Sonntag, 4. Jänner 2009

König Bilderrezept 17: Kaffeecremetorte


Kaffeekuchen

Vor dem Frühstück bin ich kaum in der Verfassung, auch nur Frühstück zu machen. Das ist bekannt, auch mir selbst natürlich. Wie ich auf den absonderlichen Gedanken kommen konnte, in diesem Zustand einen Kuchen zu backen, wird ein Rätsel bleiben. Aber es geschah - und es ging natürlich schief. :-)

König Bilderrezept: Kaffeecremetorte Obwohl - vielleicht lag es gar nicht an meiner morgendlichen Unzulänglichkeit, sondern daran, dass die Backaktion ausgerechnet zum 13. Blogeintrag in Sachen königliche Rezepte und Küchenwinke führen sollte? Oder daran, dass königliche Rezepte, die Kaffee enthalten, für meine Backfähigkeiten grundsätzlich zu schwierig sind? Alles ist möglich - aber ich fürchte, es lag doch allein an mir und dem frühen Morgen. Denn ich hab mich ganz offensichtlich schon mit der Mehlmenge vertan. Oder mit der Kaffeemenge. Jedenfalls kriegte ich einen ziemlich dünnen Teig, in den ich noch eine Schaufel Mehl kippte, worauf er zu fest wurde, weshalb ich noch Kaffee nachgoss, dann wieder Mehl ... am Ende stimmte die Konsistenz, aber das rezeptgetreue Verhältnis der Zutaten war natürlich perdu. In meiner zunehmenden Verzweiflung hatte ich auch den Mixer abzuschalten vergessen, was mir der fertige Kuchen mit Zähigkeit vergalt.

Dennoch ging er im Rohr schön auf und duftete fein nach Kaffee, weshalb ich zur Zubereitung der Creme schritt. Den Zucker schon in der Hand, fand ich plötzlich, das sei zu viel des Süßen. Und ersetzte ihn durch dieselbe Menge dunkelster Schokolade. Das war dann tatsächlich nicht süß - aber sowas von üppig, dass meine Galle schon im Vorfeld erbleichte. Aber das half ihr nun nichts, da musste sie durch: Der Kuchen war fertig, die Creme war fertig, sollte ich das alles in die Tonne kloppen und meine Nerven für nichts ruiniert haben? Also pappte ich das alles zusammen. Und was soll ich sagen - geschmacklich war das Desaster gar nicht mal so schlecht. Gut genug, um erahnen zu lassen, dass dieses Rezept unter besseren Rahmenbedingungen eine ganz nette Torte ergeben könnte. Kein Highlight, aber etwas, wovon der Nachbarin ein Stück anzubieten frau sich nicht genieren müsste. Trotzdem werd ich mich nicht nochmal dran versuchen. Und auch von allen anderen König-Rezepten mit Kaffee fürderhin die Finger lassen. Sicher ist sicher. :-)


Pin It

5 Kommentar(e):

Barbara meint:

Ich liebe Deine König-Experimente!!!

Und das Original: "Gutes, nicht zu teures Rezept" - die Sprache hat sich doch verändert.

Morgens geht es mir übrigens genauso...

Bolliskitchen meint:

Mein Mitesser ist schon auf den Weg zu Dir, da ich Kaffee in kalter Form gar nicht mag, gibt's nie was mit café im Dessert oder Kuchen....

lamiacucina meint:

falls Frau Nachbarin ausziehen sollte, würde ich mich gerne für die freiwerdende Wohnung bewerben.

Schnuppschnuess meint:

@Robert: WG? Bin dabei!

@Hedonistin: falls das mit Robert nich klappt: Bin morgens putzmunter. Ich mache Dir Frühstück und Du backst, ist das ein Wort?

Hedonistin meint:

@Schnuppschnüss & Hr.L. - Klingt gut - Schnuppschnüss macht Frühstück (und natürlich Festtagstorten), Hr.L. kocht, ich backe ... Gleich morgen fang ich, der Nachbarin andere Welt- und Wohngegenden schmackhaft zu machen. :-)

@Bolli - Das ist keine Frage des Mögens, sondern des Müssens. Meine Oma hat gesagt, kalter Kaffee macht schön. :-)