Freitag, 09. Jänner 2009

Pasta mit Fischbällchen in Tomatensauce


Pasta mit Fischbällchen in Tomatensauce

Nichts sei schöner, als eine Schüssel Nudeln mit Fleischbällchen zu servieren, schreibt Nigella Lawson in ihren Leckerbissen. Frau fühle sich dann wie eine italienische Mamma aus einem Hollywoodfilm. Eine, die aussieht wie Sophia Loren, keine Matrone. :-) So war es versprochen, ich kann es aber leider nicht bestätigen: Die Schüssel in den Händen, umringt von hungrigen Raubkatzen, fühlte ich mich eher wie ein unvorsichtige Safaritouristin. Vielleicht hätte ich die Bällchen doch, wie im Rezept angegeben, mit Fleisch machen sollen statt mit Fisch, um mich als katzenäugige Schönheit zu fühlen. :-)

Vom Manko der fehlenden Verwandlung abgesehen, war das aber ein ebenso simples wie leckeres Essen; und auch schnell gemacht, weil die Nudeln hierorts aus der Packung kamen, da es an jenen kindlichen Hilfskräften fehlte, deren Hinzuziehung Nigella Lawson bei der Zubereitung frischer Pasta empfiehlt, zur Bedienung der Nudelmaschine. An der fehlt es auch. :-)

Fischbällchen

Pasta mit Fischbällchen in Tomatensauce   [ Pasta with Fish Balls in Tomato Sauce ]

Fischbällchen:
400 g Fischfilets, gehackt
      [NL: 500 g gemischtes Hack]
1 Ei
2-3 EL Parmesan, frisch gerieben
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
einige Thymianzweige, gerebelt
      [NL: 1 TL Oregano, getrocknet]
3 EL Weißbrotbrösel
1 TL Salz
Pfeffer, aus der Mühle

Tomatensauce:
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
einige Thymianzweige
      [NL: 1 gehäufter TL Oregano, getrocknet]
1 EL Butter
1 EL Olivenöl
800 g passierte Tomaten (Dose)
250 g Wasser
1 Prise Zucker
Salz & Pfeffer, aus der Mühle
100 ml Milch

außerdem:
Pasta
Parmesan, frisch gerieben

Für die Sauce Zwiebel, Knoblauch und Thymianzweige in der Küchenmaschine oder mit dem Pürierstab zu feinem Mus zerkleinern. In Butter und Öl bei mittlerer Hitze unter häufigem Rühren etwa 10 Minuten anschwitzen, aber keine Farbe nehmen lassen. Tomaten und Wasser zugießen, würzen und 10-15 Minuten offen köcheln lassen.

Unterdessen für die Bällchen alle Zutaten gut vermengen und zu kleinen Kügelchen (je 1 TL) formen. Bis zur Verwendung kühl stellen.

Milch in die Tomatensauce gießen und verrühren. Fischbällchen einlegen. Halb zugedeckt etwa 20-25 Minuten köcheln lassen - nicht rühren, damit die Bällchen nicht zerfallen. Abschmecken.

Während die Bällchen garen, Pasta kochen. Abgießen und abtropfen lassen. Tomatensauce und etwa ein Drittel der Bällchen unter die Pasta mischen. In eine vorgewärmte Schüssel füllen und die restlichen Bällchen darauf verteilen. Mit Parmesan bestreut servieren.

Pin It

8 Kommentar(e):

Nathalie meint:

Stimmt, warum eigentlich Fischbällchen statt Fleischbällchen. Eine gute Idee und Alternative, das werde ich ganz sicher ausprobieren. Das Rezept ist unter Favoriten abgespeichert.

Nysa meint:

des ist ja quasi die fischige variante von fleischbällchen-tomaten-sauce.... ist bestimmt auch lecker!!!

Hedonistin meint:

@Nysa - War äußerst lecker so. Mit Hackfleisch dürfte es aber schon wegen des höheren Fettgehalts noch deutlich aromatischer sein. Aber dann hätte ich mich der Raubkatzen wohl gar nicht erwehren können. :-)

@Nathalie - Ich kanns nur empfehlen. :-)

lamiacucina meint:

Nichts für mich, was soll ich als Sophia Loren auf einer Safari ? Ich ziehe ein Rezept, mit dem man sich wie James Stewart (o.ä.) fühlt, vor.

Heidi meint:

Da kriegt man ja in aller Früh gleich Hunger. Ganz oft bleibt von einer Fischsorte was im Tiefkühler. Die würden dafür wunderbar passen. Wird gleich ausprobiert in den näcshten Tagen.

Hedonistin meint:

@Hr.L. - Meiner Erinnerung nach steht der Hase immer putzmunter und ungebraten neben Mr.S., der sich eher flüssig ernährt, da brauchts also kein Rezept. :-)

@Heidi - Genau - ich hab die Gelegenheit auch genützt, um Reste aufzubrauchen. :-)

Eva meint:

Ich kenne das auch eher mit den Fleischbällchen, aber deine Fischbällchenvariante ist sehr verlockend!

mipi meint:

Tolle Variante. Nigella würde das sicher auch gefallen.