Montag, 14. Dezember 2009

Beinahe Schusterlaberln


Schusterlaberln

Eigentlich sollten vor dem Backen kleinwinzige Kügelchen gerollt und in Staubzucker gewälzt werden - aber diese absehbare Ferkelei mit der schokoladigen Eischneemasse hatte ich absolut nicht drauf. Daher sinds nur beinahe rezeptgetreue Schusterlaberln geworden, geschmeckt haben sie trotzdem. :-)

Schusterlaberln

1 Ei, Eigelb & Schnee
65 g Puderzucker
75 g Kokosraspel, zart geröstet, abgekühlt
25 g Schokolade, 75%, gerieben

Temperatur: 170 Grad, O/U-Hitze, vorgeheizt
Backdauer: 12-14 Minuten
ergibt: 1 Blech, mit Backpapier belegt

Eigelb mit Zucker cremig rühren, Schokolade und die Hälfte der Kokosraspeln einmengen, Eischnee und restliche Koskosraspel unterziehen. Kleine Kügelchen (2 cm Durchmesser) formen und in Puderzucker wälzen, oder einfach löffelweise möglichst kleine Häufchen mit ausreichend Abstand aufs Blech setzen. Bei spaltbreit geöffneter Ofentür backen.

Pin It

5 Kommentar(e):

Arthurs Tochter meint:

Den Namen "Schusterlaberln" habe ich noch nie gehört! Weißt Du, wo der herkommt?

Hedonistin meint:

Da kann ich leider nur raten: Vermutlich haben die Dinger, wenn sie richtig geformt werden, Ähnlichkeit mit den gleichnamigen dunklen Roggenmehlbrötchen.

Henrik meint:

Ich hab eine Frage, wozu muss die Ofentuer offen bleiben? Ich werde das Rezept auf jeden Fall am wochenende ausprobieren :)

Hedonistin meint:

@Henrik - Muss nicht unbedingt sein, aber die Feuchtigkeit zieht so besser ab - das ist erwünscht, damit die Dinger außen knusprig werden. Alternativ mit Heißluft backen.

maria und team meint:

Hallo Hedonistin,
wir haben´s auch mal probiert!
Unsere sind auch etwas größer ausgefallen.
mariaundteam