Sonntag, 20. September 2009

Kein kleiner Zebrakuchen


Kein Zebrakuchen

Warum aus dem geplanten Zebrakuchen keiner wurde, weiß ich nicht genau, aber wenn ich eine Vermutung äußern sollte, würd ich meinen: Mein Unterbewusstsein hat mein Augenmaß manipuliert. Schon als Kind war ich nämlich überzeugt, dass der ideale Marmorkuchen nur aus Schokoteig bestehen und der helle Anteil sich maximal auf eine dünne Schicht Puderzucker obenauf beschränken sollte. Und wenn ich mal ganz ehrlich zu mir selbst bin: Eigentlich seh ich das immer noch so. :-)

Insofern wars vielleicht kein unglücklicher Zufall, sondern gezielte Aktivität verborgener Psychoregionen, dass ich zum Teilen des Teigs verschieden große und auch verschieden geformte Schüsseln einsetzte. In die ich dann ratlos blickte, nicht zweifelsfrei beurteilen könnend, ob da nun jeweils ungefähr die gleiche Menge Teig drin war. Aber im Vertrauen auf mein Augenmaß und mein Gefühl und meine Kuchenbackerfahrung, kurz: in krasser Selbstüberschätzung war ich überzeugt, die Masse exakt halbiert zu haben. Und tatsächlich ging sichs beim Füllen der Form auch genau aus, jeweils gleich viele Schöpfer vom hellen und vom dunklen Teig. Bloß: Der Schöpflöffel für den dunklen Teig war dreimal so groß wie der andere. :-) Wenig überraschend also, dass der fertige Kuchen weniger nach Zebra und mehr nach Fury (kann sich noch wer an die Serie erinnern?) aussah. :-)

Aber was sind schon Äußerlichkeiten? Flaumig wie ein Federbällchen und schön schokoladig macht Kuchen glücklich - Zebra hin, Pferd her. :-)

Kleiner Zebrakuchen

30 g Kakaopulver
40-50 g starker Kaffee
2 Eier
75 g Zucker, ein Teil davon Vanillezucker
100 g neutrales Pflanzenöl
125 g Milch
150 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz

Temperatur: 180 Grad, O/U-Hitze, vorgeheizt
Backdauer: 45 Minuten
Form: Springform, 18 cm, Boden mit Backpapier belegt

Kakaopulver mit dem Kaffee glattrühren, abkühlen lassen.

Eier mit Zucker hellcremig rühren. Unter ständigem Rühren erst Öl, dann Milch zugeben. Mit Backpulver und Salz vermischtes Mehl nur kurz einrühren. Den dickflüssigen Teig auf zwei Schüsseln verteilen, in eine Hälfte den Kakao einrühren. Mit einem Schöpflöffel zügig abwechselnd hellen und dunklen Teig in die Mitte der Form gießen. Ins Rohr schieben und bis zur erfolgreichen Stäbchenprobe backen.


 
Zebra Cake

30 g dark cocoa powder
40-50 g strong coffee
2 eggs
75 g sugar, including as much vanilla sugar as you like
100 g vegetable oil
125 g milk
150 g flour
1 1/2 ts baking powder

oven: 180 deg C, preheated; 45 min
pan: springform, 18 cm, bottom covered with parchment paper

Combine flour, baking powder and salt, set aside. In a mixing bowl, combine eggs and sugar. Whisk with a hand-held mixer until the mixture is creamy and pale. Add oil and milk, continue beating until well blended. Gradually add the flour mixture and stir just until smooth. Consistency of the batter should be liquidy.

Divide the batter into 2 equal portions. Stir the cocoa mixture into one portion until well blended.

Using a ladle that holds 3-4 tablespoons, pour alternately plain and dark batter into the middle of the baking pan. Work uninterruptedly - the batter will spread by itself and fill the pan gradually. Bake until golden brown (toothpick test).

Pin It

9 Kommentar(e):

Schnuppschnuess meint:

Fury, Flipper, Polly, Skippy - das war meine Welt. Bonanza, Daktari ach ja... lang lang ist's her.

Habe heute auch kleine Kuchen gebacken und beinahe einen Zebrakuchen (aber noch nicht gebloggt). Dann ist mir aber eingefallen, dass es ja in diesem Monat Pflaumen geben soll und ich habe umdisponiert. War prima. Ich scharre mit den Hufen, wenn der Blogeintrag erfolgt ist.

hanna meint:

sieht doch sehr nach zebra aus, wudnerbar.

süße-hex meint:

ich finde der zebrakuchen ist dir herrlich gelungen.. sieht klasse aus.

gfra meint:

Auch ich oute mich als Mitte- bis Endvierzigerin: Ja, Fury kenne ich - Black Beauty kam erst später. Aber der Kuchen passt auch prima zu Daktari :-)

Buntköchin meint:

Der ist doch absolut Zebra. Gefällt mir total gut! Ich mag allerdings lieber den hellen Teil, schon immer! Da könnten wir den Kuchen doch eigentlich gut aufteilen.

manuela meint:

Heute abend habe ich mich an diesen Kuchen gewagt. Mangels kleiner runder Form in einer Kastenform. Anfänglich hatte ich meine Zweifel, weil der Teig mir sehr flüssig schien, doch nun riecht es so lecker in meiner Küche,das ich es nicht erwarten kann bis er endlich abgekühlt ist.

Hedonistin meint:

@Schnuppschnüss - Meine Güte, das Känguru hatt ich ja schon ganz vergessen. Daktari war meine Lieblingsserie - damals wollte ich unbedingt Tierärztin werden, wenn ich groß bin. :-)
Auf deinen Pflaumenkuchen warte ich gespannt ...

@Hanna & Süße Hex - Ich meine, Zebras haben mehr Weiß als Schwarz im Fell. Wenn Daktari mal wiederholt wird, guck ich genau. :-)

@gfra - Ist doch schön, dass sich in der Blogwelt nicht nur ganz junge Leute rumtreiben. :-)

@Buntköchin - Nächstes Mal dann. Dieser hat gar nicht lang gehalten. :-)

@Manuela - Ja, der Teig ist relativ dünn, aber das passt schon so. Und er schmeckt so gut wie er duftet. :-)

süße-hex meint:

Daktari.. herrlich.. oh meine Güte bin ich wirlklich schon so alt.. da schau ich gleich mal eine runde mit :-))

Heidi meint:

Ihr habt Lassie vergessen, das vergess ich euch nie:-))))
ganz meiner Meinung, viiiiiel schwarz und kein weiß !