Montag, 15. Dezember 2008

Fruchtige Maisbrotfüllung, hüllenlos :-)


Maisbrotfüllung

Natürlich habe ich das Maisbrot nicht aus Jux und Tollerei gebacken. :-) Sondern weil mir angesichts eines kräftigen Wirsingkopfes im Gemüsekorb unversehens die letztjährigen Wirsingröllchen mit Maisbrot-Cranberry-Füllung in den Sinn gekommen waren. Die eigentlich sehr fein gewesen wären - wäre da nicht ein Übermaß an Süße gewesen. Ein zweiter Versuch stand also dafür.

Bei dieser Gelegenheit war ich - nicht zum ersten Mal - dankbar für die Foodbloggerei und die ausführliche Schilderung von Versuchen und Irrtümern: In Kochbücher kritzle ich, wenn überhaupt, nur Kurznotizen. Die sind, wenn erstmal eine gewisse Zeit vergangen und meine Erinnerung verblasst ist, selten wirklich hilfreich. Blog sei Dank hatte ich nun aber eine solide Basis für einen neuen Versuch, und der kann nun als gelungen bezeichnet werden. Und das, obwohl die Sache nicht ganz so lief wie gedacht und geplant:

Die getrockneten Cranberrys, deren Vorhandensein ich beschworen hätte, glänzten durch Abwesenheit im Vorratsschrank. Daher musste ein wenig improvisiert werden. Ein Häppchen getrocknete Mangos und der allerletzte kostbare kleine Rest Zwetschgenfruchtleder, gemeinsam in Zitronen- und Orangensaft eingeweicht, waren gut, aber nicht genug, daher kamen ergänzend noch Clementinen (nicht getrocknet :-) ) dazu. Das sieht nun im Endprodukt nicht so hübsch aus wie die Füllung mit den roten Cranberrytupfern drin - aber der Geschmack ist großartig, sehr fruchtig und nur ganz leicht süß.

Wer Fleisch isst und diese Füllung, wie von Nigella Lawson empfohlen, in Geflügel stopft, wird sicher nicht enttäuscht sein. Ich wollte ja eigentlich wieder Wirsingröllchen damit machen. Was heißt "eigentlich", das war der Zweck der ganzen Aktion. Aber über dem Stress mit der Suche nach Ersatz für die Cranberrys hatte ich den Wirsing ganz vergessen. :-) Statt dessen hab ich die Masse solo gebacken und dazu noch ein Blech mit streifig geschnittenem Chinakohl und Sahne (und ein paar Gewürzen natürlich) ins Rohr geschoben. Hat auch ganz wunderbar geschmeckt. :-)

Fruchtige Maisbrotfüllung, solo gebacken

Fruchtige Maisbrotfüllung

ca 35 g getrocknete Mango und Zwetschgen (Fruchtleder) (*),
      klein gewürfelt; eingeweicht in:
1 Zitrone, Saft (*)
1 kleine Orange, Saft (*)
100 g Clementinen, in Spalten zerlegt (*)
      [(*) Nigella Lawson: 170 g Cranberrys, frisch oder TK]
1 große Orange, Saft
1 TL Zitronenschale, fein gerieben
      [Nigella Lawson: Orangenschale]
65 g Butter
250 g Maisbrot, zerkrümelt
1 Ei, verquirlt
Salz & Pfeffer, aus der Mühle
1 kleine Prise Chili

Temperatur: 200 Grad (Ober-/Unterhitze), vorgeheizt
Backzeit: ca 25 Minuten

Orangensaft mit den Trockenfrüchten (samt Einweichsaft) und Zitronenschale aufkochen, 5-10 Minuten einköcheln lassen. Topf vom Herd nehmen, Butter zugeben und unter Rühren schmelzen lassen. Zerkrümeltes Maisbrot untermengen. In diesem Stadium lässt sich die Masse gut einen Tag im Kühlschrank aufbewahren.

Zur Fertigstellung das gequirlte Ei gut einarbeiten und die Masse mit Salz, Pfeffer und Chili würzen. Nach Belieben in Geflügel stopfen oder in eine gefettete Form streichen und backen, bis die Oberfläche appetitlich gebräunt ist.

Pin It

3 Kommentar(e):

Eva meint:

Klingt so gut, dass ich es gerne mal nachmachen würde, aber was macht Frau, wenn sie kein Fruchtleder hat??

Hedonistin meint:

@Eva - Anderes Trockenobst nehmen. Oder gar kein Trockenobst, sondern nur frische Früchte. Hauptsache, genug Säure, würde ich im Gedenken an meinen ersten Versuch meinen. :-)

Schnuppschnuess meint:

Irgendwie bräuchte ich noch eine Zwillingsschwester, die mir beim Abarbeiten der tollen Rezepte hilft, die ich hier immer finde. Ich, als Fleischfutterin, kann mir die Füllung wirklich bestens in Geflügel vorstellen. Schade, bei uns gibt es in diesem Jahr kein Federvieh. Aber Meisbrotfüllung mit Hülle kann man bestimmt auch nach Weihnachten probieren, gell?