Dienstag, 29. September 2009

Pasta mit Feigen


Pasta mit Feigen

Als ich bei Zorra die Spaghetti mit Feigen No 2 sah, wanderten sie direkt an die Spitze meiner Nachkochliste. Und meinereine wäre sofort in die Küche gelaufen, hätten dort Feigen auf mich gewartet, aber die sind heuer ein seltenes Gut im hiesigen Handel. Zum Wochenende hatte ich aber doch ein kleines Schälchen der kostbaren Früchte erworben. In homöopatischer Dosierung langte das für drei Zubereitungen - die süßen Feigenkörbchen habe ich schon vorgestellt -, eine davon natürlich die Pasta nach Zorras Rezept. Das Hühnerbrüstchen hab ich ersatzlos gestrichen, Tagliatelle statt Spaghetti verwendet und einen kleinen Spritzer Zitrone ergänzt: Das cremige Sößchen sieht nach gar nichts aus, schmeckt aber großartig, leicht süßlich, fruchtig und scharf, wie es hier geschätzt wird. Das wird in einem besseren Feigenjahr wiederholt, dann aber in vernünftiger Portionsgröße. :-)


Pin It

8 Kommentar(e):

zorra meint:

Stimmt optisch ist die Feigensauce nicht so der Hit, aber das macht der Geschmack wett. Ich kann auch Pasta mit Feigen No 1 empfehlen. ;-)

kochschlampe meint:

Pasta mit Feigensauce ist etwas wunderbares.

Aber wieso kein Feigenjahr? Zumindest auf dem Markt gab und gibt es sie in rauen Mengen und werden kistenweise verkauft. Es kann natürlich sein, dass das wieder eine Besonderheit des heimischen Markte ist, aber ich habe bisher keine Feigenknappheit beobachten können.

Hedonistin meint:

@Zorra - No 1 ist die Variante mit ohne alles, was die Schärfe mildern könnte? ;-)

@Kochschlampe - Wenn die alle bei euch am Markt landen, ists ja kein Wunder, dass für die Alpenrepublik nichts übrig bleibt. :-)

kochschlampe meint:

@ Hedonistin: Ich wollte nicht gierig sein und allen andern die Feigen wegessen, ich schwöre!
Im Gegenteil: ich bin gern bereit zu teilen. Vor allem, weil ich im Moment die ersten Quitten noch spannender finde.

:-)

Petra meint:

Toll, dass es bei dir so gut ankam. Meine Herren waren leider überhaupt nicht begeistert - ich dagegen sehr. Das würde ich auch jederzeit wieder kochen, aber nur für jemand, der es auch zu schätzen weiß!
Viele Grüße

Hedonistin meint:

@Kochschlampe - Erst die Feigen, nun Quitten ... Wieso fällt mir grad das Wort 'Verteilungsungerechtigkeit' ein? :-)

@Petra - Deine Herren waren vielleicht grad schwer erkältet und haben nichts richtig geschmeckt. :-) In deiner Version, also mit Käse, würd ich das auch gern probieren.

Buntköchin meint:

Schmeckt das wirklich? Ich bin da etwas zaghaft in der Vorstellung. Pasta und Feigen klingt so strange. Ja, ich muss das auch mal ausprobieren.

kulinaria katastrophalia meint:

Hah, "grad" noch Spätsommer-Feigen frisch vom Baume verzehrt, Mmmmhhh ;p