Dienstag, 11. August 2009

Birnen-Tarte-Tatin mit Vanille & Ingwer


Tarte Tatin mit Birnen

Bevor ich die Form ins Rohr schob, war ich schon sicher, die Geschichte vermurkst zu haben: Der Teig war mir aus der Hand gerutscht und nicht nur windschief auf Birnen, Backform und Arbeitsplatte gelandet, sondern auch daran festgeklebt, weil er schon zu lange aus dem Kühlschrank raus und entsprechend weich war. Einige Flüche und Flickarbeiten später sah es nicht viel besser aus, und ich kündigte schon mal an, das Dessert würde bei trautem Kerzenschein verzehrt werden müssen. Aber irgendwas ist im Backrohr passiert - vielleicht wohnen dort ein paar Heinzelmännchen? - und es kam eine einwandfreie Tarte Tatin raus, die das helle Licht nicht scheuen musste und daher auch für ein paar Fotos posieren durfte. Wenn ichs recht bedenke, ist sie sogar eventtauglich, denn geschmacklich gabs ohnedies nichts auszusetzen. Ganz im Gegenteil. :-)

Tarte Tatin mit Birnen

Tarte Tatin mit Birnen, Vanille & Ingwer

3-4 festfleischige, aber reife süße Birnen
1/2 Zitrone, Saft
2-3 EL Wasser
1 EL Butter
1/2 Vanilleschote, Mark ausgekratzt
2 cm Ingwer, feinst gewürfelt
2 EL Zucker
1 Pk Blätterteig (es werden nur etwa 2/3 davon benötigt)

Temperatur: ca 225 Grad, O/U-Hitze, vorgeheizt
Backdauer: ca 25 Minuten
Form: Spring- oder Pieform, 18 cm, Boden leicht gebuttert

Birnen schälen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. In mit Wasser gemischten Zitronensaft legen. Aus dem Blätterteig einen Kreis schneiden, der etwas größer ist als der Durchmesser der Backform. Restlichen Teig anderweitig verwenden.

Butter aufschäumen, Vanilleschote, -Mark und Ingwer zugeben, einmal durchschwenken. Zucker zugeben, hell karamellisieren. Birnenhälften zugeben, Schnittflächen nach unten. Zitronenwasser angießen. Zugedeckt die Birnen in 2-3 Minuten nicht zu weich garen. Früchte herausheben und mit den Schnittflächen nach oben in die Backform schlichten. Flüssigkeit noch etwas einkochen, bis sie andickt, dann die Vanilleschote entfernen und den Sirup zwischen die Birnen gießen. Mit der Teigplatte bedecken, den "Überhang" zwischen Birnen und Formrand stopfen. Ins Rohr schieben und goldbraun backen.

15 Minuten stehen lassen, damit der Sirup sich setzen kann, dann stürzen. Warm servieren. Schlagsahne oder Vanilleeis machen sich gut dazu.

Tipp: Bei Verwendung einer Springform empfiehlt sich ein Exemplar mit Saftfangrille. Ansonsten mit Alufolie auslegen oder im Ofen ein Blech drunterschieben.

 
Pear Tarte Tatin with Vanilla & Ginger

3-4 firm, ripe pears
1/2 lemon, juice only
2-3 tb water
1 tb butter
1/2 vanilla pod, seeds scraped out
2 cm ginger, finely diced
2 tb sugar
1 puff pastry sheet (25x25 cm)

oven: about 225 deg C, preheated; 25 min
pan: springform or tart pan, 18 cm, bottom greased

Peel the pears, cut in half, remove the cores. Place lemon juice and water in a bowl, add the pears, set aside. Cut the pastry sheet into a circle (a bit larger than the diameter of the baking pan).

Heat the butter until it froths. Add vanilla pod, vanilla seeds and ginger. Add the sugar and let it lightly caramelize, stirring constantly. Add the pears (cut surfaces down) and the lemon water. Cover the sauce pan and cook the pears on low heat for about 2-3 minutes. Lift the pears out, drain and arrange in the baking pan (cut surfaces top). Bring the lemon water to a boil and cook until it starts to thicken. Remove the vanilla pod. Pour the syrup into the baking pan. Arrange the pastry sheet on top, tucking the edges in around the pears. Bake until golden brown.

Let cool on a wire rack for about 15 minutes, then invert the tart onto a serving plate. Serve warm with whipped cream or vanilla ice cream.




Pin It

3 Kommentar(e):

Heidi meint:

Eine angenehme Überraschung wenn es dann doch paßt:-)

mipi meint:

Also ich finde, dass die Tarte sehr gut aussieht. Die Kombination aus Birnen, Vanille und Ingwer kligt toll.

Renate meint:

Hallo Hedonistin,

hab´ die Birnen-Tarte grad nachgebacken. Wir haben sie leider auch gleich warm fast verputzt... soooo gut! Vielen Dank für das wunderbare Rezept!
Viele Grüße Renate