Freitag, 31. Oktober 2008

Süße Schokokekse

Süße Schokokekse

Das Rezept aus einem alten Weihnachtsheft klang zwar nicht aufregend, geschweige denn originell, verlockte mich aber insofern, als es von einem Edel-Konditor stammte. So ein Profi, dachte ich, hat gewiss das Verhältnis der Zutaten so perfektioniert, dass die besten Schokokekse aller Zeiten entstehen ... Hat er nicht.

Diese Beurteilung ist natürlich höchst ungerecht, denn tatsächlich weiß ich gar nicht, ob die Proportionen nicht vielleicht doch perfekt gewesen wären: Ich hab nämlich die Zuckermenge reduziert. Trotzdem sind die Kekse immer noch ziemlich süß - selbst der zuckerkompatible Gefährte meinte, noch süßer wäre zu viel -, dabei aber nur mäßig schokoladig und genauso unaufregend, wie das Rezept vermuten ließ. Die eigentlich vorgesehene Ganache-Füllung wäre gewiss eine Verbesserung, aber für diesen Aufwand fand ich die Plätzchen denn doch zu enttäuschend. Eine andere Verbesserung ist per Kühlung zu erzielen: Die erste Partie, anweisungsgemäß ungekühlt verarbeitet, ergab leicht zähe Kekse. Erst das zweite Blech, aus Platzmangel im Kühlschrank geparkt, erbrachte mürbe Exemplare.

Mögen Enten süße Schokokekse? (Sie an Sturm läutende kleine Halloween-Monster zu verfüttern, wage ich nicht - dann krieg ich sicher erst Recht Saures. :-) )


Gefüllte Schokokekse


Teig:
230 g Mehl
40 g Kakao, gesiebt
250 g Butter, weich
100 g Puderzucker, gesiebt (original: 140 g)
90 g Vanillezucker
1 Eigelb
2 Eier

Füllung:
1/4 l Sahne
30 g Honig
250 g Bitterschokolade, zerkleinert

Temperatur: 170 Grad, Ober-/Unterhitze, vorgeheizt
Backzeit: 12 Minuten
ergibt: ca 200 einzelne Kekse

Butter mit Puder- und Vanillezucker schaumig rühren. Eigelb und Eier nach und nach einarbeiten. Mit Kakao gemischtes Mehl unterheben. In einen Spritzbeutel mit 10-mm-Tülle füllen und in kleinen Häufchen von ca 2 cm Durchmesser auf mit Backpapier belegte Bleche dressieren. Auf der mittleren Schiene backen (vorheriger Kühlschrankaufenthalt erbringt ein schöneres Ergebnis), abkühlen lassen.

Sahne und Honig aufkochen, Schokolade darin schmelzen, 5 Minuten mit dem Pürierstab bearbeiten. Abkühlen, aber nicht fest werden lassen. Ganache mit dem Spritzbeutel auf die Hälfte der Kekse (glatte Seite) verteilen, restliche Kekse draufsetzen.

Pin It

3 Kommentar(e):

sammelhamster meint:

Dabei sind die perfekten Schokokekse doch schon entwickelt ;-D

Petra meint:

Du hast so tolle Sachen hier, aber ich komme immer nur überfliegmäßig rein, da ziemlich wenig Zeit momentan - deine Kekse haben es mir einfach angetan. Die Bratapfelteile werde ich sicher nachbacken.
Viele Grüße

Nysa meint:

hum... an der reduzierung des zuckers kann es wohl nicht liegen. bleib lieber bei deinen schoko-keksen und probier doch da die füllung. und nein... noch nicht wirklich in plätzchenbackstimmung. aber mental trainiere ich schon :-)