Montag, 31. August 2009

Kleine Kuchen #02 - Köstlichkeiten im August



Danke an alle Foodies, die zu diesem verlockenden Kuchenangebot beigetragen haben! Es überwiegen Rezepte für Obstkuchen, und hier wiederum haben - im August nicht weiter überraschend - die Beeren klar die Nase vorn. Von der Torte bis zum Mini-Muffin: Die kleinen Kullerdinger kommen überall groß raus. Spaß beim Nachbacken ist garantiert - und dank der kleinen Mengen lassen sich auch viele Rezepte ausprobieren. :-)
 
Die vielen beerigen Kuchen im August waren noch Zufall. Selbigem möchte ich für die September-Ausgabe dieses Events ein bisschen nachhelfen und einen Schwerpunkt anregen:

Monatlicher Blog-Event bei Low Budget Cooking: Kleine Kuchen Thema im September: Kleine Kuchen mit Zwetschgen.
Gern auch mit Zwetschen, Zwetschken oder Quetschen, das seh ich nicht so eng, es dürfen auch Pflaumen sein. :-) Ob kleine Versionen des Lieblingszwetschgenkuchens oder kreative Experimente, ob mit frischen oder getrockneten Früchten, mit Powidl oder Slibowitz - egal, ich esse alles freue mich über Zwetschgenkuchen aller Art. (Daneben sind auch alle anderen kleinen Kuchen willkommen.)

Berücksichtigt werden alle Beiträge, die bis zum letzten Wochenende des Monats einlangen, also bis einschließlich Sonntag, den 27. September.






Runde Form, 16 cm

 
Wenn Nüsse ins Spiel kommen, beginne ich immer ein wenig zu fremdeln. Aber ich erkenne ein Gedicht, wenn ich es sehe - und unter dem schlichten Titel Pistazienkuchen verbirgt sich ein solches. Robert von lamiacucina hat das kleine Kunstwerk abaufgeschrieben, und schon beim Lesen ist der feine Duft von Kardamom und Orangen zu spüren: Zauber des Orients. Wer davon nicht genug bekommen kann, findet bei Hrn.L. auch die Mengenangaben für eine 24er-Form.




Runde Form, 18 cm

 
Unter einer saftigen Schicht Ananas versteckt Chocolate & Philosophy einen Rührteig, der seine besondere Note durch geraspeltes Marzipan erhält. In der Zubereitung ist der Marzipan-Ananas-Kuchen erfreulich unaufwändig und schnell gerührt, das Ergebnis ist ausgesprochen lecker.


 
Wer schon mal amerikanische Süßspeisenrezepte nachgebastelt hat, weiß, was ein Zuckerschock ist. :-) Die Buntköchin hat deshalb ihren American Cheesecake an die Zuckertoleranz europäischer Gaumen angepasst. Cremig und gehaltvoll wie das Original ist er dennoch, und eine Augenweide sowieso.


 
Schnell zum Samstagnachmittagskaffee gebacken - und genauso schnell auch wieder verschwunden war der Altländer Apfelkuchen von Frau Deichrunner. Kein Krümelchen blieb übrig, obwohl die Portionen mit einem großzügigen Klecks Sahne serviert wurden. Da muss Eva wohl ein, zwei Kilometer laufen, zum Ausgleich. :-)


 
Für diese Tarte Tatin mit Birnen, Vanille und Ingwer müssen schön feste Früchte verwendet werden, damit sie nicht zerfallen. Reif und süß sollten die Birnen aber dennoch sein, damit die Gewürze hübsch angenehm zur Geltung kommen.


 
Eigentlich seltsam, dass eine Sache, die so oft kulinarisches Glück erzeugt, einen so trüben Namen hat: Resteverwertung. Nathalie von Cucina Casalinga hat ein paar Überbleibsel auf Blätterteig gepackt, mit Eiersahne übergossen und ins Backrohr geschoben. Eine halbe Stunde später stand eine feine kleine Gorgonzola-Zucchini-Quiche auf dem Tisch, bei der niemand an Reste denkt. Und von der auch keine solchen bleiben. :-)




Runde Form, 20 cm

 
Ein bisschen Geduld verlangt dieser klassische Bananen-Napfkuchen, den Ulrike von Küchenlatein nach einem Rezept von Dorie Greenspan gebacken hat. Frisch aus dem Backofen überzeugt er noch nicht hundertprozentig, aber frau lasse ihn einen Tag durchziehen, dann zeigt er, was in ihm steckt: voller Bananengeschmack und nicht zu viel Süße.


 
Auch klassisch, aber von FoodFreak Petra ganz neu interpretiert ist dieser Möhren-Bananen-Rührkuchen. Das Rezept kommt ohne die üblichen Gewürzverdächtigen für Möhrenkuchen aus, sondern verleiht den geriebenen Wurzeln mittels Bananen ein unverwechselbares Aroma.


 
Transport im hochsommerlich aufgeheizten Auto würde eine Gelatine-gefestigte Creme wohl in Saft verwandeln. Stefanie von Hefe und mehr hat bei ihrer Vanillecreme-Torte hitzeunempfindlicheres Agar-Agar eingesetzt und das Prachtstück unversehrt beim Geburtstagskind abgeliefert. Nur die schokoladige Dekoration hat gelitten.


 
Deklarierte Süßschnäbel werden ihre Freude mit diesem Apfelkuchen haben. Hanna von Küchengeflüster hat die Zuckermenge aus dem Originalrezept von Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer zwar um ein Drittel reduziert, aber wirklich figurfreundlich ist der kleine Kuchen dennoch nicht: Hanna empfiehlt, den warmen Kuchen mit eiskalter Vanillesoße oder Vanilleeis oder gleich beidem zusammen zu servieren.


 
Wann ist eine Beere eine Beere? Frau Küchenlatein vertiefte sich in botanische Fachliteratur, um herauszufinden, ob ihre Brombeer-Buttermilch-Tarte tatsächlich Beeren enthält. Tut sie nicht: Brombeeren sind Steinfrüchte. Und liefern als solche nicht nur Genuss, sondern auch ein interessantes Thema für den Smalltalk an der Kaffeetafel. :-)


 
Brombeeren gibts auch in der Koch- & Back-Oase. Sehr, sehr viele Brombeeren. Gefühlte 15 Zentimeter hoch geschichtet und in Götterspeise gebettet. Als Alibi - dies ist schließlich ein Kuchen-Event - liegt ein hauchdünner Boden drunter, weshalb die dunkle Köstlichkeit auch Brombeer-Torte heißen darf. :-)


 
Nicht an Beeren gespart hat auch Petra von Brot & Rosen. In bunter Mischung bilden sie den krönenden Abschluss ihrer Beeren-Joghurt-Torte, stecken aber auch in der erfrischenden Cremefüllung. Zusammengehalten wird die Pracht von Biskuitböden aus Vollkornmehl: Da darf frau sich besten Gewissens ein zweites Stückchen gönnen. :-)


 
Kerstin von Terragina's Blog hat diesen 5-Minuten-Kuchen von eckig auf rund umgerechnet und damit ihre neue kleine Springform "eingebacken". Im Ratz-Fatz-Mini-Obstkuchen stecken Himbeeren, Brombeeren und Mirabellen unter der Streuselschicht.


 
Das Rezept hatte eigentlich die Zugabe von Grieß vorlangt, aber der war weder im Vorratsschrank noch im Supermarkt zu finden. Fabella löste das Problem mit paradiesischen Mitteln und tauschte auch gleich die vorgesehene Obstsorte aus. So entstand ein kleiner Käsekuchen mit Heidelbeeren: rundum gelungen.


 
Frau Küchenlatein grübelt noch, ob Süßes vielleicht Sünde sein kann. Und legt daher eine sittsame Marzipandecke über ihre verführerische Mohn-Torte mit Preiselbeeren. Nützt natürlich nichts: Rosa Preiselbeersahne zwischen Böden mit dunklem, aromatischem Graumohn ist einfach zu reizvoll, um nicht vernascht zu werden. :-)


 
Dinosaurier-Eier im Kuchen? Das gibts - nicht in der Jurassic-Park-Konditorei, sondern bei Terragina. Die Früchte im Pluot-Quarkkuchen sind eine Kreuzung aus Pflaumen und Aprikosen, die als Brontosaurus Eggs® vermarktet werden. Und die natürlich nicht Millionen Jahre alt, sondern ganz frisch sind. :-)


 
Immer nur süße Kuchen? Das geht gar nicht, meint Katia von Bolli's Kitchen. Im feinen Mürbteig ihrer Tartatouille stecken Peperoncini und Kräuter, darauf reihen sich rote Zwiebeln, gelbe und grüne Zucchini, Auberginen und Tomaten aneinander wie Perlen an der Schnur. Macht ein bisschen Arbeit, aber das Auge isst schließlich auch mit.


 
Es hätte etwas ganz anderes werden sollen, was FoodFreak da gebacken hat, aber die Sogwirkung dieses Events war stärker. Herausgekommen ist eine feine kleine Tomatenquiche für zwei. Die hat gut auf einem Balkontischchen Platz und lässt sich dort an einem lauen Sommerabend am besten in Gesellschaft eines jungen Italieners genießen. :-)


 
Herzhaftes gibt es diesen Monat auch von Eva aus Deichrunner's Küche. In der Fülle ihrer Pfifferlingsquiche stecken nebst den namengebenden Eierschwammerln auch rosa Champignons. Die waren ein Rätsel, das aber von Lavaterra souverän gelöst wurde.




Eckige Form
 
14x14 cm [ oder: rund, 20 cm ]

Grade mal 5 Minuten Vorbereitung braucht es, bis der Mini-Nektarinenstreuselkuchen von Chaosqueen im Ofen steht. So gut wie keine Arbeit und als Lohn himmlisch fruchtiger Genuss mit knuspriger Streuselkruste: Schöne Grüße aus Schlaraffenland!




Muffins, Cupcakes & Tartelettes:

 
Eva von Deichrunner's Küche nennt ihre Törtchen schlicht Cheesecakes mit Maracujasirup. Irreführend ist das, denn dieser Name unterschlägt die bunte Beerenpracht ebenso wie Tatsache, dass der exotische Fruchtsirup kein künstlich aromatisiertes Fertigprodukt, sondern selbst gemacht ist. Ein köstlicher Sommersonntagstraum!


 
Nicht richtig glücklich ist Gabi von CrockyBlog: Sie hat dank dieses Events ihre Tartelette-Förmchen wiederentdeckt und Gefallen an ihrer Verwendung gefunden. Schadet das aber nicht den Hüften?, fragt sie sich. Nein, tut es nicht. Kleine Kuchen sind keine Kuchen, kalorienmäßig betrachtet. Kalorien sind gesellige Wesen und treten nur in großen Gruppen auf. Solche haben aber in Mini-Förmchen gar keinen Platz: In diesen reizenden kleinen Pfirsich-Mandel-Tartes zum Beispiel ist jedes freie Eckchen von wertvollen Vitaminen besetzt: Zugreifen, bitte! :-)


 
Zum Nachmittagskaffee für zwei, als Dessert für drei Personen geeignet sind diese absolut köstlichen Mini-Brombeer-Muffins mit Vanillesauce. Frau Deichrunner hat sich zwar geärgert, nicht mehr davon gebacken zu haben, aber das hat schon gepasst: Das Geheimnis der guten Küche, verriet einst die Tante Jolesch, liegt nur darin, immer ein bisschen zu wenig zuzubereiten. :-)


 
Ein ganzer Kuchen pro Person? Das passt schon - wenn er in einem Ramequinförmchen gebacken wurde. Noch warm mit eiskaltem Vanillerahm serviert, sind die fruchtigen kleinen Blaubeerkuchen aber doch recht üppig. Als Dessert mithin nur bedingt geeignet, aber perfekt für die sonntägliche Kaffeetafel.




Cookies & Co:

 
Die wunderbaren Dienstage mit Dorie kommen auch dem Kleine-Kuchen-Event zugute, dafür sorgt Ulrike von Küchenlatein. Die Brownie-Knöpfchen mit weißer Schokoglasur werden zwar in Muffinsformen gebacken, sind aber so klein, dass ich sie in die Cookie-Rubrik gesteckt habe. In dieser Schublade bleiben sie aber nicht lang: Kaum gebacken, sind sie auch schon wieder weg. :-)


 
Der große Kuchen, den Frau Sammelhamster gebacken hatte, war nicht groß genug: Ein bisschen Teig blieb übrig. Gerade eben ausreichend für eine Hand voll luftiger Knabber-Kissen, pardon: Sesamhäppchen für zwischendurch.



 
Tipps & Tricks:


"Soll doch Excel rechnen!", meint Alex von AlleKochen.com und stellt ein hilfreiches Tool bereit: Sein Kuchenform-Umrechner erspart beim Umgang mit der Kreiszahl Pi den Daumen und liefert auch viel exaktere Ergebnisse als dieser. :-)



Claudia von Fool for Food hat den Taschenrechner arbeiten lassen. Das Ergebnis ist eine übersichtliche Liste der Umrechnungsfaktoren für gängige Backformgrößen.






Pin It

11 Kommentar(e):

Eva meint:

Wow, da ist ja schon ein richtig kleines Backbüchlein zusammengekommen - super, wie dieses Event angenommen wird!!!

Vielen Dank für die liebevoll gestaltete Zusammenfassung!

Gabi meint:

Liebe Hedonistin - danke für die nette Zusammenfassung, wir wissen es zu schätzen, wieviel Arbeit du dir machst :-)

katha meint:

das kk-archiv wächst aber sehr rasch, fein! eine kleine anregung: besteht vielleicht die möglichkeit, die roundups in einem beitrag zu sammeln? wenn da jeden monat wieder so viele in einem eigenen eintrag dazukommen, dann wird's mit der übersicht (wenn ich z. b. gerne alle bisherigen 16er-rezepte sehen würde) schwierig. ich weiss, das ist bei blog-events nicht üblich und vermutlich auch zu aufwändig, aber so ein kumuliertes archiv wäre einfach super. just an idea.

sammelhamster meint:

Ab sofort gibt es keine Ausrede mehr, den Sonntagskuchen beim Bäcker zu kaufen, jetzt hats genug Rezepte zum Selberbacken ;-)

zorra meint:

Schön was da so zusammenkommt! Sobald es kühler wird, bin ich dann auch dabei. ;-)

Sivie meint:

Toll was da so zusammen kommt.
Und die Round-Ups sind auch sehr schön.
Ich habe heute auch einen Mini-Blaubeer-Streuselkuchen gebacken. Passt dann ja nicht so ganz zum Thema Pflaumen und ist optisch auch etwas verunfallt. War aber mega lecker.

Buntköchin meint:

So viele kleine Küchlein. Das ist ja genial. Die Wintersaison meiner kleinen Sprinform ist damit gerettet.

Christel meint:

Soviele kleine Kuchen hab ich noch nie gebacken und dank diesem Event werden es immer mehr. Ich bin sogar auf der Suche nach anderen kleinen Kuchenformen :)
Ganz lieben Dank!

Hedonistin meint:

@alle - Schön, wenns euch gefällt und ihr hoffentlich auch fündig werdet bei der Suche nach Backanregungen. :-)

@Katha - Sie wünschen, wir spielen: Index aller Event-Beiträge.
Ist sicher nicht perfekt, aber ein Kompromiss halbwegs komfortablem Überblick bei der Suche nach kleinen Kuchen und vertretbarem Aufwand.

süße-hex meint:

hallo zusammen,
das ist ja eine tolle idee mit den "kleinen kuchen" .. kann hier denn jeder mitmachen? ich lass mal sonnige grüße da. karin

Hedonistin meint:

@Süße-Hex - Jede & jeder kann mitmachen. Die Regeln sind überschaubar, Septemberthema sind Zwetschgenkuchen. Also nur zu! :-)