Donnerstag, 26. März 2009

Frühkraut in Safransahne


Frühkraut in Safransahne

Schon wieder ein gelbes Essen - aber nicht halb so knallig wie gestern: Safran kommt ohne billige Showeffekte aus, macht aber mit seinem unvergleichlichen Aroma das milde Frühkraut zu einem echten Leckerbissen, wenns auch optisch nicht so viel hermacht. In großen Kohlblättern statt auf Tellern serviert, siehts dann aber doch recht nett aus.

Frühkraut in Safransahne

1-2 EL Butter
2 Lauchzwiebeln, Ringe
ca 200 g Frühkartoffeln, kleine Würfel
1 guter Schöpflöffel Gemüsebrühe
1 Briefchen Safranfäden
200 g Sahne
1 kleiner Kopf Frühkraut, Streifen
Salz & Pfeffer, aus der Mühle
1 TL Austernsauce

Lauchzwiebeln und Kartoffeln in Butter bei moderater Hitze einige Minuten anbraten. Safran evt mörsern und in der heißen Brühe auflösen. Mit der Sahne zum Gemüse geben, aufkochen. Kraut zugeben, salzen und zugedeckt garen. Mit Pfeffer und Austernsauce abschmecken.

Pin It

5 Kommentar(e):

Nathalie meint:

Die Mischung Safran-Kraut kannte ich noch nicht, aber kann ich mir sehr gut vorstellen. Das probiere ich aus.

Bolli's Kitchen meint:

was ist Frühkraut?

Barbara meint:

Der Name sagt mir auch nichts. Weißkraut aus Frühlingsernte?

Schöne Idee mit der Safransahne. :-)

rike meint:

Safran mit Kraut? Bislang nie gehört klingt aber reizvoll, muss ich unbedingt mal probieren!

Hedonistin meint:

@Bolli & Barbara - Frühkraut ist jung geerntetes Weißkraut, sehr mild im Geschmack. Köpfe zu höchstens 1 kg, die äußeren Blätter kräftig grün (fast wie Wirsing) und auch stärker gewellt/strukturiert als "normales" Weißkraut, da werden wohl spezielle Sorten für diesen Zweck angebaut.