Samstag, 21. Februar 2009

Licht aus ...


... alles aus. Ich habe fertig!", verkündete mein Kühlschrank zur Wochenmitte. Ich konnt es ihm, bei allem Frust, nicht verdenken: Immerhin tat er länger Dienst in der Low Budget-Küche als die Brave Bosch, und im Unterschied zu jener durfte er sich ja auch so gut wie nie eine Pause gönnen. Dennoch war er pflichtbewusst bis zur allerletzten Minute: Er hätte für seinen Abgang ja auch den Hochsommer wählen können, womit sein Inhalt größtenteils ein Fall für die Biotonne gewesen wäre. So aber halten sich dank Außentemperaturen um den Gefrierpunkt die Verluste in engen Grenzen, wenn auch der aktuelle Speiseplan nichts für den Blog hergibt, weil er eher ein Speisechaos ist. :-)

Das kommt vor allem daher, dass ich ebenso schlampig wie optimistisch bin, und dazu neige, Lebensmittel in unbeschrifteter Verpackung einzufrieren: Ich erkenne doch, was da drin ist! Das müsste ich inzwischen schon längst besser wissen, aber meistens klappt die Identifizierung trotzdem, weil sich mein ordnungspolitisches Gedächtnis einschaltet. Klein gehacktes grünes Zeug vorne links im unteren Fach? Koriander. Klein gehacktes grünes Zeug hinten rechts oben? Blattspinatreste. Dummerweise funktioniert diese Methode nicht mehr, wenn der gesamte Tiefkühlvorrat hektisch in eine große Kiste geschaufelt und ins Schneetreiben vor der Tür gestellt wurde. Weshalb wir uns seit einigen Tagen von Eintöpfen ernähren, die zusammenfassend als "von überraschendem Geschmack" beschrieben werden können. :-)

Aber lieber den Magen verrenkt, als dem städtischen Kompost was geschenkt. Notfalls kriegts der Herr Hund. Wobei auch die grundsätzliche Unterscheidung der Packungen mit schon gekochtem Inhalt in Futter für Zwei- und Vierbeiner nicht ganz einwandfrei klappt. Das hat Herrn Hund schon einen unverhofft glücklichen Abend mit Wildlachsrisotto beschert. Umgekehrt besteht zum Glück wenig Verwechslungsgefahr: Grüner Pansen duftet auch im Gefrierpunktsbereich ganz eindeutig. :-)


Pin It

8 Kommentar(e):

FeeMail meint:

Vielleicht kreierst du auf diese Weise noch so tolle Rezepte, dass du den Kühlschrank gar nicht wieder haben willst ;-)!

Eva meint:

Die Kreativität deiner bisher gezeigten Rezepte lässt mich sehr sicher sein, dass dir wunderbare neue Kreationen einfallen werden, mit denen du dieser - zugegebenermaßen sehr misslichen - Situation bestmöglich Herr (äh Frau) werden wirst.....und vielleicht findet dann ja sogar die eine oder andere Kreation den Weg in deinen Blog?!
Ich drücke dir die Daumen, dass bald wieder 'normale' Zeiten einkehren!

Schnuppschnuess meint:

Ach ja. Wer sonst könnte so einem Unbill noch Lesenswertes abgewinnen, wenn nicht Du? Ich muss gerade wieder sehr lachen, trotz des eher traurigen Anlasses. Aber eine Neuanschaffung ist ja auch was Feines.

Sivie meint:

Ich habe mich auch gerade sehr über deine schöne Beschreibung amüsiert. Hast du schon einen neuen Kühlschrank bestellt?

Petra aka Cascabel meint:

Er ruhe in Frieden! So ein Verlust macht ja auch Platz für ökonomisch wirtschaftlichere Geräte. Also auf ein Neues :-)

Kerstin meint:

Ich würde es auch versuchen von der positiven Seite zu sehen und davon ausgehen, dass in den heutigen Zeiten der Strombedarf eines neuen Gerätes deutlich sinkt.

Jedes Ding hat seine zwei Seiten... und du wirst sicher am Neugerät deine helle Freude haben. Gibt da ja ganz tolle Sachen mittlerweile mit Frischezone etc.

Viel Spaß beim Aussuchen, oder ist das Neugerät gar schon da?

Liebe Grüße von Kerstin

rike meint:

Na dann frohe Resteverwertung. Könnte mir auch so passieren, weil ich auch die Schalen zumindest nie beschrifte, die Tüten mittlerweile schon... Viel Spass beim Neuaussuchen des neuen Gerätes!

Heidi meint:

Die Inhaltsbeschreibung des Verblichenen könnte meiner eigenen entsprechen;-))) Kreative Menschen haben eben für solche Nebensächlichkeiten keine Zeit gell?! Ich wünsch dir viel Freude an der Neuanschaffung!