Donnerstag, 28. August 2008

Zwetschgen-Tomaten-Marmelade

Zwetschgen und Tomaten

Die Idee, Zwetschgen und Tomaten zu kombinieren, ist nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern auf dem von Franz Maier-Bruck. Wobei ich mit dieser Formulierung nicht andeuten möchte, dass ich den Band "Auf Vorrat gekocht" aus Maier-Brucks "Bibliothek der Kochkunst" für Mist halte. Das Gegenteil ist der Fall. :-) Die Zwetschgen-Tomaten-Paarung gehört allerdings nicht zu seinen allerbesten Ideen (falls es denn überhaupt seine Idee war: Der Mann hat schließlich Rezepte quer durch die Alpenrepublik gesammelt). Die auf halbem Weg gekostete Mischung schmeckte zwar nicht schlecht, aber etwas langweilig. Für die restliche Kochzeit kamen daher noch frische Lorbeerblätter in den Topf. Das hat die Sache erheblich verbessert, sogar so sehr, dass ich eine Wiederholung (dann aber mit weniger Zucker) zumindest nicht absolut ausschließe, zumal mir die blutrote Farbe gut gefällt. :-)

Zwetschgen-Tomaten-Marmelade

Zwetschgen-Tomaten-Marmelade

900 g Zwetschgen, vollreif, entsteint & halbiert
300 g Tomaten, grob zerkleinert
1 Zitrone, Saft
Zucker, 500 g pro Kilo Fruchtbrei (zu viel, 300 g sollten reichen)
Lorbeerblätter, frisch, 3-4 Stück pro Kilo Fruchtbrei

Zwetschgen mit Tomaten und Zitronensaft erhitzen und auf kleiner Flamme zugedeckt weichköcheln. Durch ein (Passier-)Sieb treiben. Fruchtbrei abmessen, Zucker und Lorbeer zugeben. Wieder aufkochen und in etwa 30 Minuten fertigkochen (Gelierprobe). Lorbeer entfernen, Marmelade noch heiß in Gläser füllen und verschließen.


Zwetschgen-Tomaten-Marmelade

Pin It

3 Kommentar(e):

Eva meint:

Was machst du nur immer mit einem?? Das sieht wieder so aus auf dem Foto, als ob man einfach zugreifen und es sich auf ein frisches Brötchen schmieren könnte = gemein!!!
Sehe ich es richtig, dass es die Bücher der "Bibliothek der Kochkunst" nicht mehr zu kaufen gibt?

Essenslust meint:

Du bist mir zuvor gekommen!

Hab mich auch an Tomaten-Marmelade versucht! Geniale Idee mit Suchtpotential!

Kochbanause meint:

Was es nicht alles gibt. Bin eigentlich kein Marmeladen-Fan - aber die Kombination hört sich klasse an :-).