Sonntag, 1. Februar 2009

Flefle bi bharat - Gewürzter Paprika


Flefle bi bharat, mit Rezept

Kein Aufwand wird in der Low Budget-Küche gescheut, wenn es gilt, neue Speisen zu entdecken, mit neuen Gewürzmischungen aus fremden Zivilisationen. Babylonisches Sprachgewirr ist da kein Hindernis: Wer die Herausforderung Öpfel-Chüechli bewältigt und nebenbei begriffen hat, warum die Schweizer das Hustenbonbon erfinden mussten, für den sind arabische Rezeptschriftzeichen ein Klacks. (Dass sich im Mazza-Kochbuch von Elias Hanna Saliba auch ein Abschnitt mit deutschen Übersetzungen der syrischen Rezepte findet, muss frau ja niemandem verraten. :-) )

Die gewürzten Paprikaschoten sind - wie die meisten Rezepte aus dem Buch - ohne viel Aufwand zuzubereiten. Was mich aufmerksam werden ließ, war die Gewürzkombination: Gewürznelken zu Paprika? Das hatte ich noch nie versucht. Aber wie Frau Deichrunner erst kürzlich anmerkte: Für den Blog wagt frau alles. :-) Und wird in diesem Fall mit einem kleinen Imbiss belohnt, der sehr würzig, leicht süßlich und mit einem Hauch Schärfe einfach köstlich mundet.

Flefle bi bharat - Gewürzpaprika

Flefle bi bharat - Gewürzter Paprika   [ Spiced Sweet Peppers ]

500 g rote Spitzpaprika, entkernt, geachtelt
4-5 EL Olivenöl
Meersalz
1/2 TL Koriander, leicht angemörsert
1/2 TL Kreuzkümmel (Cumin), leicht angemörsert
5 Gewürznelken
5 EL Wasser
1 Prise Szechuanpfeffer
--- [Saliba: 2 getrocknete Chilis]

Öl erhitzen, Paprika unter gelegentlichem Rühren anbraten. Salzen. Koriander, Cumin und Nelken zufügen (ebenso die Chilis, falls verwendet). Kurz durchrühren, Wasser angießen. Gut schließenden Deckel auflegen und bei mittlerer Temperatur etwa 10 Minuten dünsten. Zwischendurch den Topf rütteln, damit nichts anbrennt. Deckel öffnen und allenfalls noch kurz bei hoher Temperatur weitergaren, bis alles Wasser verdampft und nur noch das Öl übrig ist (und die Paprika natürlich ;-) ). Mit einem Hauch Szechuanpfeffer bestreut servieren.


Pin It

9 Kommentar(e):

Barbara meint:

Auf Arabisch sieht es irgendwie hübscher aus als auf Deutsch, oder?!

Tolle Idee mit diesen Gewürzen zu Paprika, gefällt mir.

Schnuppschnuess meint:

Toll! Prima Gericht und prima Erinnerung an Reisen in Länder, wo auch so geschrieben wurde.

Jan Theofel meint:

Dieses Kochbuch, aus dem du das Rezept entnommen hast, steht auch in meinem Kochbuchregal. Ich finde es absolut genial aufgemacht. Fast wie ein Märchenbuch.

Niedertemperaturgaren meint:

Die Fotos sehe mal wieder Klasse aus... Diese Farben! Ich glaube ich brauche eine neue Kamera!

Eva meint:

Wenn da nicht meine Probleme mit Paprika wären...:-(

lavaterra meint:

Aufregende Kombination!

Hedonistin meint:

@Eva - Magst du ihn nicht oder verträgst du ihn nicht?

@Jan - Das Cover mit den goldenen arabischen Schnörkeln auf dem nachtblauen Grund finde ich auch sehr gelungen. Innen hälts den Layout-Standard leider nicht, insbesondere die Fotos hätten bessere Qualität verdient. Aber die Rezepte machen Freude, und darauf kommts bei einem Kochbuch ja an. :-)

@Barbara - Arabische Schrift sieht wunderschön aus, finde ich; und dazu kommt der Hauch von tausendundeiner Nacht, der mitschwingt ... das hat schon was.

zorra meint:

Das sieht aber exotisch verführerisch aus! Kommt auf meine Nachkochliste für den Sommer, denn dann, so hoffe ich, kann ich das Gericht mit Peperoni aus dem Garten machen.

Mick meint:

Das sieht ja richtig lecker aus! Noch dazu mit meinem Lieblingsgewürz - Kreuzkümmel! Das werde ich am Wochenende mal nachkochen.