Donnerstag, 6. Mai 2010

Rote Linsen mit Ananas und Zitronenreis


Rote Linsen mit Ananas und Zitronenreis

Mein Gedächtnis wünsche ich niemandem - herrje, ein Sieb wie aus dem Bilderbuch. Dieses Essen war ja als Teil des "3 Gänge für unter 9,99"-Menüs gedacht, und als ich es zubereitete, notierte ich für die Kostenberechnung säuberlichst alle Zutaten bis auf den letzten kleinen Krümel. Aber eben nur die Zutaten - nicht jedoch, was ich damit anstellte. Vermutlich hielt ich das für selbsterklärend. Ists ja eigentlich auch, aber garantieren kann ich nicht, dass ichs exakt so gemacht habe, wie unten im Rezept beschrieben. Allemal weiß ich noch, dass es gar nicht so geplant war: Ursprünglich sollten Linsen und Ananas gemeinsam in einem Curry enden. Damit das auch hübsch aussieht, garte ich die Linsen extra, auf dass sie nur ja nicht zerfallen möchten - und dann verlor ich den Topf kurz aus den Augen und es passierte genau das, was ich hatte vermeiden wollen. Um aus der Not des Linsenbreis doch noch eine Tugend zu machen, hab ich ihn mit einem Teil der angebratenen Gewürze vermengt und zum Servieren mit einem Krapfenausstecher in Form gebracht. Das sah letztlich vermutlich sogar hübscher aus als das geplante Ananas-Linsen-Einerlei. :-)

Rote Linsen mit Ananas und Zitronenreis

250 g Jasmin-Reis
1/2 Bio-Zitrone, Saft & Zesten
400 g rote Linsen
1 Ananas, gewürfelt
4 EL Rapsöl
3-4 TL Senfsaat
2-3 TL Kreuzkümmel
20 Curryblätter, frisch
3 rote Chilis, längs aufgeschlitzt
2 TL Kurkuma
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
25 g Ingwer, fein gehackt
Salz

Den Reis mit der anderthalbfachen Menge Wasser - sparsam gesalzen - aufkochen. Zugedeckt bei niederer Temperatur in etwa 25 Minuten weichgaren. Zitronensaft und -zesten unterrühren.

Die Linsen mit knapp der doppelten Wassermenge mit etwas Salz und 1/2 TL Kurkuma garen, bis sie zerfallen.

Öl in einer Pfanne erhitzen, Senfsaat und Kreuzkümmel zugeben und braten, bis es knistert. Curryblätter, Chilis und Kurkuma zugeben, unter Rühren 1-2 Minuten braten. Vom Herd nehmen und etwa ein Drittel des Würzöls - aber ohne Curryblätter und Chilis - zu den fertig gegarten Linsen geben und gut verrühren. Pfanne wieder auf den Herd stellen, Knoblauch und Ingwer zugeben und braten, bis der Knoblauch zartgelb ist. Ananas zugeben und etwa 15 bis 20 Minuten garen. Wer empfindlich ist, kostet zwischendurch und entfernt die Chilis, wenns zu scharf zu werden droht. Nach Geschmack salzen.


Pin It

3 Kommentar(e):

Katrin meint:

Hmmm, sieht das köstlich aus! Tolle Farbe!
Wo haben sie denn fotografiert?

LG Katrin

Hedonistin meint:

@Katrin - Da gabs das Fototischchen noch, das zwischenzeitlich in einem Anfall geistiger Umnachtung weggegeben habe. :-)

Alisa meint:

What a wonderful recipe!If you wont mind I'd love to guide Foodista readers to this post.Just add the foodista widget to the end of this post and it's all set, Thanks!