Samstag, 15. November 2008

Chinesische Kohlfleckerln :-)

Chinakohlfleckerln

Die klassischen österreichischen Krautfleckerl unterliegen einem strengen Reinheitsgebot. Ein halbes Dutzend simpler Zutaten, die zu ergänzen oder zu variieren einen als dekadent outet. In solchen Ruf möchte ich natürlich nicht gelangen, also habe ich mich nicht am traditionellen Rezept vergriffen, sondern es nur als Inspirationsquelle genutzt. Was eigentlich gar nicht beabsichtigt war: Ich hatte Appetit auf Krautfleckerln, auf richtige, wie sie gehören, aber es befand sich kein Weißkraut im Vorrat. Es musste also ein wenig improvisiert werden. Dabei kam dann eins zum anderen - z.B. harrten da noch einige schälresistente Mandarinen ihres Schicksals -, und am Ende hatte ich einen fruchtig-scharfen Beitrag für den aktuellen Event im Gärtnerblog gekocht. :-)

Chinakohl-Fleckerln

250 g Fleckerl-Nudeln
2 EL Ghee
2-3 cm Ingwer, fein gehackt
1 rote Chili, längs angeritzt
1 Lorbeerblatt, frisch
3 Kaffir-Lime-Blätter (TK)
1 TL Garam Masala
5 Mandarinen, filetiert, Saft aufgefangen
1 1/2 EL Vanillezucker
500 g Chinakohl, feine Streifen
Salz & Zitronenpfeffer
Sumach

Nudeln nach Packungsanweisung in Salzwasser garen, abtropfen.

Ghee erhitzen, Ingwer, Chili und Lorbeer 1 Minute anbraten. Garam Masala einrühren, einige Sekunden braten. Mandarinenstücke und -saft sowie Vanillezucker zugeben, kurz aufkochen. Chinakohl und die Kaffir-Lime-Blätter zugeben, alles gut vermischen und zugedeckt bei moderater Hitze nicht zu weich dünsten. Chili entfernen. Abgetropfte Nudeln untermengen, mit Salz und Zitronenpfeffer abschmecken. Mit Sumach bestreut servieren.

Pin It

9 Kommentar(e):

lamiacucina meint:

als Chinese würde ich die gerne essen mögen. Als Wiener hätte ich lieber ein Schnitzel. Da ich weder das eine noch das andere bin: nur immer her damit.

Barbara meint:

So viel Kreativität hätte auch fast zum Fusions-Event kürzlich gepasst: Österreichisch-chinesisch-indisch! :-)

Auf jeden Fall superlecker.

Danke für Deinen Teilnahme!

Schnuppschnuess meint:

Ich habe Chinakohl im Vorrat und werde mich ungefähr an Deine Vorgaben halten. Sieht sehr lecker aus und ich bin gespannt, wie Nudeln mit Kohl harmonieren. Hatte ich schon gesagt, dass Du tolle Fotos machst ;-))??

Hedonistin meint:

@Schnuppschnüss - Ich könnte noch mit einer übersehenen schälresistenten Mandarine aushelfen. :-) Aber Nudeln und Kohl passen schon mal gut zusammen, und was sonst noch reinkommt, ist ja reine Ermessensache. :-)

@Barbara - Diese "Mal gucken, was der Vorrat noch hergibt"-Sachen sind erstaunlich selten eine Enttäuschung. Exakt nach einem Rezept zu kochen bringt viel öfter frustrierende Ergebnisse. Wie kommt das?

@Hr.L. - Vielleicht hab ich Vorurteile, aber chinesisch und fleischlos scheint mir ein Widerspruch zu sein, und ich vermute, als Chinese würdest du die Fleckerln nur mit Schnitzel drauf, drin oder drunter mögen. :-)

Barbara meint:

Heute habe ich auch schon mit einer solchen Mandarine gekämpft...

Ich weiß auch nicht, woher das kommt, dass diese improvisierten Gerichte oft die besten sind. Die Erwartungen sind nicht so hoch, man muss keine komplizierten Anleitungen lesen und befolgen, die Kochbuchschreiber haben auch keine besseren Ideen? Hm...

Die Chinesen essen viele fleischlose Gerichte, da gibt es massig Gemüse, Pilze, Tofu, usw. Das Schnitzel würden sie tendenziell liegen lassen, außer es wäre in dünne Streifen geschnitten... ;-)

Hedonistin meint:

@Barbara - Und man ist beim Improvisieren ziemlich ergebnisoffen. Ein Rezept als Zielvorgabe birgt allein dadurch schon Frustpotenzial. :-)

Und in Sachen chinesische Küche: Halt mir zugute, dass ich drei Chinakochbücher hier stehen hab, zwei dicke Schinken und eins, das eher ein zierliches Broschürchen ist als ein Buch, Titel: Die vegetarische chinesische Küche. :-)

Barbara meint:

Das mit dem Frustpotential stimmt.

Ich muss wohl mehr Chinesisch kochen... ;-)

Hedonistin meint:

Ja, mach das! Ich bin Bekehrungsversuchen gegenüber durchaus aufgeschlossen. ;-)

kulinaria katastrophalia meint:

Mit Vanillezucker, eine interessante Kombination, mal schauen, was bei uns aus Resten zu bewerkstelligen ist, die richtige Idee ist noch nicht hervorgesprungen, also auf den letzten Tag warten... ;-)