Mittwoch, 2. April 2008

Aloo Tikki - Kartoffelküchlein


Aloo Tikki - Kartoffelküchlein

Die Zahl der Rezepte für Kartoffelplätzchen dürfte gegen unendlich streben. Selbst wenn man sich nur auf ein einziges Basisrezept beschränkt, lassen sich über die Gewürze immer neue Varianten erzielen. An diesem Rezept - es stammt aus Atul Kochhars "Neuer indischer Küche" - hat mir gefallen, dass die Kartoffeln nur leicht vorgegart werden. Das macht sie geschmacklich intensiver, hat aber den Nachteil, dass die Zubereitung etwas länger dauert, weil nicht einfach Kartoffelreste verarbeitet werden können. Allemal gehts immer noch schnell genug, um die Küchlein auch mal zwischendurch als Imbiss zuzubereiten. Mit etwas Salat dazu reichen die angegebenen Mengen, um den kleinen Hunger von zwei Leuten zu stillen.

Kochhars Buch fristete übrigens bislang ein Schattendasein im Regal - ganz ungerechtfertigt, denn die enthaltenen Rezepte machen nicht nur einen leckeren, sondern überwiegend auch alltagstauglichen Eindruck, weil schnell und einfach zuzubereiten. In Zukunft wirds sicher öfter als Inspirationsquelle dienen, für diesmal ists ein Kandidat für FoodFreaks Kochbuch-Event.

Aloo Tikki - Kartoffelküchlein

400 g Kartoffeln, geschält, geviertelt
1 scharfe rote Chili, feine Ringe
1 EL Ingwer, fein gehackt
1 1/2 TL Kreuzkümmel (Cumin), trocken angeröstet, gemörsert
2 EL Korianderblätter, gehackt (mangels Vorrat weggelassen)
Salz
Öl, zum Braten

Kartoffeln 5-7 Minuten in Salzwasser vorkochen. Abgießen, etwas abkühlen lassen und raspeln. Mit den Gewürzen vermengen und mit Salz abschmecken. Aus der Masse kleine flache Küchlein (1 cm dick, 5 cm Durchmesser) formen und 20 Minuten in den Kühlschrank stellen. Anschließend bei milder Hitze beidseitig in 3-5 Minuten goldbraun braten.

Dazu passt z.B. Gurkensalat und Mango-Chutney.

Pin It

7 Kommentar(e):

Lars meint:

Prima Idee zum ausprobieren.
Weil mir auch öfter der Koriander fehlt, will ich dieses Jahr selber welchen anbauen, mal sehen, ob es was wird...

Nysa meint:

toll, und vielseitig einsetzbar. danke :-)

Barbara meint:

Super Rezept, das gefällt mir! :-)

So indisch angehauchte Sachen mag ich sowieso, meist ohne Fleisch, dafür mit vielen Gewürzen - lecker!

fressnet meint:

Mir hat das Rezept auch gefallen, besonders beim Nachkochen:
http://fressnet.de/blog/?p=482

Foodfreak meint:

In meinem Blog findest Du auch ein paar Rezepte von Herrn Kochhar - übrigens ein *wirklich* schönes indisches Kochbuch.

Danke fürs Austesten der Aloo Tikki, die fand ich schon länger spannend.

Elfriede meint:

Tolles Rezept! Will gleich probieren! Danke!

Barbara meint:

Danke für das Rezept: nachgekocht. :-)