Mittwoch, 03. Dezember 2008

Vanille-Orangen-Chili-Kekse


Vanille-Orangen-Chili-Kekse

Früher mal hab ich die "Lisa Kochen&Backen" gern gelesen. Seit ein, zwei Jahren scheinen mir die Hefte deutlich weniger prall gefüllt als früher, zum Ausgleich wurde die Rezeptauswahl für meinen Geschmack zu fleischlastig. Gelegentlich kauf ich sie aber doch, und Dezemberheften kann ich sowieso nicht widerstehen: Plätzchen, Kekse, Cookies! :-)

Diese Vanille-Orangen-Chili-Kekse werden im Heft als Chili-Schokoladen-Stäbchen vorgestellt. Sie in dieser Form nachzubacken, schloss ich gleich mal aus - ich kenne mich, so dünne lange Dinger würde ich nie heil aufs Blech transferieren können, und Backfrust hatte ich die Tage schon genug. Eigentlich wollte ich einfach Plätzchen von der Rolle schneiden, aber der Teig fühlte sich so perfekt an, dass ich dachte, ich könnte einen Versuch mit Austechförmchen riskieren. Und ich wurde nicht enttäuscht. :-)

Ich hab nur ein Blech gebacken, das Rezept aber nicht exakt halbiert, sondern ein wenig angepasst - insbesondere deutlich mehr Salz verwendet, was kein Fehler war. Auch die Verarbeitung schien mir noch optimierungsfähig ... Aber im großen und Ganzen hab ich mich an die Vorgaben gehalten. ;-)

Vanille-Orangen-Chili-Kekse   [ Vanilla Orange Chili Cookies ]

55 g Butter
50 g Zucker
1/2 Vanilleschote, ausgekratztes Mark
1/2 TL Orangenschale (oder mehr), fein gerieben
getrocknete scharfe Chili, feinst gemörsert,
      Menge nach Geschmack (*)
1/2 Ei, verquirlt
125 g Mehl
1 Prise Backpulver
1/4 TL Meersalz
Schokolade, 70%, mit ewas Chili geschmolzen, zum Dekorieren

Temperatur: 160 Grad, O/U-Hitze, vorgeheizt
Backdauer:: ca 15 Minuten
ergibt: ca 25 Stück

(*) Wegen der unterschiedlichen Schärfegrade von Chili sind keine Mengenangaben möglich. Am besten ists, den Teig zu kosten - er sollte einen zwar merklichen, aber dezenten Hauch von Schärfe aufweisen.

Butter mit Zucker, Vanille, Orangenschale und Chili cremig rühren. Verquirltes Ei gründlich einarbeiten. Mehl, Salz und Backpulver untermengen und schnell zu einem glatten Teig kneten. In einen Gefrierbeutel stecken, darin gleich dünn (3 mm) ausrollen und 1 Stunde kühlen.

Beutel aufschneiden, Plätzchen ausstechen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und backen, bis die Kanten sich zart goldgelb zu färben beginnen. Auf einem Gitter abkühlen lassen und nach Belieben noch mit Schokolade verzieren.

Pin It

8 Kommentar(e):

Eva meint:

Die sehen zum Dahinschmelzen aus und das, was mich da aus dem Bildschirm anlacht, würde ich jetzt sooo gerne verspeisen!

Nysa meint:

perfektes foto, perfekte kekse... jetzt ist der frust aber weg, oder??!!!

mipi meint:

Das sieht mal wieder echt klasse aus. Kompliment.

lavaterra meint:

Perfekt. Gut zu wissen, dass der Teig keine Zicken macht.

Christel meint:

Bei Chili als Zutat muß ich einfach nachschauen :-)
Die sehen klasse aus und Rezept ist gespeichert!

Svea meint:

Die sehen lecker aus und besonders das Chili enthalten ist, lassen meine Chili-Herzen höher schlagen. :-)

Heidi meint:

Ich will schon lange was "chiliges" backen. Deine sehen so gut aus, mit denen mach ich einen Versuch:-)

Petra aka Cascabel meint:

Die wären doch die perfekte Ergänzung zu meinen schwarzen... Und dann noch mit Chili - welche Verlockung! Schade, dass ich jetzt erst mal 4 Tage Küchenabstinenz üben muss :-(