Montag, 27. Juli 2009

Kleine Kuchen #01 - Köstlichkeiten im Juli



Monatlicher Blog-Event bei Low Budget Cooking: Kleine Kuchen Das Interesse an kleinen Kuchen ist um einiges größer, als ich vermutet und zu hoffen gewagt hätte - immerhin ist der Aufwand fürs Backen in Kleinstmengen ja doch relativ hoch. Meine Nachbackliste ist ein schönes Stück gewachsen und ich werde in den nächsten Wochen nicht über mangelnde Abwechslung am Kuchenteller klagen können. :-)

Danke an alle TeilnehmerInnen! Hoffentlich seid ihr / sind Sie auch im August wieder dabei. Berücksichtigt werden alle Beiträge, die bis zum letzten Wochenende des Monats einlangen, also bis einschließlich Sonntag, den 30. August.





Runde Form, 12 cm

 
Robert von lamiacucina hat jahrelang auf diesen Event gewartet, um endlich sein "putziges" 12-cm-Förmchen einweihen zu können. Nach so viel Geduld war dann aber Eile geboten, um noch die letzten Kirschen der Saison zu ergattern und sie zu einem verlockenden Dessert für zwei in Gestalt eines kleinen Kirschenkuchens zu verarbeiten. Der wird übrigens nicht mit Mehl, sondern mit aromatischem Schwarzbrot gebacken.




Runde Form, 16 cm

 
Estrellacanela schätzt an kleinen Kuchen, dass sie nicht zu Übertreibung verführen. Und findet zudem, dass kleine Törtchen viel kostbarer wirken als die mächtigen großen Exemplare. Wer wollte da widersprechen? Und die Heidelbeer-Mohn-Tarte ist tatsächlich ein Luxus, den frau sich sofort gönnen möchte. Die Kombination von Mohn und Heidelbeeren klingt ungewöhnlich, aber stimmig - und sehr edel.




Runde Form, 18 cm

 
Barbara von der Spielwiese hat eine Erdbeer-Sahne-Torte gebacken, die es trotz der geringen Größe in sich hat: Sahne nicht nur außenrum, sondern auch im Teig. Kein Wunder, dass die 18-er-Form nur so grade eben reichte: ein Vorgeschmack auf das, was sich mit Konfektionsgröße und Hüften abspielen wird. :-) Aber wer fragt danach, bei so einem Prachtstück? Barbara rät aber dennoch, entweder den Boden zweimal durchzuschneiden oder in einer 20er-Form zu backen.


 
FoodFreak Petra serviert einen kleinen Polenta-Kuchen mit Aprikosen - allerdings weist sie gleich darauf hin, dass er vielleicht in einer 20er-Form gebacken werden sollte: dann haben nämlich noch mehr Aprikosen darauf Platz. :-) Verlockend ist der Kuchen aber in jeder Größe: fruchtig, Käsekuchen-ähnlich und figurfreundlich schwach gezuckert - was will frau mehr?


 
Mein eigener Beitrag ist ein kleiner Pflaumen-Käse-Kuchen, der mehr Doppelrahmfrischkäse als Quark enthält und daher nicht eben "light" ist. Tipp: Nur wirklich reife Pflaumen verwenden, die Fruchtschicht in der Quarkmasse wird sonst nicht richtig weich.




Runde Form, 20 cm

 
Petra von Brot & Rosen hat für ihre sommerliche Beeren-Tarte ein "großes" Rezept runtergerechnet und musste feststellen, dass der Teig etwas sehr knapp bemessen war. Dem Geschmack tut das aber keinen Abbruch und ein toller Anblick ist diese bunte Beerenpracht sowieso. Perfektionistische NachbäckerInnen machen einfach etwas mehr Teig oder wählen die Form eine Nummer kleiner.


 
Als Kind fand ich, dass Erwachsene sich manchmal ziemlich dumm benahmen: Sie aßen Sandkuchen. Für sowas war ich zu schlau. :-) Heute würde ich selbst bedenkenlos Kinder austricksen, um nichts abgeben zu müssen. Etwa von dem kleinen Pflaumensandkuchen, den Ulrike von Küchenlatein gebacken hat und der auch mit Sauerkirschen oder Johannisbeeren einen Versuch wert ist.


 
Kleine Kuchen haben eigentlich nur Vorzüge. Einer ist, dass gleich mehrere Köstlichkeiten auf der sonntäglichen Kaffeetafel locken können. Ulrike von Küchenlatein hat als wochenendlichen "Zweitkuchen" einen kleinen Sahnetraum mit Kirschen komponiert. Dem näherten die Herren der Familie sich höchst ausgeschlafen: Für die Bäckerin selbst blieb nur ein winziges Stück. :-)




Kastenform, 20 cm

 
Eva von Deichrunner's Küche denkt an sich selbst zuletzt: Zuerst gibts ein Löffelchen feinen Likör für den Kuchen, und dann erst den darob beschwipsten Himbeer-Cake für Eva. Ein süßer und saftiger Genuss, der natürlich nicht nur mit Himbeeren zubereitet werden kann, sondern auch mit Blaubeeren. Es soll ja keine Monotonie aufkommen in der Backstube. :-)




Muffins, Cupcakes & Tartelettes:

 
Gabi von CrockyBlog hat gleich bemerkt, dass "süß" kein Kriterium für die Teilnahme am Kleine-Kuchen-Event ist, und steuert daher pikantes Backwerk bei. Ihre Mini-Tomaten-Tartes mit Ziegenkäse und Zucchini sehen zum Anbeißen aus und sind als kleiner Snack gedacht. Da sie aber zweifellos Appetit auf mehr machen, geben sie bestimmt auch eine hübsche Vorspeise ab. :-)




Tipps & Tricks:

 
"Soll doch Excel rechnen!", meint Alex von AlleKochen.com und stellt ein hilfreiches Tool bereit: Sein Kuchenform-Umrechner erspart beim Umgang mit der Kreiszahl Pi den Daumen und liefert auch viel exaktere Ergebnisse als dieser. :-)



Claudia von Fool for Food hat den Taschenrechner arbeiten lassen. Das Ergebnis ist eine übersichtliche Liste der Umrechnungsfaktoren für gängige Backformgrößen.






Pin It

3 Kommentar(e):

Bolli's Kitchen meint:

nach soviel süss, mal eine salzige Alternative im Kleinformat:

http://www.bolliskitchen.com/2009/07/tartatouille.html

Eva meint:

Na, da ist ja gleich im ersten Monat einiges zusammengekommen. Danke für die schöne Zusammenfassung, aber vor allem auch für das wirklich praktische Event-Thema!

Foodfreak meint:

Tolle Zusammenfassung, danke auch für die Umrechnungs-Tools, die sind wirklich hilfreich - und ich schliesse mich Eva an, das ist ein Event-Thema mit hohem Nutzbarkeitsfaktor :-)