauer? dann will ich aber auch das rezept!

lamiacucina meint:

danach aber die Zähne nicht mehr schrubben, der Zahnschmelz dankts :-)

Hedonistin meint:

@Eva - Die Zitronensäure ist das, was das Rezept so peinlich macht: reine Chemie. Sieht aus wie Zucker, ist aber nur sauer. Zitronig sauer zwar, aber doch völlig frei vom feinen Aroma echter Zitronen. Ich kauf sie (als Putzmittel) großpackungsweise, gibts aber z.B. vom Bielefelder Doktor auch in kleinen Tütchen.

Das Rezept, na gut ... aber dass mir dann keine Beschwerden kommen! :-) Im Grunde wie die verbesserten Schokokekse, ohne Schoko und Kakao natürlich. :-) Etwas mehr Zucker (25-30 Gramm, mehr geht nicht, weil der Teig sonst zu weich wird) und einen guten Esslöffel Zitronensäure. Ist ungekühlt nur so grade eben noch zu Rollen zu formen. Viel Abstand am Blech lassen, der Teig zerfließt stark, das gibt aber schön dünne und knusprige "Fladen", brauchen etwa 10-11 Minuten bzw bis die Ränder zu bräunen beginnen. Gekühlt gehts leichter, das gibt aber dickere und nicht so knusprige Kekse, Backzeit dann ca 15 Minuten.

Hedonistin meint:

Noch vergessen: Die dünnen Fladen sind direkt nach dem Backen sehr sensibel. Nicht sofort vom Blech nehmen, sonst gibts nur Krümel zu löffeln. :-)

Nysa meint:

hum... perversität hat doch was sympathisches ;-) ich finde es immer nur lustig, wie du eben mal schnell immer was backst. ich hab da lieber vorrat im schrank - mal schnell eingekauft!!! also respekt sie perverse hedonistin ;-)

nicole meint:

Zitronensaeure gibt's z.B. von Heitmann in Deutschland bei DM und manchmal auch in Supermaerkten. Steht entweder bei Putzmittel oder bei Waschmitteln mit dabei.
Und ich wuerde ehrlich sagen das Zitronensaeure ca. so chemisch ist wie Backpulver...

Eva meint:

Frau dankt! :-)

Hedonistin meint:

@Eva - Gern geschehen. Und du bist gewarnt. :-)

@Nicole - Chemie bezog sich darauf, dass Zitronensäure nicht (mehr) aus Zitronen gewonnen, sondern künstlich "nachgebaut" wird. Naturident statt natürlich. Backpulver hingegen wurde afaik nie aus Gebäck extrahiert. :-)))

kulinaria katastrophalia meint:

Die kleinen Sünden ;D

Barbara meint:

Ab und zu hat man einfach Appetit auf solche "interessanten" Geschmackszusammenstellungen. Ich baue mir dann auch was zusammen, aber extra solche Kekse gebacken habe ich da noch nie... Gute Idee eigentlich! ;-)